Skip to main content
main-content

Mediennutzung

weitere Zeitschriftenartikel

03.03.2021 | Schwerpunktbeitrag Open Access

Es EILD – Anforderungen an die Publikation freier Lerneinheiten (OER) im Fach Datenbanken

Kompetenzen auf dem Gebiet der Datenbanken gehören zum Pflichtbereich der Informatik. Das Angebot an Lehrbüchern, Vorlesungsformaten und Tools lässt sich jedoch für Lehrende oft nur eingeschränkt in die eigene Lehre integrieren. In diesem Aufsatz …

Autoren:
Thomas C. Rakow, Heide Faeskorn-Woyke, Inga Marina Saatz, Harm Knolle

01.12.2020 | Die neue S-Klasse | Sonderheft 1/2020

Ein neues Level der User Experience auf allen Plätzen

Für die Fahrer und Beifahrer der neuen S-Klasse eröffnet sich mit der Weiterentwicklung des lernfähigen Multimediasystems MBUX ein einzigartiges Nutzererlebnis. So ermöglicht zum Beispiel das 3-D-Kombidisplay erstmals eine räumliche Szenenwahrnehmung mit echter Tiefe und der Sprach-Assistent kommuniziert mithilfe künstlicher Intelligenz. Der Interieur-Assistent steigert den Komfort und erhöht die Sicherheit, indem er auf die Bedürfnisse der Insassen reagiert und sie mit situativ passenden Fahrzeugfunktionen unterstützt.

Autoren:
Thomas Albrecht, Veronika Hartmann, Heiko Häußer, Patricia Ring, Andres Thaler, Markus Aichholz

01.12.2020 | Titelthema | Ausgabe 2/2020

Wie sich die Regionen in Deutschland seit der Wiedervereinigung entwickelt haben

Zum 30. Mal jährte sich am 03. Oktober 2020 die Deutsche Einheit. Solche Jubiläumsjahre lenken häufig den Blick zurück und sind Anlässe, um Zwischenbilanzen zu ziehen. Wie haben sich die Regionen in Deutschland in den vergangenen drei Jahrzehnten …

Autor:
Manuel Slupina

01.09.2020 | Aufsätze | Ausgabe 9/2020

Chatbot-basierte Lernsysteme alskünstliche Tutoren in der Lehre

Spezieller Gestaltungsbedarf zum Schutz von Kindern

Laut aktuellen Forschungsergebnissen ist zu erwarten, dass künstliche, sprachbasierte Tutorensysteme die Lehr- und Lernprozesse von Studierenden in der akademischen Lehre unterstützen, begleiten und fördern können. Dieser Beitrag gibt aus Technik- …

Autoren:
Mag. iur. Dr. jur. Christian L. Geminn, M.Sc. Dr. Jessica Szczuka, M.A. Carina Weber, M.Sc. André Artelt, B.Sc. Lina Varonina

20.08.2020 | Originalbeitrag Open Access

Real Estate Crowdfunding mit ICOs – Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen

Real Estate Crowdfunding (RECF) nimmt international an Bedeutung zu. Eine besondere Form dieses RECF ist ein Crowdfunding mit Initial Coin Offerings (ICOs) auf der Grundlage der Blockchain-Technologie. Zahlreiche Blockchain-Projekte konnten in den …

Autoren:
Stefan Tönnissen, Frank Teuteberg

08.07.2020 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 6/2020 Open Access

Informelles E-Learning: Ist ein Paradigmenwechsel notwendig?

Eine videografische Feldanalyse der Auswirkungen digitaler Medien auf das Lernen im Alltag

E‑Learning ist ein bunter Strauß an Technologien und pädagogischen Konzepten, gepaart mit unterschiedlichen Formen der Wirkungsforschung. Vannevar Bushs Vision einer riesigen Erweiterung des menschlichen Gedächtnisses, Lernmanagementsysteme und …

Autor:
Otto Petrovic

03.04.2020 | Aufsatz Open Access

Objektive Informationsquelle, Watchdog und Sprachrohr der Bürger? Die Bewertung der gesellschaftlichen Leistungen von Medien durch die Bevölkerung

Die Massenmedien sehen sich derzeit einer umfassenden öffentlichen Kritik ausgesetzt, die u. a. die politischen und sozialen Funktionen der Medien ins Visier nimmt: Von „Lügenpresse“-Vorwürfen über das Infragestellen der journalistischen Autonomie …

Autor:
Dr. Nayla Fawzi

07.01.2020 | Aufsatz

Transparenz als kommunikationswissenschaftliche Kategorie – Relevanz, Ambivalenz und soziale Effekte. Eine öffentlichkeitstheoretische Einordnung

Ziel des Beitrags ist es, „Transparenz“ theoretisch zu definieren, die Ambivalenz von Transparenzphänomenen zu diskutieren und ausgewählte soziale Effekte einzuordnen, die mit der Ausweitung von Transparenzpotentialen durch das Internet …

Autor:
PD Dr. Manuel Wendelin

01.09.2019 | Betriebspraxis & Führung | Ausgabe 9/2019

Die richtige Strategie sorgt für Vertriebserfolge

Verkäufer brauchen einen strategischen Ansatz für die Vertriebsplanung, um ihre Vorgaben zu erreichen und den eigenen Erfolg nachhaltig zu sichern. Welche Tools in den Werkzeugkoffer des Vertriebsmitarbeiters gehören.

Autor:
Livia Rainsberger

29.07.2019 | Hauptbeiträge - Thementeil | Ausgabe 3/2019 Open Access

Dynamiken im digitalen Wandel. Herausforderungen bezüglich Medien, sozialer Prozesse und Demokratie

Digitalisierung und medialer Wandel sind gesellschaftliche Phänomene, die seit Längerem im öffentlichen Diskurs ihren fixen Platz einnehmen. Nicht nur veränderte der technologische Fortschritt zwischenmenschliche Kommunikation und deren Muster …

Autor:
Mag.a Dr.in Andrea Schaffar

25.07.2019 | Einführung | Ausgabe 4/2019

Arbeiten 4.0 – Eine Einführung

Der zunehmende Einsatz und die Verbreitung digitaler Technologien hat vielfältige Auswirkungen auf Gesellschaft und insbesondere Unternehmen. Die Auswirkungen dieser digitalen Technologien oftmals in Verbindung mit neuen Organisations- und …

Autoren:
Josephine Hofmann, Jochen Günther

12.07.2019 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

So will ich lernen! Nutzeranforderungen an die Qualifizierung für Arbeit 4.0

Die Industrie ist durch die Digitalisierung mit einem fundamentalen Wandel sowohl ihrer Produkte als auch ihrer Produktions- und Arbeitsprozesse konfrontiert. In der Folge entstehen neue Tätigkeitsprofile, die veränderte Anforderungen an die …

Autoren:
Annika Feldhoff, Susann Zeiner-Fink, Yvonne Heim, Angelika C. Bullinger

19.06.2019 | Aufsatz | Ausgabe 3/2019

Die Rolle der Massenmedien in Alltagsgesprächen: Ein Vergleich zweier verdeckter Feldbeobachtungen

Die vorliegende Feldstudie gibt auf breiter empirischer Basis direkte Einblicke in den Umgang von Menschen mit Medieninhalten in Alltagsgesprächen. Als Vorbild diente ihr eine verdeckte Feldbeobachtung von Kepplinger und Martin (1986) mit Daten …

Autor:
Dr. Nicole Podschuweit

15.03.2019 | Medienpolitik international | Ausgabe 2/2019

Konkurrierende journalistische Kulturen: Gehört das Mediensystem Lettlands zum Klientel-Modell?

An eine kurze Darstellung der Entwicklung des lettischen Mediensystems seit dem historischen Umbruch Anfang der 1990er Jahre anknüpfend, untersucht der Beitrag auf der Grundlage des Pragmatischen Differenz-Ansatzes von Roger Blum, ob sich Lettland …

Autor:
Prof. Dr. Ainars Dimants

08.02.2019 | Hauptbeiträge - Thementeil | Ausgabe 1/2019

Einflussfaktoren und Auswirkungen eines gemeinsamen Medienverständnisses in virtuellen Teams

Praktische Relevanz und Ziel: Virtuelle Teams sind ein wichtiger Bestandteil von Unternehmen, wobei die Befundlage zu deren Leistungsfähigkeit bisher widersprüchlich ist. Medienkompetenz, als wichtige Voraussetzung erfolgreicher virtueller …

Autoren:
Rebecca Müller, Dr. Conny Herbert Antoni

01.02.2019 | Hauptbeiträge - Thementeil | Ausgabe 1/2019

Alles eine Frage der Zeit? Herausforderungen virtueller Teams und deren Bewältigung am Beispiel der Softwareentwicklung

Basierend auf einem Fallbeispiel im Bereich Softwareentwicklung liefert dieser Artikel der Zeitschrift Gruppe. Interaktion. Organisation. einen Überblick über Kommunikations- und Koordinationsprozesse in virtuellen Teams. Faktoren wie räumliche …

Autoren:
M.Sc. Lisa Handke, Prof. Dr. Simone Kauffeld

03.01.2019 | Aufsatz | Ausgabe 1/2019

Gespräche über Medien in Zeiten von Mobilkommunikation und sozialen Onlinenetzen

Eine Analyse von Befragungsdaten aus den Jahren 2015, 2016 und 2017 im Vergleich zu 1996/97 und 2007

Gespräche über Medienthemen sind wichtig für die Verbreitung, Aneignung und Wirkung von Massenmedien und werden deshalb seit vielen Jahren in kommunikationswissenschaftlichen Studien berücksichtigt. Mit unterschiedlichen Ansätzen untersuchen …

Autor:
Prof. Dr. Volker Gehrau

26.10.2018 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 5/2018

,,You Have Zero Privacy Anyway – Get Over It“

Von ,,Personal Privacy Management“ zu ,,Network Publicy Governance“
Autoren:
Andréa Belliger, David J. Krieger

16.10.2018 | INTERVIEW | Ausgabe 5/2018

,,Print ist heute nach wie vor ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil im Alltag der jungen Menschen“

Autoren:
Cecil von Croÿ, Peter Pagel

01.08.2018 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2018

Mehr Sicherheit im Alter mit Smart Living

Dieser Artikel befasst sich mit Smart Living spezifisch für ältere Menschen. Dafür wird zuerst einerseits auf die unterschiedlichen Anforderungen an Smart Living und andererseits auf die Thematik der Informationssicherheit und Privatsphäre …

Autoren:
Dr. Urs Guggenbühl, MAS in Business Information Management Beda Meienberger, M.A. HSG Felix Hug

09.07.2018 | Originalbeitrag / Original article | Ausgabe 1-4/2018

Von Skeptikern, Sympathisanten und Zuschauern: Stakeholder-Typen und ihre Erwartungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung

Mit dem verstärkten ökologischen, sozialen und ökonomischen Engagement von Organisationen hat auch die Nachhaltigkeitskommunikation an Bedeutung gewonnen. Ziel der Nachhaltigkeitsberichterstattung ist es, Transparenz über …

Autoren:
Carolin Lehmann, Dorothea Ruziczka, Tamara Pöhlmann, Simone Huck-Sandhu

01.06.2018 | Menschen & Unternehmen | Ausgabe 3/2018

Gallier aus Ostwestfalen

Vorbildern der Unternehmensführung in Transformation und in Turnaround-Prozessen ist unsere Serie „masterminds“ gewidmet — diesmal: Wolff-Geschäftsführer Eduard Dörrenberg.

Autor:
Peter Hanser

16.05.2018 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 3/2018

Informatik in der Grundschule

Eine informatisch-pädagogische Perspektive auf informatikdidaktische Konzepte

In jüngerer Zeit wendet sich die Informatikdidaktik in Deutschland zunehmend dem Primärbereich zu. Aktuell werden in einem Arbeitskreis der Gesellschaft für Informatik Bildungsstandards für die Grundschule entwickelt und zur Diskussion gestellt.

Autoren:
Ute Schmid, Katharina Weitz, Anja Gärtig-Daugs

01.05.2018 | Betriebspraxis & Führung | Ausgabe 5/2018

Der Weg zum ganzheitlichen Online-Konzept

Wer sich auf das Abenteuer Social Media im Vertrieb einlässt, muss einige strategische Entscheidungen treffen. Der Dschungel an Möglichkeiten ist kaum zu überblicken. Und die Gefahr, sich darin zu verlieren oder Goldgruben unentdeckt zu lassen …

Autor:
Manuel Wecker

12.04.2018 | Aufsatz | Ausgabe 2/2018

Aufstieg der Semiöffentlichkeit: Eine relationale Perspektive

Dieser theoretisch-konzeptionelle Beitrag reflektiert die bisherigen Bemühungen, Öffentlichkeit unter digitalen Bedingungen neu zu denken, um anschließend eine alternative Perspektive aufzuzeigen: Durch eine Verbindung von Öffentlichkeitstheorie …

Autor:
Prof. Dr. Ulrike Klinger

08.01.2018 | Aufsatz | Ausgabe 1/2018

Das Medienbild in der islamistischen Online-Propaganda

Eine Analyse der Facebook-Posts von Pierre Vogel

Die Analyse islamistischer Online-Propaganda ist bedeutsam, weil die salafistische Szene seit Jahren wächst und sich für die Kommunikationswissenschaft, aber auch für die journalistische Berufspraxis die Frage stellt, wie Anhänger dieser Form des …

Autoren:
Dr. Philip Baugut, M.A. Katharina Neumann

02.11.2017 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2017

Informationsüberlastung bei digitaler Zusammenarbeit – Ursachen, Folgen und Interventionsmöglichkeiten

In diesem Beitrag der Zeitschrift Gruppe. Interaktion. Organisation (GIO) analysieren wir den aktuellen Stand der Forschung zu Einflussfaktoren und Folgen von Informationsüberlastung bei dem durch moderne Informations- und …

Autoren:
Dr. Conny H. Antoni, Thomas Ellwart

20.07.2017 | Praxisbeitrag | Ausgabe 2/2017

Agiles Lernen am Arbeitsplatz – Eine neue Lernkultur in Zeiten der Digitalisierung

Agile Methoden, Kompetenzentwicklung, Fachkräftemangel, Digitalisierung, Industrie 4.0

Die digitale Wende erhöht die Häufigkeit und Intensität, mit der sich Mitarbeiter/innen (idF. MA) weiterbilden und neue Kompetenzen aneignen müssen. Das sehen sowohl die MA als auch die Führungskräfte als Chance. Für diesen Bedarf gibt es …

Autoren:
Dr. phil. Benjamin P. Höhne, Dr. phil. Sandra Bräutigam, Dr.-Ing. Jörg Longmuß, Prof. Dr. Ph.D. Florian Schindler

12.07.2017 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 4/2017

Ein Faktencheck

Ließ ein Algorithmus Trump triumphieren?

Die Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2016 wurde von hitzigen Diskussionen um mögliche Manipulationen der Bevölkerung und ihrer Meinungsbildung begleitet. Insbesondere wendeten sich diese Manipulationsvorwürfe gegen …

Autoren:
Tobias D. Krafft, Katharina A. Zweig

01.07.2017 | Praxis | Ausgabe 7-8/2017

„Veränderung muss von der Führung vorgelebt werden“

Brigitte Keller vom Landratsamt Ebersberg in Oberbayern erprobt ein neues Konzept zur Entwicklung von Führungskräften. Im Interview erläutert sie, warum Veränderungsprozesse nur gelingen, wenn die Führungskräfte und die Mitarbeiter beteiligt und …

Autor:
Springer Fachmedien Wiesbaden

13.06.2017 | Forum | Ausgabe 3/2017 Open Access

Die Kritik der Politischen Ökonomie der Medien/Kommunikation: ein hochaktueller Ansatz

Dieser Forums-Beitrag diskutiert die Aktualität des Ansatzes einer Kritik der Politischen Ökonomie der Medien/Kommunikation. Er analysiert den Status dieses Feldes, das international eine längere Tradition und Geschichte innerhalb der Medien- und …

Autor:
Prof. Dr. Christian Fuchs

24.02.2017 | Aufsätze | Ausgabe 1/2017

Euroskeptizismus und Wahlenthaltung

Motivationen unterschiedlicher Nichtwählertypen bei der Europawahl 2014

Inwiefern kann eine Stimmenthaltung bei Wahlen zum Europäischen Parlament als euroskeptische Verhaltensweise interpretiert werden? Im vorliegenden Artikel wird diese Frage auf Basis der Nachwahlbefragung der European Election Studies 2014 …

Autor:
M.A. Constantin Schäfer

26.01.2017 | Aufsatz | Ausgabe 1/2017

Neue Medienumgebungen, andere Auswahlkriterien?

Überlegungen zur Auswahl von Medienangeboten bei Inhaltsanalysen

Inhaltsanalytisch ausgerichtete Forschungsprojekte sind aufgrund der Vielzahl und Vielfalt von Informationsangeboten in heutigen, ausdifferenzierten und auswahlstarken Medienumgebungen (high-choice media environment) mit einem Zwang zur …

Autoren:
Prof. Dr. Olaf Jandura, M.A. Raphael Kösters

22.12.2016 | Aufsatz | Ausgabe 1/2017

Persönlichkeitsstärke Revisited

Eine Überprüfung der Struktur der Noelle-Neumannschen Skala zum persönlichen Einfluss

Die Persönlichkeitsstärke-Skala von Noelle-Neumann gilt als eine wichtige Erweiterung des klassischen Skaleninventars der Meinungsführerforschung. Ihre interne Struktur wird aber bis heute diskutiert. Daher nimmt dieser Beitrag eine Neubetrachtung …

Autor:
Dipl. rer. com Frank Mangold

01.12.2016 | Umwelt | Ausgabe 12/2016

Einsatz von Social Media in der Verbandskommunikation

Das Thema Social Media ist allgegenwärtig. Die Nutzerzahlen steigen und immer mehr Unternehmen, Institutionen und Verbände sind auf Social Media aktiv. 

Autoren:
B.Sc. Martha Wingen, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Schüttrumpf

01.10.2016 | Sonderheft 2/2016

„Transnational mobiles“ – Erkenntnisse zu einer (fast) übersehenen Migrationsgruppe

Der Beitrag widmet sich einer besonderen Migrationsgruppe – jener der transnational mobiles – und verortet diese innerhalb der Theorie und Empirie des migrationssoziologischen Diskurses. Obgleich transnational mobiles infolge der gegenwärtigen …

Autor:
Claudia Vorheyer

17.08.2016 | Originalartikel | Ausgabe 4/2016

Dramaturgie von Crossmedia-Kampagnen als Treiber der viralen Verbreitung

Im Kontext der Medienfragmentierung, der Möglichkeiten, Markenbotschaften auszuweichen, sowie der verminderten Aufmerksamkeitsspanne bilden Crossmedia-Kampagnen immer häufiger die Voraussetzung dafür, die Konsumenten überhaupt noch zu erreichen.

Autor:
Dominique von Matt

07.07.2016 | Forum | Ausgabe 3/2016 Open Access

Kommunikations- und Medienwissenschaft in datengetriebenen Zeiten

Am 20. November 2015 hielt Anthony Giddens einen Vortrag an der London School of Economics and Political Science, mit dem er versuchte, die Sozialwissenschaften im Allgemeinen und die Soziologie im Speziellen für die gegenwärtigen Veränderungen zu …

Autor:
Prof. Dr. Andreas Hepp

27.06.2016 | Aufsätze | Sonderheft 2/2016

Transnationalisierung und Demokratisierung politischer Öffentlichkeit über Soziale Medien – ein Politikfeldvergleich

In das Internet werden regelmäßig Hoffnungen hinsichtlich einer Transnationalisierung und Demokratisierung politischer Öffentlichkeiten gesetzt. Der vorliegende Beitrag diskutiert diese politiktheoretischen Annahmen und überprüft die Erwartungen …

Autoren:
Dr. Wolf J. Schünemann, M.A. Stefan Steiger, M.A. Sebastian Stier

11.05.2016 | Aufsätze | Sonderheft 2/2016

Die dunkle Seite des WWW

Rechtsextremismus und Internet

Internet und Demokratie stehen, so die am Beispiel des Rechtsextremismus entwickelte Theses dieses Beitrags, in keinem genuinen Zusammenhang. Internet als technisches Medium kann der Demokratie genauso befördern, wie ihr schaden. Um dies zu …

Autoren:
Prof. Dr. Samuel Salzborn, Anton Maegerle

04.05.2016 | Aufsatz | Ausgabe 2/2016

Die Emotionskluft: Wie sich die Printmediennutzung und Gratifikationserwartungen in Einstellungsstrukturen niederschlagen

Während Boulevardzeitungen auf formaler, sprachlicher und inhaltlicher Ebene ein verhältnismäßig hohes emotionales Erregungspotenzial aufweisen, zeichnen sich Abonnementszeitungen durch einen nüchtern-sachlichen Stil aus. Im vorliegenden Beitrag …

Autor:
Fabian A. Ryffel

01.08.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2015

Kunden- und Ländersegmente im internationalen Kontext identifizieren

Ziel der integralen Segmentierungsansätze ist es, möglichst homogene Konsumentengruppen über Ländergrenzen hinweg zu identifizieren. Die identifizierten Segmente sollen möglichst heterogen zueinander sein und zugleich intrahomogene — da

Autoren:
Cathrin Puchert, Saskia Mirgeler, Prof. Dr. Bernhard Swoboda

01.08.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2015

Kundensegmentierung im Wandel

Die Basis für den Siegeszug des Online-Handels ist Technologie. Durch die Anbindung der Computertechnologie an Zuliefernetzwerke konnten Geschäftsmodelle mit disruptiver Energie gestaltet werden, die seit ihrer Realisierung traditionell

Autoren:
Prof. Dr. Kai Alexander Saldsieder, Nina Saldsieder

01.05.2015 | Aufsatz | Ausgabe 2/2015

Selektionseffekte von Nachrichtenfaktoren in der interpersonalen Nachrichtendiffusion: Die vermittelnde Rolle von Involvement und Elaborationen

Die Weitergabe von Wissen über ein Nachrichtenereignis in der interpersonalen Kommunikation ist ein wichtiger Prozess der Nachrichtendiffusion. Bis heute ist aber weitgehend unklar, welche Merkmale von Nachrichtenereignissen die interpersonale Nachri…

Autoren:
Dr. Patrick Weber, Prof. Dr. Werner Wirth

01.05.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2015

Glaubwürdigkeit und Vertrauen von Online-News

Ein kommunikationswissenschaftlicher Überblick

Die Erforschung von Vertrauen und Glaubwürdigkeit spielt in den Kommunikationswissenschaften eine bedeutsame Rolle für die Beschreibung, Erklärung und Vorhersage von Mediennutzungsprozessen und -mustern und daraus resultierenden Wirkungen. Im Fokus h…

Autoren:
Ines C. Vogel, Jutta Milde, Karin Stengel, Steffen Staab, Christoph C. Kling, Jérôme Kunegis

01.03.2015 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2015

Die digitale Transformation als Treiber digitaler Markenführung

Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ein systematisches Change Management kann die (Weiter-)Entwicklung einer digital orientierten Marke zielorientiert und nachhaltig steuern.

Autoren:
Prof. Dr. Gerald Lembke, Prof. Dr. Andrea Honal

01.02.2015 | Aufsatz | Ausgabe 1/2015

Digital Natives vs. Digital Immigrants – fruchtbares empirisches Konzept für die Kommunikationswissenschaft oder populärwissenschaftliche Fiktion?

In den Veröffentlichungen und Vorträgen, die sich mit den Folgen der Digitalisierung beschäftigen, taucht häufig der Begriff „Digital Natives“ (vgl. Prensky 2001) als Bezeichnung der Generation auf, die mit den Möglichkeiten, die uns die Digitalisier…

Autoren:
Prof. Dr. Olaf Jandura, Dr. Veronika Karnowski

01.02.2015 | Aufsatz | Ausgabe 1/2015

Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit

Eine qualitative Inhaltsanalyse zur Handlungslogik der Massenmedien

Der Beitrag fragt, nach welchen Prinzipien deutsche Tageszeitungen heute Realität konstruieren, und nutzt Schimanks Verknüpfung von System- und Handlungstheorie, um die Handlungslogik der Massenmedien als komplexes Konstrukt aus Akteurskonstellatione…

Autor:
Prof. Dr. Michael Meyen

01.02.2015 | Ausgabe 1/2015

eLearning 2015. Stand der Technik und neueste Trends

In diesem Beitrag werden der Stand der Anwendung technologiegestützten Lernens zusammengefasst und aktuelle Entwicklungen ausgedeutet. Nach einleitenden Bemerkungen wird die gegenwärtige Entwicklung in der betrieblichen Bildung geschildert und auf en…

Autor:
Peter A Henning

01.12.2014 | Aufsatz | Ausgabe 4/2014

Alles nur noch „digital“?

Die Audiorepertoires des alltäglichen Musikhörens in Deutschland

Mit der Digitalisierung hat sich eine Vielzahl neuer Technologien des Musikhörens entwickelt. Bei vielen Nutzerinnen und Nutzern ergänzen sie lediglich die vorhandenen Möglichkeiten, wodurch komplexe transmediale Muster entstehen. Dies erschwert es d…

Autor:
Dr. Steffen Lepa

01.10.2014 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2014

Mobile Revolution der Konsum- und Werbewelt

In der Studie „The Swiss Mobile Love Affair“ untersuchte die Omnicom Media Group die Rolle von Smartphones, Tablets und Computern während des Einkaufsprozesses in der Schweiz und Europa, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Smartphone lag (

Autoren:
Manfred Strobl, Alexandre Merk, Annette Dielmann

01.09.2014 | Aufsätze | Sonderheft 1/2014

Media Governance im interregionalen Vergleich – Informelle Regulierung in Italien und Mexiko

Das Gebot der Pressefreiheit begrenzt in modernen Massendemokratien die Interventionsmöglichkeiten staatlicher Akteure im Medienbereich. Dadurch werden vermeintlich „softe“ Instrumente von Selbstregulierung und informeller Regulierung zu naheliegende…

Autor:
Dr. Ulrike Klinger

01.09.2014 | Sonderheft 1/2014

privat*öffentlich: Die Emergenz des Politischen Selbst in Social Media

Hannelore Bublitz hat gezeigt, dass sich „Im Beichtstuhl der Medien“ ein sich bekennendes, sprachlich und visuell darstellendes Subjekt inszeniert; sich im Spiegel des Mediums erst formt. Der mediale Beichtstuhl wird zum Ort einer echtzeitlichen Selb…

Autor:
Jasmin Siri

01.08.2014 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2014

Die Digitale Avantgarde im Fokus

Seit mehr als zehn Jahren gibt es zusätzlich zu den bestehenden nationalen Milieumodellen die Sinus-Meta-Milieus®, als internationales Zielgruppenmodell, basierend auf dem Know-how der länderspezifischen Sinus-Milieus®. Die Meta-Milieus

Autoren:
Ariane Hoffmann, Jan Hecht

01.08.2014 | Aufsätze | Ausgabe 8/2014

Internet-TV und Datenschutz

Durch die Digitalisierung des Fernsehens wird die Mediennutzung mit unterschiedlichen Internet-Angeboten verknüpfbar. Zugleich eröffnet sich für Gerätehersteller, Sendeanstalten und sonstige Anbieter ein Rückkanal, über den personenbezogene Daten erf…

Autor:
Thilo Weichert

01.06.2014 | Aufsatz | Ausgabe 2/2014

Verhalten optimistisch

Wie Musikjournalistinnen und Musikjournalisten ihre Arbeit, ihr Publikum und ihre Zukunft sehen – eine Bestandsaufnahme

Informationen über Musik nehmen in der Rangfolge der beliebtesten Medienthemen einen Spitzenplatz ein. Musikjournalisten liefern diese Informationen und leisten damit einen erheblichen Beitrag zur medialen und kulturellen Grundversorgung. Zuverlässig…

Autoren:
Prof. Dr. Gunter Reus, Dr. Teresa Naab

01.06.2014 | Forschungsnotiz | Ausgabe 2/2014

Wer ist politisch aktiv im Social Web?

Eine Studie zur politischen Online-Kommunikation in Österreich

Das Internet – so wurde gehofft – macht politische Information mehr Bürgerinnen und Bürgern zugänglich, erleichtert die Beteiligung an Politik und fördert damit die Demokratie. Aber wen erreicht politische Kommunikation wirklich via Internet, und wer…

Autoren:
Mag. Ramona Vonbun, Prof. Dr. Klaus Schönbach

01.06.2014 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2014

„Datenschutz geht zur Schule“ — was Hänschen nicht lernt…

Erfahrungen aus einem ehrenamtlichen Bereich

Seit 2010 sind engagierte Datenschutzexperten aus dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. mit speziellen Veranstaltungskonzepten bundesweit ehrenamtlich an Schulen aktiv, um Schülern und Schülerinnen ab der fünften Klass…

Autoren:
Rudi Kramer, Frank Spaeing

01.06.2014 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2014

Multi-User Serious Games in der Bildung

Eine datenschutzrechtliche Betrachtung

Serious Games haben schon seit einigen Jahren Einzug in Bildung und Weiterbildung gehalten. Während die meisten Serious Games auch heute noch für einzelne Nutzer konzipiert werden, hat spätestens mit dem Hype um Second Life im Jahr 2006 die Zeit der …

Autor:
Sabrina Erkeling

01.06.2014 | Ausgabe 3/2014

Handlungsempfehlungen für Social Media Strategien in Kreditinstituten

Aufgrund der neuen und vielfältigen Potenziale von Social Media beschäftigen sich Kreditinstitute zunehmend mit deren Einsatz. Die heutige Nutzung konzentriert sich auf die Schaffung eines zusätzlichen Kommunikationskanals zum Kunden, eine Integratio…

Autoren:
Daniel Klusmann, Stefan Wulftange, Uwe Hoppe

01.06.2014 | Ausgabe 2/2014

Verschwimmen die Grenzen? Auswirkungen von Vertrauensarbeitszeit auf die Schnittstelle von Arbeit und Privatleben

Vertrauensarbeitszeit ermöglicht Beschäftigten eine weitgehend freie Einteilung ihrer Arbeitszeit und oft mals die teilweise Erledigung ihrer Arbeit im Homeoffice. Was aber sind die Auswirkungen auf Privat- und Arbeitsleben sowie deren …

Autoren:
Dipl.-Psych. Ines Janke, Prof. Dr. Christian Stamov-Roßnagel, Susanne Scheibe

01.02.2014 | Schlagwort | Ausgabe 1/2014

Digitale Mundpropoganda

Das Empfehlungsmarketing durch Bekannte erfährt in Wissenschaft und Praxis seit Jahren große Beachtung. In der deutschsprachigen Literatur hat sich die Begrifflichkeit „Mund-zu-Mund-Propaganda“ bzw. „Mundpropaganda“, aber auch das im an

Autoren:
Dr. Bettina Lis, Dr. Christian Neßler

01.12.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2013

Frauen im Management — ja wo stecken Sie denn?

Im Jahr 2013 liegt der Anteil von Frauen im Top-Management bei elf Prozent, der Anteil von Frauen im Mittelmanagement liegt bereits bei knapp 30 Prozent.

Autoren:
Prof. Barbara Schwarze, Prof. Dr. Andreas Frey, M.A. Anca-Gabriela Hübner

01.10.2013 | Ausgabe 10/2013

Neues Young-Banking-Konzept der Sparkasse Göttingen

Autor:
esk

01.06.2013 | Aufsatz | Ausgabe 2/2013

Die Rolle der Individual- und Massenmedien im Integrationsprozess von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Die Mediennutzung von Menschen mit Migrationshintergrund stellt ein zunehmend stärker beachtetes Forschungsgebiet der Kommunikationswissenschaft dar. Diese Arbeit bietet eine integrierte Sichtweise darauf, wie Medien(nutzung), Identitätsentwicklung u…

Autoren:
Anna-Helen Brendler, Prof. Dr. Sven Jöckel, Filia Niemann, Sophie Peter, Helen Schneider, Hannah Stiebeling, Tanja Weber

01.05.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2013

Kunde 2.0 und Mitarbeiter 2.0 — Einbeziehung im Zeitalter von Social Media

Die Verbreitung und die alltägliche Nutzung von Sozialen Netzwerken haben Social Media zu einem der bedeutendsten Kommunikationsphänomene des digitalen Zeitalters gemacht. Dabei sind diese Portale Ausdruck und Vehikel eines strukturelle

Autoren:
Prof. Dr. Daniel F. Abawi, Kristina Bausen, Oliver Greiner

01.04.2013 | Kunden + Vertrieb | Ausgabe 4/2013

Synthese zwischen Filiale und Internet

Online-Chat

Die Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank (WBP) bietet als multikanalfähige Direktbank ihre Dienstleistungen und Produkte den Bankkunden nicht nur online, sondern auch über den rund 6.000 Außendienstpartner umfassenden mobilen Vertrieb an. Z

Autor:
Axel Liebetrau

01.03.2013 | Aufsatz | Ausgabe 1/2013

Das Fach Kommunikationswissenschaft

Vorschlag einer Systematisierung auf empirischer Grundlage

Die Kommunikationswissenschaft professionalisiert sich zusehends und steigert offenbar ihre Forschungs- und Publikationstätigkeit. Allerdings fehlten bislang belastbare empirische Daten, die belegen, was augenscheinlich wahrzunehmen ist. In einer Mit…

Autoren:
Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen, Dipl.-Journ. Annika Franzetti, Dipl.-Journ. Tanja Kössler

01.12.2012 | Aufsatz | Ausgabe 4/2012

Politikvermittlung durch Boulevardjournalismus

Eine öffentlichkeitstheoretische Neubewertung

Die Kommunikationswissenschaft bewertet Boulevardjournalismus zumeist kritisch als unterhaltungsorientiert, politikfern und ohne gesellschaftliche Relevanz. Empirisch erfassen Forschende eine Vielfalt vermeintlich boulevardesker Merkmale, ohne diese …

Autoren:
Dr. Katja Friedrich, Dr. Olaf Jandura

01.12.2012 | Aufsatz | Ausgabe 4/2012

Medien und Integration

Ein Vorschlag zur theoretischen Konzeption und empirischen Erfassung integrationsrelevanter Medieninhalte

Obwohl der Zusammenhang zwischen Medien und Integration in den vergangenen Jahren verstärkt in den Blick genommen wurde, sind quantitative Inhaltsanalysen zu diesem Thema immer noch vergleichsweise selten. Die Inhalte fremdsprachiger Medien wurden bi…

Autor:
Dr. Andreas Vlašić

01.12.2012 | Ausgabe 6/2012

Social Media am Beispiel des Arbeitsmarktmonitors der Bundesagentur für Arbeit

Angespornt durch Social-Media-Pioniere im privatwirtschaftlichen Bereich, unternimmt auch der öffentliche Sektor erste Schritte einer gezielten Nutzung. Am Beispiel des Arbeitsmarktmonitors der Bundesagentur für Arbeit zeigt der Beitrag exemplarisch …

Autoren:
Dipl.-Verww. Karsten Bunk, Uwe Mengel, Dr. Julia Heidemann, Dr. Sebastian Stern

01.09.2012 | FORSCHUNG | Ausgabe 8-9/2012

Alles prima dank Programmies

ma 2012 Pressemedien II

Die Zahl der Zeitschriftenleser ist stabil geblieben. Dies bietet den Verlagen der Publikumszeitschriften jedoch keine Sicherheit. Die Mehrzahl der Titel verliert Leser, darunter allein sieben der zehn reichweitenstärksten Marken. Ob Klassiker wie Sp…

Autor:
Olaf Schlippe

01.09.2012 | TITEL | Ausgabe 8-9/2012

„Wir müssen den Paradigmenwechsel in jeder Form begleiten.“

Jens-Uwe Steffens ist seit 1999 Hauptgesellschafter der unabhängigen und inhabergeführten Mediaagentur Pilot mit Hauptsitz in Hamburg. Weitere Niederlassungen betreibt die Agentur in Berlin, München und Stuttgart. Der studierte BWLer St

Autor:
Imke Sander

01.09.2012 | Planung | Ausgabe 8-9/2012

Mediaplanung 2012: Die Branchentrends

Mediaplanung

Social Media-Marketing ist unter Beachtung geschäftsrelevanter Bewertungskennzahlen durchaus erfolgreich. Im Bereich Mobile Advertising sind die Budgets deutlich gewachsen. Angepasste Online-Angebote für Tablets und Smartphones haben stark …

Autor:
Olaf Schlippe

01.09.2012 | Planung | Ausgabe 8-9/2012

Männer treiben den Medienwandel voran

Zielgruppe Männer

Die Mediennutzung der Männer wandelt sich. Vor allem die jüngeren unter ihnen zieht es in die digitalen Kanäle. Musik, Videos und Spiele stehen bei ihnen hoch im Kurs. Oft nutzen sie mehrere Kanäle parallel und springen dabei hin und her. In der …

Autor:
Guido Schneider

01.09.2012 | Forschung | Ausgabe 8-9/2012

Social Communities: Deutsche sind vergleichsweise zurückhaltend

Gastbeitrag: Nutzung von Social Communities in Europa

Für Entscheider in Marketing und Kommunikation wird es immer wichtiger zu wissen, womit sich die Konsumenten im Netz beschäftigen, wie aktiv sie generell sind und ob und wie sie sich in sozialen Netzwerken betätigen. Die europaweite Consumer …

Autor:
Monika Baldauf

01.09.2012 | Essay | Ausgabe 3/2012

Netzfreiheit und Online-Werbung

Wie Unternehmen der Regulierung vorauseilen – eine Chance für die Kommunikationswissenschaft

Konventionelle Werbung durchläuft von ihrer Kreation bis zur Veröffentlichung ein komplexes Geflecht aus Auftraggebern, Mittlern (z. B. Agenturen) und Medien. Bei jeder einzelnen der zahlreichen Instanzen besteht die Chance, dass geprüf

Autoren:
Prof. Dr. Christoph Klimmt, Florian Hirt, Felix Keldenich, Konrad Mischok, Ina von Salzen, Julia Sponer, Maike Engelmann

01.09.2012 | Aufsatz | Ausgabe 3/2012

Twitter als Wahlkampfmedium

Modellierung und Analyse politischer Social-Media-Nutzung

Die Veränderung der individuellen politischen Kommunikation ist ein wesentliches Element des Konzepts der Mediatisierung des Politischen. Immer mehr Politikerinnen und Politiker sowie Bürgerinnen und Bürger nutzen digitale Plattformen, um sich politi…

Autoren:
Prof. Dr. Caja Thimm, MA Jessica Einspänner, MA Mark Dang-Anh

01.09.2012 | Aufsätze | Sonderheft 1/2012

Ein duales Messkonzept für liberale und radikale Demokratiequalität

Bisherige Indizes zur Messung von Demokratie stützen sich auf ein liberales Konzept repräsentativer Demokratie, ohne eine zweite grundlegende Tradition zu berücksichtigen: jene der radikalen Demokratie, welche eine unmittelbare Teilhabe aller Bürger …

Autoren:
MA Oliver Dlabac, lic. rer. soc. Hans-Peter Schaub

01.09.2012 | Fachliches | Ausgabe 1/2012

Warum Frauen nicht gerne vor Twitter-Walls sprechen

Autor:
Astrid Herbold

01.06.2012 | Interview Thorsten Müller | Ausgabe 6-7/2012

Werbetreibende oft sich selbst überlassen

Thorsten Müller, Media & Communications Manager Central Europe bei Reckitt Benckiser, über die ideale Aufgabenverteilung zwischen Unternehmen, Agenturen und Vermarktern.

Autor:
Isabel Kiely

01.06.2012 | MUM-KONGRESS | Sonderheft 13/2012

Medien gewinnen durch soziale Vernetzung

Medienentwicklung

Wer sich die Entwicklung der Medien anschaut, kommt an ihm nicht vorbei: Wolfgang Riepl, 1913 Redakteur der Nürnberger Zeitung, hatte gedeutet, kein altes Medium sei durch ein neues ersetzt worden. Heute steht das „Rieplsche Gesetz“ auf dem …

Autor:
Hergen Riedel

01.06.2012 | Aufsatz | Ausgabe 2/2012

Im Spiegel der Anderen

Soziale Vergleiche mit Personen aus dem persönlichen und medialen Umfeld

Soziale Vergleichsprozesse sind ein zentrales Konstrukt in der sozialpsychologischen Forschung und ein wichtiger Faktor der Identitätsarbeit. Gleichwohl wurden sie bisher kaum systematisch im Zusammenhang mit Mediennutzung untersucht, obwohl das Pote…

Autoren:
M.A. Christina Peter, PD Dr. Andreas Fahr, Dr. Hannah Früh

01.06.2012 | Aufsatz | Ausgabe 2/2012

What if Bourdieu had played FarmVille? Examining users’ motives for playing the browser game FarmVille in relation to socio-demographic variables

With its almost 80,000,000 users, FarmVille is the number one browser game on the Internet. This real time game places its players into the role of a farmer who has to plough land and raise livestock. Given the game’s popularity, on the one hand, and…

Autoren:
Jun. Prof. Dr. Nina Haferkamp, M.A. Martin R. Herbers

01.05.2012 | Special | Ausgabe 4-5/2012

TV-Rituale: Wie die Zuschauer sich durch Fernsehen in Stimmung bringen

Rituale strukturieren nicht nur den Alltag, sondern versetzen Menschen in bestimmte Stimmungen. Um diesen unterschiedlichen Verfassungen auf die Spur zu kommen und für das Marketing nutzbar zu machen, haben die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) …

Autoren:
Dr Raimund Wildner, Jörg Blumtritt, Doreen Hüttig

01.05.2012 | Planung | Ausgabe 4-5/2012

Internet im europäischen Alltag – ähnlich und anders

Das Internet hat die Kommunikation und die Erwartungen an Kommunikation weltweit stark verändert. Die Unterschiede zu kennen, ist für eine erfolgreiche Kommunikation essenziell. Das gilt selbst für große, reife Märkte wie Deutschland, Frankreich …

Autor:
Monika Baldauf

01.05.2012 | Engels Zunge | Ausgabe 4-5/2012

Der Radiowecker als Vorreiter

Alle reden von der Konvergenz der Medien. Aber was wir heute erleben, ist nur ein kleiner Vorgeschmack: Die Zukunft bringt uns unter anderem das Verschmelzen von „Spiegel“ und Badezimmerspiegel. Wie werden wir dann Reichweiten messen?

Autor:
Engels Zunge

01.05.2012 | STUDIENCHECK | Ausgabe 4-5/2012

Studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

Autor:
Eckhard Preis

01.05.2012 | Special | Ausgabe 4-5/2012

Neue Verfahren sichern die Zukunft

Die Branche ist in Aufruhr: Informationsbescha ung und Medienkonsum ändern sich rasend schnell. Die Marktforscher reagieren, indem sie neue Verfahren entwickeln und vor allem das Thema Mobile fokussieren. Kinderkrankheiten wie Unzulänglichkeiten …

Autor:
Olaf Schlippe

01.04.2012 | MERCEDES-BENZ SL | Ausgabe 1/2012

POSITIONIERUNG DES NEUEN SL

Autoren:
Bernd Stegmann, Peter Wagner

01.03.2012 | Bildung + Karriere | Ausgabe 3/2012

Vorgaben für das Mitmach-Web

Social-Media-Richtlinien

Das Mitmach-Web insbesondere in sozialen Netzwerken und Foren begeistert die Teilnehmer und findet immer mehr Fans, die diesem Sog aus Neugier, Mitteilungs-und Informationsbedürfnis sowie dem legitimierten Voyeurismus nicht widerstehen

Autor:
Corinna Pommerening

01.03.2012 | Planung | Ausgabe 2/2012

Forschen wird zur Überlebensfrage

Werbewirkung Zeitschriften

Mit dem Forschungsvorhaben Ad Impact Monitor (AIM) wollen die führenden Zeitschriftenverlage Deutschlands die Wirkung ihrer Medien genauer als bisher nachweisen. Doch der Beleg, dass Printwerbung im Vergleich zu Fernsehspots oder Displaywerbung eine …

Autoren:
Guido Schneider, Anja Schüür-Langkau

01.03.2012 | Planung | Ausgabe 2/2012

Strategische Markenführung als Kernkompetenz

Gastbeitrag: Die Zukunft der Werbeagenturen

Die Werbeagenturen stehen vor großen Herausforderungen: Ein stetig wachsender Effizienzdruck und eine rasante Entwicklung der Mediennutzung sind Beispiele für eine Vielzahl an Faktoren. Eine Folge dieser Rahmenbedingungen ist unter anderem eine Zukun…

Autoren:
Florian Botzenhardt, Prof. Dr. Jens U. Pätzmann

01.03.2012 | Planung | Ausgabe 2/2012

Weg vom Rabattdenken

Mediaplanungs-Trends 2012

Die Budgets werbungtreibender Unternehmen wachsen nicht in den Himmel. Wenngleich die deutsche Binnenkonjunktur und der Werbemarkt den rezessiven Strömungen des Weltwirtschaftsklimas bisher trotzen, müssen wir die Entwicklung 2012 sorgs

Autor:
Olaf Schlippe

01.03.2012 | Ausgabe 2/2012

Studiencheck

Herausgeber: ebay Deutschland und Verbraucherinitiative e. V., Nikolaus Lindner …

Autoren:
Dr. Sven Dierks, Eckhard Preis

01.03.2012 | Engels Zunge | Ausgabe 2/2012

Daten werden Mangelware

Mediaservice

Neue Forschungsinitiativen werden mit viel PR gestartet und lenken davon ab, dass Medienvermarkter ihren Service für Planer schleichend reduzieren.

Autor:
Dirk Engel

01.03.2012 | Forschung | Ausgabe 2/2012

Social Media-Nutzer bewerten Werbung in Zeitschriften positiv

Typologie der Wünsche 2012

Die Mediennutzung in Deutschland wird zunehmend digitaler und interaktiver. Vor diesem Hintergrund steigt die Bedeutung der sozialen Netzwerke, wobei Facebook im Moment die Konkurrenz weit hinter sich lässt. Doch für die Akzeptanz von Werbung wirken …

Autor:
Isabelle Schek

01.03.2012 | Aufsatz | Ausgabe 1/2012

„Wie und nach welcher Richtung entwickelte sich das Lesebedürfnis der Arbeiterschaft?“

Eine historisch-empirische Fallstudie zur „Entfesselung“ der Mediennutzung im 19. Jahrhundert

Die Mediennutzung zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist eingebettet in eine Epoche, die Jürgen Wilke als Zeitalter der Entfesselung der Massenkommunikation beschrieben hat. In diesem Sinne ist es Ziel meiner historisch-empirischen Fallstudie, fundierte …

Autor:
M.A. Erik Koenen

01.03.2012 | IT + ORGANISATION | Ausgabe 3/2012

Banken sehen Chancen beim Tablet-Publishing

ELEKTRONISCHE KUNDENMAGAZINE

Rund 4,4 Mrd. Euro investierten Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) 2010 in das Corporate Publishing – über ein Drittel, nämlich 1,6 Mrd. Euro, wurde davon für digitale Unternehmensmedien ausgegeben, so eine St

Autor:
Wolfgang A. Eck

01.03.2012 | Kontaktstudium | Ausgabe 2/2012

Akzeptanz von Self-Service-Technologien: State of the Art

In den letzten Jahren hat sich die Forschung verstärkt mit Fragen der Akzeptanz von Self-Service-Technologien im Dienstleistungsbereich beschäftigt. Der vorliegende Beitrag präsentiert den Status quo der theoretischen und empirischen Forschung.

Autoren:
Prof. Kerstin Pezoldt, Dr. Jana Schliewe

01.02.2012 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2012

Verfassung und Datenschutz

Das Private und das Öffentliche in der Rechtsordnung

Datenschutz als Bildungsaufgabe und -inhalt setzt Wissen darüber voraus, was privat und was öffentlich ist, wie dies abgegrenzt wird und in welchem Verhältnis das Private und das Öffentliche zueinander stehen. Da beides nicht einfach vorgefunden, son…

Autoren:
Christoph Worms, Christoph Gusy

01.02.2012 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2012

Medienkompetenz und Datenschutzkompetenz in der Schule

Eine Förderung von Kompetenzen für den Umgang mit persönlichen Daten und Privatsphäre bei der vernetzten elektronischen Kommunikation erscheint nur durch verstärkte Bemühungen um Medienbildung/Medienkompetenz insgesamt und durch eine Stärkung dafür n…

Autor:
Roland Gimmler

01.01.2012 | Ausgabe 1/2012

Studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

01.12.2011 | Planung | Ausgabe 12/2011

Desintegration an den Rändern

Gastbeitrag: Mediabranche 2012

Die Gewöhnung an den permanenten Wandel verhindert manchmal, die wirklich bedeutsamen Veränderungen zu erkennen. In der Mediabranche läuft vieles noch so wie gewohnt. Smartphones und Tablets scheinen die Vertriebsmöglichkeiten der klassischen Medien …

Autor:
Dirk Engel

01.12.2011 | Planung | Ausgabe 12/2011

Zielgruppen im realen und digitalen Raum effizient erreichen

Gastbeitrag: Crossmedialer Planungsansatz

Außenwerbung wird als letztes großes Massenmedium immer wichtiger. Durch eine strategische Partnerschaft zwischen United Internet Media und Ströer gibt es nun einen Planungsansatz, mit dessen Hilfe die crossmediale Wirkung zwischen Out-of-Home und On…

Autoren:
Christian von den Brincken, Barbara Molitor

01.12.2011 | Studiencheck | Ausgabe 12/2011

Studiencheck

ist Geschäftsführer des Instituts für Werbeforschung und Kommunikationsberatung, IFCom, in Hamburg. Vor seiner Selbstständigkeit leitete er die Marktforschung beim Spiegel Verlag. (sd) …

01.12.2011 | Aufsatz | Ausgabe 4/2011

Forschungslandschaft Kommunikations- und Medienwissenschaft

Ergebnisse der ersten Befragung zu den Forschungsleistungen des Faches

Wissenschaftliche Disziplinen definieren sich vorrangig über Forschungsleistungen. Dies gilt auch für die Kommunikationswissenschaft, die zu den prosperierenden Disziplinen zählt. Bislang werden ihre Forschungsleistungen nur über Publikationsaktivitä…

Autoren:
Prof. Dr. Klaus-Dieter Altmeppen, Janika Weigel, Franziska Gebhard

01.11.2011 | Special | Ausgabe 11/2011

Raus aus der Einbahnstraßen-Kommunikation

Serviceplan Health & Life

Serviceplan Health & Life ist eine Strategie- und Kreativagentur. Ursprünglich auf Dienstleistungen für die Pharmaindustrie spezialisiert, erweiterte die Agentur 2009 ihre Kundenausrichtung auch auf Unternehmen außerhalb der Pharmab

Autor:
Isabel Kiely

01.11.2011 | Healthcare special | Ausgabe 11/2011

Persönlicher Austausch bevorzugt

LA-PHARM 2011

Die Fachzeitschrift bleibt die wichtigste Informationsquelle für Apotheker, auch wenn die Reichweiten sinken. Online als Ergänzungsmedium gewinnt an Bedeutung.

Autor:
Isabelle Schek

01.11.2011 | Planung | Ausgabe 11/2011

Aus Freude am Fahren, Lesen, Surfen

Automagazine

Wie andere Branchen setzt die Autoindustrie mehr auf Onlinewerbung. Der „Autofahrer“ an sich surft zwar wie der Durchschnittsbürger. Doch immer mehr Autofahrer der ersten Onlinegeneration sind nun in dem Alter, um einen Neuwagen zu kaufen – für …

Autor:
Hergen Riedel

01.11.2011 | Special | Ausgabe 11/2011

Ärzte werden wählerisch

Gastbeitrag: LA-MED API-Studie 2011

Die LA-MED bescheinigt den Fachzeitschriften- und zeitungen eine konstant hohe Nutzung in der Zielgruppe, auch wenn für einzelne Titel in der aktuellen Studie überproportional starke Reichweitenverluste festgestellt wurden. Erstmals wurde 2011 die …

Autor:
Eva-Maria Westermann

01.10.2011 | Titel | Ausgabe 10/2011

Crossmediale Reichweite soll Zeitungsvermarktung unterstützen

Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft, will mit der neuen crossmedialen Print-/Onlinereichweite dem Werbemarkt zusätzliche Leistungsnachweise bieten und plant zudem Maßnahmen, um die Relevanz der Zeitung in jungen …

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.10.2011 | Dimensionen | Ausgabe 5/2011

Mehr als nur ein „Communication Shift“: Neue Formen des Mediamix im lokalen Markt

Die Außenwerbung („Out-of-Home-Media“), ob Plakat, Transportmedienwerbung oder Ambient Media, ist zwar lokal und sublokal steuer- und buchbar. Aufgrund der Kosten der professionellen Werbemittelerstellung findet sie jedoch stärker bei n

Autor:
Prof. Dr. Thomas Breyer-Mayländer

01.10.2011 | Management | Ausgabe 5/2011

Twist & Shout – neue Kommunikationssynergien 2.0 richtig nutzen

Die Kommunikation nach dem Shout-Muster – „Ich rufe der Zielgruppe meine Botschaft zu“ – ist ein seit Jahrzehnten etabliertes, wenn auch laufend verfeinertes Standardprinzip der Werbung. Absender A sendet Botschaft B über Medium C an Em

Autor:
Markus Gabriel

01.10.2011 | Management | Ausgabe 5/2011

Social CRM – ganzheitliches Beziehungsmanagement mit Social Media

Grundsätzlich kann das Konzept des Customer Relationship Management (CRM) als strategisches Konzept zur kundenorientierten Unternehmensführung auch auf die neuen Kommunikationsstrukturen übertragen werden. CRM ist die Ausrichtung aller

Autor:
Prof. Dr. Goetz Greve

01.10.2011 | Management | Ausgabe 5/2011

Communication Shift – Chancen und Herausforderungen aus Marketingsicht

Erkennbar ist der Communication Shift an der neuen Vielzahl interaktiver und mobiler Kommunikationskanäle. Dazu zählen zum einen Social Media als digitale Plattformen, die Nutzern den Austausch untereinander und die Gestaltung medialer

Autoren:
Prof. Dr. Marcus Schögel, M.A. Kirsten Mrkwicka

01.10.2011 | Abhandlungen | Ausgabe 3/2011

Social Media, Massenmedien und gesellschaftliche Wirklichkeitskonstruktion

Das Internet bietet seit vielen Jahren eine ideale Projektionsfläche für Hoffnungen auf transparentere Öffentlichkeitsstrukturen, welche die vielkritisierte Dominanz der Massenmedien in der allgemeinen Gegenwartsbeschreibung durchbrechen könnten. Vor…

Autor:
Jan-Felix Schrape

01.09.2011 | Aufsatz | Ausgabe 3/2011

Auf der Flucht vor dem Tod?

Eskapistische Mediennutzung und narkotische Dysfunktion

Eskapismus ist eines der ältesten Konzepte zur Erklärung von Mediennutzung, das theoretisch aber bisher wenig Differenzierung erfahren hat. Anhand der Dimensionen Grund, Mittel und Dauer der Flucht werden drei Formen von Eskapismus unterschieden: Ver…

Autoren:
Dr. Christoph Kuhlmann, Prof. Dr. Volker Gehrau

01.08.2011 | Forschung | Ausgabe 8/2011

Surfende Kids bleiben Leseratten

KidsVerbraucherAnalyse 2011

Immer schneller ran an den Rechner und immer früher ab ins Web: Die Digital Generation ist schon in sehr jungen Jahren online. Trotz der zunehmenden Bedeutung des Internets ist die Lesefreude der Kleinen aber ungetrübt. Dabei schmökern die Kids am li…

Autor:
Isabel Kiely

01.08.2011 | Studiencheck | Ausgabe 8/2011

Studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

01.08.2011 | Forschung | Ausgabe 8/2011

Nutzungsmessung über optische Mustererkennung

Gastbeitrag: Leserforschung

In einem experimentellen Feldtest wurde das Leseverhalten von 23 Lesern des stern untersucht. Während zwei Erscheinungswochen trugen die Testteilnehmer jeweils beim Lesen des stern eine Kamerabrille, die das Gesichtsfeld aufzeichnete. Diese …

Autoren:
Sven Dierks, Michael Hallemann

01.08.2011 | Planung | Ausgabe 8/2011

Wege aus der Defensive

Gastbeitrag: Fachmedienstrategien

Mit Investitionen in Online-Aktivitäten sind die Fachverlage auf dem richtigen Weg. Es müssen jedoch Wege gefunden werden, das klassische Anzeigengeschäft wieder zu beleben. Der Marktanteil an den Werbeaufwendungen stagniert seit zehn Jahren bei …

Autor:
Karl-Heinz Wimmer

01.08.2011 | Bericht | Ausgabe 7-8/2011

Die Zukunft der Informations- und Kommunikationstechnologien und Medien

Autoren:
J. Eberspächer, T. Breitung

01.06.2011 | Studiencheck | Ausgabe 6/2011

Studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien der vergangenen Monate und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

Autoren:
Dr. Sven Dierks, Eckard Preis

01.06.2011 | Planung | Ausgabe 6/2011

Rückzug vor den Computer

Zielgruppe Männer

Keine Zielgruppe hat sich von klassischen Medien so deutlich verabschiedet wie die der jungen Männer zwischen 18 und 30 Jahren. Während Frauen in dieser Altersgruppe einen breit gefächerten Medienkonsum an den Tag legen, zeigen sich junge Männer extr…

Autor:
Martin Jahrfeld

01.06.2011 | Titel | Ausgabe 6/2011

Gemeinsam statt einsam

Roundtable TV-Planung

Vor dem Hintergrund der veränderten Mediennutzung muss TV seine Effektivität detailliert nachweisen. Das gilt besonders für junge Zielgruppen. IP Deutschland und SevenOne Media gehen mit unterschiedlichen Vorschlägen auf den Markt. Unternehmens-und A…

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.06.2011 | Planung | Ausgabe 6/2011

Vielfältig statt eindimensional

Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Fernsehen spielt im Leben von Kindern eine zentrale Rolle. Auch Printmedien sind sehr beliebt, da Kinder einen starken Bezug zu den Medien behalten, mit denen sie Lesen gelernt haben. So gilt die Stärke des Kinderzeitschriftenmarktes als ungebrochen.

Autor:
Steffanie Gohr

01.06.2011 | Planung | Ausgabe 6/2011

Was motiviert zum Klick?

Onlinewerbung

Die Metamorphose der Onlinewerbung ist in vollem Gange. Immer feiner lässt sich der Nutzer von den AdServer-Technologien „targeten“. Das gilt in zunehmendem Maße auch für hippe Bewegtbildwerbung, die im Zusammenspiel mit Targeting ihre Wirkung noch e…

Autor:
Detlev Brechtel

01.06.2011 | Forschung | Ausgabe 6/2011

Neuromarketing in der Mediaplanung

Gastbeitrag: Neuromarketing

Die vorgestellte Studie wie auch viele Kundenprojekte mit der NeuroIPS® -Methode zeigen, dass Konsum- und Mediennutzung in hohem Ausmaß von impliziten Persönlichkeitssystemen gesteuert werden. Die Analyse der Persönlichkeitssysteme liefert Erkenntnis…

Autor:
Professor Dr. David Scheffer

01.06.2011 | Conceptual/Theoretical Paper | Ausgabe 2/2011

Ethno-Marketing: Synopse empirischer Studien sowie Schlussfolgerungen für die Marketing-Praxis und -Forschung

Ethno-Marketing, d. h. die Ausrichtung von Marketing-Mix-Instrumenten auf Zielgruppen, deren unmittelbares oder mittelbares Geburtsland nicht mit dem Land übereinstimmt, in dem sie seit längerem leben und konsumieren, ist in klassischen Einwande…

Autoren:
Torsten J. Gerpott, Ilknur Bicak

01.06.2011 | In Eigener Sache | Ausgabe 6/2011

Gelungener Transfer

Retrospektive MuM Kongress 2011

Der Wiesbadener Media & Marketing Kongress 2011 beschäftigte sich mit der Frage, wie Werbungtreibende heute und in Zukunft ihre Kommunikationsziele erreichen können. Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse aus den Disziplinen Marketing und Hirn- …

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.06.2011 | Planung | Ausgabe 6/2011

Medienforschung via iPad

Gastbeitrag: iPad-Panel

Mit der Markteinführung des iPads im Jahr 2010 entstand ein neuer Forschungsgegenstand und ein neues Erhebungsinstrument für die Marktforschung. Um die Zielgruppe der iPad-Nutzer näher zu erforschen und Werbekunden ein Befragungstool für diese Zielgr…

Autor:
Anja Manouchehri

01.06.2011 | Aufsatz | Ausgabe 2/2011

Das Bild der Nanotechnologie in deutschen Printmedien. Eine frameanalytische Langzeitstudie

Laut einer aktuellen Umfrage kann ungefähr die Hälfte der deutschen Bürger nichts mit den Begriffen Nanotechnologie und Nanomaterialien verbinden. Damit ist Deutschland durchaus vergleichbar mit anderen Ländern. Die Nanotechnologie entzieht sich der …

Autoren:
Prof. Dr. Matthias Kohring, Prof. Dr. Frank Marcinkowski, André Donk, Julia Metag, Anne Friedemann

01.06.2011 | HAUPTBEITRAG | Ausgabe 3/2011

come_IN: Interkulturelle Computerclubs zur Förderung von Integrationsprozessen

Die Integration von Migranten stellt eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen dar. Dieser Aufsatz untersucht, wie mithilfe interkultureller Computerclubs Integrationsprozesse gefördert werden können. Die Konzeption der Computerclubs ba…

Autoren:
Kai Schubert, Gregor Stuhldreier, Volker Wulf

01.05.2011 | Ausgabe 5/2011

OVE Nachrichten

01.04.2011 | Sonderheft 13/2011

„Wir brauchen harte Zahlen für das Marketing.“

Interview mit Dr. Ralf Nöcker, Geschäftsführer GWA

Dr. Ralf Nöcker, Geschäftsführer des GWA, Frankfurt, will mit der neuen Initiative des GWA die Position des Marketings in den Unternehmen steigern.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.04.2011 | titel thema | Sonderheft 13/2011

„Wir dürfen Effizienz nicht nur quantitativ bewerten.“

Interview mit Margret Dreyer, Postbank Zentrale

Margret Dreyer, Abteilungsdirektorin Corporate Brand and Marketing Communications bei der Postbank, über ihre Strategie 2011, die Chancen digitaler Medien und die Herausforderungen der Mediaforschung.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.04.2011 | fokus thema | Sonderheft 13/2011

„Die klassische Media-Logik löst sich auf.“

Durch die Individualisierung der Medienlandschaft und der Werbemittel wird es für die Medienforschung immer schwieriger, generalisierbare Erkenntnisse zu gewinnen, so Prof. Dr. Wolfgang Schweiger von der Technischen Universität Ilmenau.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.04.2011 | fokus thema | Sonderheft 13/2011

Die Zukunft ist schon da

Die Referenten und ihre Thesen

Die Referenten des Wiesbadener Media & Marketing Kongresses 2011 präsentieren ihre Thesen zur Entwicklung der Medien und des Marketings.

01.04.2011 | fokus thema | Sonderheft 13/2011

Tagesprogramm

Wiesbadener Media & Marketing Kongress 2011

14. April 2011 Unter dem Motto „Markenbildung und Werbeeffizienz in digitalen Zeiten“ diskutieren führende Branchenvertreter die Veränderungen der Mediennutzung und die daraus resultierenden Herausforderungen für Werbungtreibende, Agenturen und …

01.04.2011 | planung spectrum | Sonderheft 13/2011

Multitasken macht dumm

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, Hirnforscher, Ärztlicher Direktor der psychiatrischen Universitätsklinik Ulm und Gründer des Transferzentrums für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), erläutert, warum wir uns durch Multitasking eine …

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.03.2011 | Zeitschriftenplanung | Ausgabe 3/2011

Wirkungsweisendes Ziel

Controlling- und Planungsinstrument: Der Ad Impact Monitor will zeigen, wie effektiv Anzeigen in Zeitschriften sind – und Verlagen in Zeiten von Intermedia und Leserverlusten helfen.

Autor:
Hergen Riedel

01.03.2011 | planung spectrum | Ausgabe 3/2011

Multitasken macht dumm

Interview

01.03.2011 | titelthema | Ausgabe 3/2011

„Wir dürfen Effizienz nicht nur quantitativ bewerten.“

Interview

01.03.2011 | rubriken spectrum | Ausgabe 3/2011

studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

Autoren:
Dr. Sven Dierks, Eckhard Preis

01.03.2011 | planung spectrum | Ausgabe 3/2011

„Wir leben Best Practice“

Interview mit Torsten Müller, Carglass GmbH

Torsten Müller, Director Marketing & Communications bei Carglass, Köln, und Vorstand OWM, fordert performanceorientierte Medienwährungen und mehr kundenorientiertes Denken im Marketing.

01.02.2011 | rubriken spectrum | Ausgabe 1-2/2011

studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

Autoren:
Dr. Sven Dierks, Eckhard Preis

01.01.2011 | planung spectrum | Ausgabe 4-5/2011

Jeder Markt tickt anders

Internationale Mediaplanung

Immer mehr Unternehmen setzen dabei auf die Ansprache dieser Zielgruppen über das Netz. Auch hier ist es erfolgsentscheidend, die unterschiedlichen nationalen und kulturellen Gegebenheiten sowie die Kommunikationskanäle und die Medienla

01.01.2011 | special spectrum | Ausgabe 4-5/2011

Auf der Spur mobiler Medienkonvergenz

Gastbeitrag von Catherin Hiller und Sandro Kaulartz, Ipsos

Der Gesellschaftstrend zum heterogenisierten Medienkonsum mit individualisierten Inhalten muss auch in den Methoden der Marktforschung Anwendung finden. Nur durch neue Ansätze und Technologien wird es gelingen, die richtigen Antworten a

Autor:
Gabler Verlag Wiesbaden

01.01.2011 | rubriken spectrum | Ausgabe 4-5/2011

Tools als Basis

Internationale Kampagnenplanung
Autoren:
Katja Kahlfuss, Maren Kahl, Jörg Blumtritt

01.01.2011 | rubriken spectrum | Ausgabe 4-5/2011

studiencheck

media spectrum analysiert die relevanten Studien des vergangenen Monats und bewertet deren Methodik und Nutzwert.

01.01.2011 | special spectrum | Ausgabe 4-5/2011

Die Spürnase am Konsumenten

Marktforschungsbranche

Marktforschung muss sich immer besser auf die Bedürfnisse der Unternehmen einstellen. Je tiefer die Consumer Insights, umso zielführender für das Geschäft mit dem Kunden.

Autor:
Detlev Brechtel

01.01.2011 | titel thema | Ausgabe 4-5/2011

„Wir stehen noch am Anfang der Entwicklung.“

Roundtable Fachmedien

Vertreter aus Medien und Unternehmen diskutierten in Wiesbaden über die Herausforderungen und zukünftigen Aufgaben der Fachmedienbranche.

01.12.2010 | rubriken spectrum | Ausgabe 12/2010

Studiencheck

01.12.2010 | fokus thema | Ausgabe 12/2010

Plakat zündet den Wirkungsturbo

Außenwerbung

Außenwerbung punktet als Absatzmedium und führt eine neue Leistungswährung ein. Unterdessen schreitet die Digitalisierung mit großen Schritten voran. …

Autor:
Detlev Brechtel

01.12.2010 | Original Empirical Research | Ausgabe 3-4/2010

Die Blickregistrierung in der Werbewirkungsforschung: Grundlagen und Ergebnisse

Die Methode der Blickregistrierung nimmt seit vielen Jahrzehnten eine bedeutende Rolle in der Werbewirkungsforschung ein. Erst mit der rasanten technischen Entwicklung der Methode in den vergangenen Jahren und dem Aufkommen des Neuromarketings erfuhr…

Autoren:
Natalie Hofer, Wolfgang Mayerhofer

01.12.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2010

Jenseits der Regelbarkeit? Nutzung Informeller Dynamiken von Kommunikation und Gruppenrollen zur Steuerung virtueller Gruppen

Bei der Steuerung virtueller Zusammenarbeit sind Kommunikations- und Gruppenstruktur von elementarer Bedeutung, für die Diagnostik und Analyse bestehender Strukturen, die Kontrolle und Evaluation sowie die gezielte Intervention und Lösung von Konflik…

Autor:
Isabella von Wissmann

01.12.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2010

Integrationspotenziale des Internets für türkische Jugendliche in Wien am Beispiel von Online-Spielen und digitalen Freundschaftsnetzwerken

Der Beitrag soll das Spannungsfeld der Potenziale und Risiken des Internets für türkischstämmige Jugendliche in Wien ausloten. Im kontroversiellen Diskurs um die integrativen vs. segregierenden Effekte der Technologiezuwendung und -nutzung stellt sic…

Autoren:
Gerit Götzenbrucker, Barbara Franz

01.11.2010 | fokus thema | Ausgabe 11/2010

LA-MED 2010: Print wieder weit vorn

01.11.2010 | planung spectrum | Ausgabe 11/2010

Parallelraum voller Chancen

Dialogmarketing

Integrierter Dialog ist spektakulär, unübersichtlich und bezogen auf Zielgruppen, Botschaften und Kanäle fragmentierter denn je. Warum man nicht an den medialen Parallelwelten vorbeikommt und wo deren Knackpunkte liegen.

Autor:
Kristina Schreiber

01.11.2010 | rubriken spectrum | Ausgabe 11/2010

studiencheck

01.11.2010 | Forum | Ausgabe 2-3/2010

Info-Markt

Autoren:
Arne Busse, Horst Pohlmann, koe, jm

01.11.2010 | Praxis & Methodik | Ausgabe 2-3/2010

Computerspiele im Unterricht

Autor:
Jürgen Sleegers

01.11.2010 | Thema | Ausgabe 2-3/2010

Wir hatten unseren Sohn ans Internet verloren

Im Drogen- und Suchtbericht 2009 der Bundesregierung war erstmals die Rede von bis zu 2,8 Millionen Onlinesüchtigen und ebenso vielen Gefährdeten. Der Rückzug in virtuelle Welten wird zunehmend mehr zu einem Problem, doch noch gibt es viel zu …

Autoren:
Christine Hirte, Christoph Hirte

01.11.2010 | Branche | Ausgabe 11/2010

Gefahr droht von zwei Seiten

Internetschutz

Wer sich im Netz bewegt, muss in zweierlei Hinsicht mit Gefahren rechnen. Zum einen kann er Opfer von Datendiebstahl oder Hackerangriffen werden. Zum anderen riskiert er, Namens- oder Markenrechte zu verletzen. Noch gibt es wenige spezielle Versicher…

Autor:
Oskar Metzger

01.10.2010 | rubriken spectrum | Ausgabe 10/2010

studiencheck

01.10.2010 | special spectrum | Ausgabe 10/2010

Crossmediale Planungspraxis

MDS

Die MA Tageszeitungen ist über RegioMDS seit vielen Jahren bis ins kleinste Detail auswertbar. Über „MDS-ma-Online“ lassen sich nun nach dem gleichen Schema auch die Online-Reichweiten der Zeitungen zählen. …

Autoren:
Andrea Treffenstädt, Axel Springer, Urszula Wrzeciono

01.09.2010 | planung spectrum | Ausgabe 9/2010

Zwischen Rabattschlacht und Imagepolitur

Gastbeitrag von Markus Eiberger, Motor Presse Stuttgart

Die Abwrackprämie bereitet der Branche Nachwehen. Neben Abverkaufswerbung rückt aber auch wieder das Image in den Mittelpunkt der Kommunikation. …

Autor:
Markus Eiberger

01.09.2010 | Rubriken Spectrum | Ausgabe 9/2010

Studiencheck

01.09.2010 | Ausgabe 9/2010

Schneller, vielfältiger, oberflächlicher

Gastkolumne von Dr. Christian Bachem

Die veränderte Mediennutzung hat sich zum Stresstest für etablierte Kommunikations- und Mediastrategien entwickelt. …

Autor:
Dr. Christian Bachem

01.09.2010 | Aufsatz | Ausgabe 3/2010

Grenzen der Wirksamkeit von Fallbeispielen?

