Skip to main content
main-content

22.04.2013 | Medien | Im Fokus | Onlineartikel

Wie Verlagshäuser um qualifizierte IT-Kräfte ringen

Autor:
Tabea Stock
2 Min. Lesedauer

Beim Umbruch von Print zu Digital ist die Verlagsbranche auf Entwickler angewiesen. Doch in der IT herrscht Fachkräftemangel. Wie also an qualifizierte Entwickler kommen? Die Antwort: mit einer Recruiting-Strategie.

Die Studie "Arbeitgeberpräferenzen von IT-Professionals und Online-Spezialisten in Medienhäusern“ der VDZ Akademie und der Managerberatung Kienbaum richte sich erstmals besonders an die Medienbranche, damit diese die wichtige, spezifische Zielgruppe stärker für die Verlagsbranche gewinnen kann. "Es fehlt an Nachwuchskräften, aber auch erfahrenen Mitarbeitern mit entsprechender IT- und Online-Kompetenz", so Paul Kötter, Director und Partner von Kienbaum.

Die zur Zeit heiß umworbenen IT-Fachkräfte setzen bei der Wahl ihres Arbeitsgebers eher auf weiche Faktoren als eine steile Karriere: Für mehr als 50 Prozent der IT-Kräfte ist ein kollegiales Arbeitsklima sehr wertvoll. Zudem spielt auch der Ruf des Unternehmens eine große Rolle in der Arbeitgeberwahl, so die Studie weiter, bei der 111 IT-Professionals und Online-Spezialisten in Medienhäusern durch einen standardisierten, anonymisierten Fragebogen (Online-Survey) befragt wurden.

Neben dem Arbeitsklima und dem positiven Unternehmensruf steht auch die Arbeitsplatzsicherheit auf der Prioritätenliste bei der Wahl des Arbeitsplatzes weit vorne: 40 Prozent der Befragten wollen in einem beständigen Unternehmen arbeiten und einen sicheren Job erlangen. Zudem werden auch flexible Arbeitszeiten den Unternehmen positiv zugeschrieben.

Recruiting als Erfolgsfaktor für qualifizierte Mitarbeiter

Wie Unternehmen die Wünsche und Vorstellungen von Fachkräften erfolgreich umsetzen können, um trotz Fachkräftemangel qualifizierte IT- Mitarbeiter in der Verlagsbranche einzustellen, erklärt Cyrus Achouri in der Einführung seines Buches “Recruiting und Placement“. Laut Achouri besteht ein erfolgreiches Recruiting aus drei Phasen:

  • Attract (Personalmarketing): Unternehmen steigern als "Employer of choice" ihre Attraktivität durch Stipendien, duale Ausbildungswege und Rekrutierung neuer Mitarbeiter durch eigene Mitarbeiter.
  • Select (Personalauswahl): Wer Anforderungen an neue Arbeitskräfte genau definiert und ein Bewusstsein für die Bedeutung von Bewerbungsgesprächen schafft, macht aus der Bewerbungssituation eine erfolgreiche Marketingveranstaltung.
  • Integrate (Personalintegration und -bindung): Mentorenprogramme und Integrationsveranstaltungen sorgen für die Bildung von bindenden Netzwerken unter Mitarbeitern.

Hier sollten Unternehmen ausgewogen in die drei Bereiche investieren. Eine einseitige Investition hat laut Achouri eine späte Produktivierung der Mitarbeiter und eine hohe Fluktuation zur Folge.

Lesen Sie auch:

"Verlage befinde sich in einem kritischen Lock-in"
Fachkräftemagenl erreicht Kommunikationsbranche
Wie Unternehmen im Web auf Bewerberjagd gehen
"Employer-PR ist Teil des Branding"

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2010 | OriginalPaper | Buchkapitel

Einführung

Quelle:
Recruiting und Placement

2010 | OriginalPaper | Buchkapitel

Effektive Personalauswahl

Quelle:
Handbuch Versicherungsmarketing
    Bildnachweise