Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

0. Verzeichnis verwendeter Größen, Einheiten und Abkürzungen

Ohne Zusammenfassung
Hans Sauer

1. Einleitung

Zusammenfassung
Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens ist es erforderlich, daß die installierten Kapazitäten in der Produktion entsprechend der jeweiligen Marktsituation wirtschaftlich ausgelastet werden. Die Marktsituation ist geprägt durch eine zunehmende Typen- und Variantenvielfalt /1/ und durch eine ständig sich ändernde Nachfragemenge /2/ bei einem insgesamt stagnierenden Markt.
Hans Sauer

2. Kapazitätsplanung von Montagesystemen

Zusammenfassung
Die Kapazität eines Montagesystems wird bereitgestellt durch die darin arbeitenden Werker und die Betriebsmittel; beide können im Hinblick auf die Erfüllung bestimmter Aufgaben qualitativ und quantitativ beschrieben werden. Es wird definiert, daß die qualitative Kapazität eines Werkers durch dessen Leistungsangebot und die eines Beriebsmittels durch dessen Leistungsvermögen gegeben sind /9/. Die quantitative Kapazität ist bestimmt durch die Anzahl sowie den Zeitpunkt und die Dauer des Einsatzes der Werker oder der Betriebsmittel.
Hans Sauer

3. Verfahren zur mengen- und ablauforientierten Kapazitätsplanung

Zusammenfassung
Der Prozeß zur Planung von Montagesystemen läßt sich in Anlehnung an /10/ in Phasen gliedern, die in Bild 6 wiedergegeben sind.
Hans Sauer

4. Verfahren zur mengenorientierten Kapazitätsplanung

Zusammenfassung
Im Rahmen der mengenorientierten Kapazitätsplanung werden die Teilsysteme einer Montage und deren Verknüpfung festgelegt. Zur Lösung dieser Aufgabe sollen die Improvisation, der mathematisch-statistische Ansatz und die Simulation angesprochen werden.
Hans Sauer

5. Verfahren zur ablauforientierten Kapazitätsplanung

Zusammenfassung
Nach der kapazitiven Aufteilung des Gesamtsystems in Teilsysteme und deren organisatorischen Verknüpfung besteht die planerische Aufgabe darin, die auszuführenden Montagetätigkeiten auf die einzelnen Stationen bzw. Mitarbeiter aufzuteilen.
Hans Sauer

6. Integrierte Anwendung von mengen- und ablauforientierter Kapazitätsplanung

Zusammenfassung
Das beschriebene Verfahren zur mengen- und ablauforientierten Kapazitätsplanung soll zur Unterstützung der Planung einer Automobilendmontage eingesetzt werden. Insbesondere soll dabei untersucht werden, welche Auswirkungen unterschiedliche Kapazitätsteilungen auf den Kapazitätsbedarf haben und welchen Effekt die Berücksichtigung von Kapazitätsausgleich auf die Auslastungssituation des Montagesystems hat.
Hans Sauer

7. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Bei der Konzeption von Montagesystemen muß bereits in einem frühen Stadium der Planung entschieden werden, welche Produkte und Nachfragemengen welchen Systemen zugeordnet und welche Montagetätigkeiten an welchen Stationen bzw. von welchen Mitarbeitern ausgeführt werden sollen. Zur Unterstützung in dieser Planungsphase ist das beschriebene Verfahren zur mengen-und ablauforientierten Kapazitätsplanung entwickelt worden. Dabei werden auch Anforderungen des Systembetriebs berücksichtigt; damit wird sichergestellt, daß die installierte Kapazität eines Systems im Stadium des Betreibens auch organisatorisch genutzt werden kann.
Hans Sauer

Backmatter

Weitere Informationen