Die in der Fallbeispielforschung mehrfach postulierte Wirkungslosigkeit der summarischen Realitätsbeschreibung, die im Gegensatz zur starken Wirkung von Einzelfallschilderungen – so genannten Fallbeispielen – auf die Urteile der Rezipienten steht, so…

Autoren:
M.A. Christina Peter, Prof. Dr. Hans-Bernd Brosius

01.08.2010 | Global View | Ausgabe 2/2010

Recruiting the Next Generation (RNG)

Die Altersgruppe der nach 1980 Geborenen strebt auf den Arbeitsmarkt und wird aufgrund des bevorstehenden Fachkräftemangels bald heiß umworben sein. Die empirische Studie „Recruiting the Next Generation“ (RNG) schließt strategisch relevante Wissenslü…

Autoren:
MBA Dr. Sina Brübach-Schlickum, MBA Dipl.-Ing. Martin Brübach

01.08.2010 | Marketingmanagement | Ausgabe 4/2010

Die neuen Marketingkonzepte der IBM

Jahrzehntelang gab es wenig Veränderung im Marketing der Unternehmen, doch plötzlich ist alles im Umbruch: Die Kunden ändern ihr Konsumverhalten in Bezug auf Nachrichten und Unterhaltungsprogramme — sie nutzen das Internet intensiver und über neue We…

Autor:
Peter Schütt

01.07.2010 | Strategie + Management | Ausgabe 7/2010

Mit zielgruppengerechter Ansprache punkten

Multikanal-Werbung

Werbung per Dialogmarketing spricht den Kunden direkt und persönlich an. Dabei gilt es, den Ton der Zielgruppe mit dem richtigen Timing zu treffen. Sonst verpuffen die besten Botschaften schnell. Die LBS hat dieses Konzept erfolgreich umgesetzt. …

Autor:
Karin Pientka

01.07.2010 | rubriken spectrum | Ausgabe 7-8/2010

studiencheck

01.07.2010 | forschung spectrum | Ausgabe 7-8/2010

Der Nutzer im Fokus

Roundtable Mediaforschung

Vertreter aus Agenturen und Instituten diskutierten über den aktuellen Stand der Mediaforschung und die Herausforderungen der Zukunft.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.06.2010 | Conceptual/Theoretical Paper | Ausgabe 1/2010

Einflussfaktoren auf die Entwicklung der Werbekompetenz bei Kindern

Heute mehr denn je ist Werbekompetenz eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass aus leichtgläubigen Kindern mündige Konsumenten werden. Werbekompetenz kann als Fähigkeit zur Verarbeitung der Wirkung von Werbung definiert werden und wird in einem vie…

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Ralf Terlutter, Mag. MIM Julia Spielvogel

01.06.2010 | planung spectrum | Ausgabe 6/2010

Diskutieren, nachdenken, auskurieren

Nachlese zum 1. Wiesbadener Mediakongress

Nachlese: Der 1. Wiesbadener Mediakongress im Kurhaus Wiesbaden regte zum Nachdenken über die zukünftige Mediennutzung und die Konsequenzen für Werbungtreibende an.

Autoren:
Anja Schüür-Langkau, Imke Sander

01.06.2010 | Aufsatz | Ausgabe 2/2010

Gespräche über Medien unter veränderten medialen Bedingungen

Medien und Medieninhalte beeinflussen die Gespräche, die wir mit anderen Personen führen. Doch in welchem Kontext finden diese „Gespräche über Medien“ statt? Und wie haben sich diese Gespräche in den letzten zehn Jahren verändert? Auf der Basis versc…

Autoren:
Prof. Dr. Volker Gehrau, Dr. Lutz Goertz

01.04.2010 | fokus thema | Ausgabe 4/2010

Von der wiege bis ins web

Mediennutzung Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche nutzen zunehmend das Internet im Kommunikationsalltag. Das zwingt traditionelle Medien zur Konvergenz — und ruft Skeptiker auf den Plan, dass Zeitungen und Zeitschriften gefährdet sind. …

Autor:
Hergen Riedel

01.04.2010 | 1. Wiesbadener Mediakongres | Sonderheft 1/2010

Der Nachweis der Werbewirkung hat Priorität

Für Boris Schramm, Managing Director bei Group M, Düsseldorf, sind der Nachweis der Werbewirkung und eine klare Positionierung die wichtigsten Themen für Printmedien.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.04.2010 | 1. Wiesbadener Mediakongres | Sonderheft 1/2010

Die Suche nach der verlorenen Zeit

Seit es Medien gibt, philosophieren die Experten über die Veränderungszyklen. Nicht immer treffen sie ins Schwarze.

Autor:
Detlev Brechtel

01.04.2010 | 1. Wiesbadener Mediakongres | Sonderheft 1/2010

Die positiven Aspekte der Fehlstreuung

Weg von der Basar-Mentalität, fordert Hans-Georg Stolz, Geschäftsführer von Finkenauer & Stolz und Vorstandsvorsitzender der ag.ma. Die Verantwortlichen auf allen Seiten müssen wieder zu ihren Kernaufgaben zurückfinden.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.04.2010 | Die Mediennutzung | Sonderheft 1/2010

Onlinenutzung 2010 — eine Momentaufnahme

Ein neues Medien-Jahrzehnt ist angebrochen und es gibt viele gute Gründe, die erste Dekade der 2000er Jahre als Jahrzehnt des Internets zu bezeichnen. Anlass genug, eine Momentaufnahme der Mediennutzung zu erstellen und dabei insbesondere die Bedeutu…

Autor:
Michael Burst

01.04.2010 | Kundenansprache | Ausgabe 2/2010

360-Grad-Kommunikation und Customer Touchpoint Management — Die Pepsi-Kampagne „I CAN be a Star“

Fragmentierte Kommunikationskanäle, sich fast täglich wandelndes Informationsverhalten der Konsumenten und immer neue Optionen für Ansprache und Dialog mit den Konsumenten: Marken artikler stehen vor immer komplexeren Aufgabenstellungen. Wie Markenve…

Autor:
Nick Meyer

01.03.2010 | fokus thema | Ausgabe 3/2010

Die Suche nach der verlorenen Zeit

Seit es Medien gibt, philosophieren die Experten über die Veränderungszyklen. Nicht immer treffen sie ins Schwarze.

Autor:
Detlev Brechtel

01.03.2010 | Aufsatz | Ausgabe 1/2010

Mediennutzungsmotive türkeistämmiger Migranten in Deutschland

Die Nutzung von Medien aus dem Herkunfts- und dem Aufnahmeland spielt in der Debatte um die Integration von Zuwanderern eine zentrale Rolle. Die Forschung ergab jedoch, dass der Zusammenhang zwischen der Rezeption von Medien aus dem Herkunftsland und…

Autor:
Dr. Martina Sauer

01.02.2010 | Technologie | Ausgabe 1/2010

Digital Signage — die nächste Out-of-Home-Generation

Digital Signage — die „digitale Beschilderung“ zu Werbe- und Informationszwecken — ist das neue Medium im Out-of-Home-Segment. Der Wandel der Mediennutzung und die wachsende Mobilität machen Digital Signage zunehmend attraktiver für Mediaentscheider.

Autor:
Thomas Berger

01.12.2009 | Fokus Thema | Ausgabe 12/2009

Die positiven Aspekte der Fehlstreuung

Interview

Weg von der Basar-Mentalität, fordert Hans-Georg Stolz, Geschäftsführer von Finkenauer & Stolz und Vorstandsvorsitzender der ag.ma. Die Verantwortlichen auf allen Seiten müssen wieder zu ihren Kernaufgaben zurückfinden.

Autor:
Anja Schüür-Langkau

01.12.2009 | Aufsatz | Ausgabe 4/2009

Zuhause im Netz

Eine qualitative Studie zu Mustern und Motiven der Internetnutzung

Ziel des Beitrags ist es, neben Nutzungsmustern und Nutzungsmotiven den Stellenwert des Internets im Alltag und im Medienrepertoire nachzuzeichnen. Empirische Grundlage sind 102 qualitative Einzelinterviews mit Internetnutzern zwischen 14 und 67 Jahr…

Autoren:
Prof. Dr. Michael Meyen, Kathrin Dudenhöffer, Julia Huss, Senta Pfaff-Rüdiger

01.12.2009 | Aufsatz | Ausgabe 4/2009

Womit befassen sich kommunikationswissenschaftliche Abschlussarbeiten?

Eine Inhaltsanalyse von DGPuK-TRANSFER als Beitrag zur Selbstverständnisdebatte

Transfer ist ein E-Journal der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), das seit 1999 mit „sehr gut“ und „gut“ bewertete kommunikationswissenschaftliche Abschlussarbeiten aus dem deutsprachigen

Autoren:
Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, M.A. Patrick Rademacher, Birgit Grabmüller

01.12.2009 | Fachbeitrag | Ausgabe 4/2009

Beziehungsherausforderungen in kommunikativ hybriden Arbeitsumgebungen

Der vorliegende Beitrag liefert eine kritische Analyse von Konsequenzen elektronischer Kommunikation in Unternehmen. Nach einer Aufbereitung bestehender Theorien der computervermittelten Kommunikation schließt sich die Beschreibung der Ergebnisse ein…

Autor:
Prof. Dr. Jens O. Meissner

01.12.2009 | IT + Organisation | Ausgabe 12/2009

Mit verknüpftem Wissen erfolgreicher im Vertrieb

CRM und Marktforschung

Die Einbindung externer Daten aus der Marktforschung macht die Kundenansprache via CRM noch treffsicherer. Das Wissen über Produktaffinitäten, Servicevorlieben und mögliches Kündigerverhalten erlaubt eine gezielte, sehr individuelle Kundenansprache. …

Autor:
Annette Mühlberger

01.10.2009 | fokus thema | Ausgabe 10/2009

Die info-hoheit ist dahin

Zielgruppe Entscheider

Entscheider nutzen längst alle Medienkanäle zur Information: Zu Print gesellen sich neben dem Netz vor allem Online-Netzwerke und Messen. …

Autor:
Detlev Brechtel

01.10.2009 | planung spectrum | Ausgabe 10/2009

Chinas medienmarkt: Der drache erwacht

Medien- und Werbemarkt China

China ist in vielerlei Hinsicht eine Nation mit viel Potenzial. Dies gilt auch — trotz staatlicher Sanktionen — für den Medien- und Werbemarkt. …

Autor:
Mania Strube

01.10.2009 | Zeitgespräch | Ausgabe 10/2009

Was darf das Internet kosten?

01.10.2009 | Original Paper | Ausgabe 2/2009

Wechselwirkungen von Handlungen der Unternehmensführung und öffentlicher Meinungsbildung – Spezifikation eines Kommunikationsmodells

Die Unternehmensführung sieht sich als Träger der Unternehmenssteuerungsfunktion einer großen medialen Aufmerksamkeit gegenüber. Trotz der alltäglich beobachtbaren medialen Bedeutung der Handlungen von Unternehmensführungen ist das Thema in der b

Autoren:
Sabine Knothe, Sabine Schonebeck, Andreas Wömpener

01.09.2009 | fokus thema | Ausgabe 9/2009

Frauen surfen immer mehr

Mediennutzung von Frauen

Frauen nutzen Medien besonders eifrig. Im Internet holen sie die Männer langsam ein und bei Printmedien werden sie anspruchsvoller. Das stellt die Verlage vor neue Aufgaben. …

Autor:
Guido Schneider

01.09.2009 | planung spectrum | Ausgabe 9/2009

Pflichtlektüre für Couchpotatos

Programmpresse

Verdrängungswettbewerb, Titelflut und digitale Konkurrenz charakterisieren derzeit das Segment der Programmzeitschriften. Doch noch ist es reichweiten- und mediastark.

Autor:
Hergen Riedel

01.09.2009 | special spectrum | Ausgabe 9/2009

An zwei Bildschirmen gleichzeitig

Jugendliche in Europa Internetnutzung

33,2 Millionen europäische Internetnutzer zwischen 16 und 24 Jahren surfen regelmäßig im Web. Für sie ist das Internet längst mehr als nur eine Alternative zu klassischen Medien und Kommunikationswegen.

Autor:
Alison Fennah
Bildnachweise