Skip to main content
main-content

05.08.2020 | Mess- und Prüftechnik | Nachricht | Onlineartikel

Neues Horiba Medas erweitert Möglichkeiten für Höhentests

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Horiba hat die zweite Generation seines Höhensimulationssystems Medas vorgestellt. Der kompakte Höhensimulator reproduziert ein breites Spektrum von Umweltbedingungen für diverse Simulationen.

Das Höhensimulationssystem Medas für Verbrennungsmotoren eignet sich für viele Testmöglichkeiten wie Langlebigkeit, RDE-Fahrten, Emissionstests und die Kennfeldkalibrierung. Die zweite Generation verfügt nun über einen erhöhten Massenstrom bei geringeren Abmessungen im Vergleich zur vorherigen Generation. Die Medas-5015-Serie erreicht einen maximalen Massenstrom von bis zu 1.500 Kilogramm pro Stunde. Auch die Regelgenauigkeit, die Kondensatbildung und der Energieverbrauch wurden verbessert. Das System ermöglicht Szenarien, die zwischen dem Meeresspiegel und einer Höhe von mehr als 5.000 Meter vorherrschen. Dabei können Temperaturen von -45 bis 50 Grad Celsius und eine relative Luftfeuchtigkeit von 5 bis 95 Prozent erzeugt werden. 

Mit der neuen Serie 5050 bietet Horiba auch eine Lösung für Höhentests von großen Lastwagen, Baumaschinen und geländegängigen Schwerlastanwendungen an, hier wird ein Massenstrom von bis zu 5.000 Kilogramm pro Stunde ermöglicht. Das Gehäuse wächst im Vergleich zum 5015-System um 40 Prozent. Weitere Testszenarien werden durch die Kopplung mit dem Medas Temperature Module und dem Medas Humidity Module ermöglicht.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise