Skip to main content
main-content

30.11.2020 | Mess- und Prüftechnik | Nachricht | Onlineartikel

Mahle nimmt neuen Prüfstand für E-Antriebe in Betrieb

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Mahle hat in Stuttgart einen Prüfstand für E-Antriebe eröffnet. Dort können künftig E-Achsen und E-Antriebsaggregate für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt und getestet werden.

Auf dem neuen E-Prüfstand in Stuttgart-Fellbach kann Mahle Funktionsentwicklung, die Simulation von hochdynamischen transienten Betriebsarten, Effizienzmessungen oder auch Torque Vectoring und Radschlupfsimulationen durchführen. Ebenso gehören die Applikation und Bedatung von Kennfeldern, der Test von Hoch- und Niedervoltsystemen und die Untersuchung thermischer Einflüsse zum Leistungsumfang. "Mit der Inbetriebnahme des Prüfstands baut Mahle sein globales Leistungsspektrum für die E-Mobilität gezielt weiter aus", sagt Dr. Martin Berger, Leiter Forschung und Vorausentwicklung bei Mahle.

Der Prüfstand verfügt über eine E-Achsen-Anlage, die aus zwei gegenüberliegend angeordneten Lastmaschinen mit permanentmagneterregten Synchron-Elektromotoren besteht. Die Nennbelastbar­keit liegt bei 350 Kilowatt pro Prüfstand und einem maximalen Drehmoment von 8.400 Newtonmetern, das Dauerdrehmoment beträgt 7.000 Newtonmeter. Zudem sind separate Batteriesimulatoren für Anwen­dungen von 48 bis 1.000 Volt sowie ein Hochgeschwindigkeits-Leistungs­analysesystem für Performance Mapping, Leistungscharakterisierung und Effizienzstudien verfügbar. Das Klimatisierungs­system deckt die exakte Simulation der Bedingungen im Fahrzeugbetrieb über einen Temperaturbereich von minus 30 Grad Celsius bis 130 Grad Celsius ab.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.09.2019 | 80 Jahre MTZ | Ausgabe 9/2019

Der Elektromotor fährt auf die Pole Position

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise