Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

10.09.2018 | Ausgabe 22/2018

Journal of Materials Science: Materials in Electronics 22/2018

Method for debonding of thin glass substrate and carrier for manufacturing thin flexible displays

Zeitschrift:
Journal of Materials Science: Materials in Electronics > Ausgabe 22/2018
Autoren:
Ju-Te Chen, Sheng-Hsiung Yang

Abstract

Modern displays are becoming light, thin, and even curved and flexible. The thickness of glass substrates used in these displays has been reduced from its original value of 1.1 to 0.7 mm and eventually to 0.5 mm to create thinner displays. Glass substrates with a thickness of < 0.3 mm are extremely thin and fragile, can be easily deformed, and are therefore not suitable for direct incorporation into the display-manufacturing process. Glass-substrate suppliers bond thin glass substrates onto carrier glass substrates to form laminated glass substrates with increased overall thickness. The panel makers then manufacture the display on a laminated glass substrate. The carrier substrate is removed from the display to produce a thin panel. Glass-substrate makers debond the carrier from the thin glass substrate by applying mechanical force. However, the substrate may break during this debonding process. In this study, a novel method for bonding and debonding the carrier and glass substrates is proposed in which gas is injected between the carrier and thin glass substrate to separate them. This method effectively prevents the formation of edge defects in the thin glass substrate caused by breaks during the debonding process. We designed a debonding machine and established steps to debond the laminated glass substrate after a passive matrix organic light-emitting diode fabrication process. The results showed that this method can be used to efficiently debond the laminated glass substrate.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 22/2018

Journal of Materials Science: Materials in Electronics 22/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Globales Erdungssystem in urbanen Kabelnetzen

Bedingt durch die Altersstruktur vieler Kabelverteilnetze mit der damit verbundenen verminderten Isolationsfestigkeit oder durch fortschreitenden Kabelausbau ist es immer häufiger erforderlich, anstelle der Resonanz-Sternpunktserdung alternative Konzepte für die Sternpunktsbehandlung umzusetzen. Die damit verbundenen Fehlerortungskonzepte bzw. die Erhöhung der Restströme im Erdschlussfall führen jedoch aufgrund der hohen Fehlerströme zu neuen Anforderungen an die Erdungs- und Fehlerstromrückleitungs-Systeme. Lesen Sie hier über die Auswirkung von leitfähigen Strukturen auf die Stromaufteilung sowie die Potentialverhältnisse in urbanen Kabelnetzen bei stromstarken Erdschlüssen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise