Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Barbara Krausz stellt eine Methode vor, mit welcher der Reifegrad in der Fahrzeugentwicklung mittels Fehlerkategorisierung von Diagnoseinformationen gesteigert werden kann. Dazu ordnet sie gelöste Fehlerfälle bzw. Fehlerspeichereinträge zuvor definierten Ursachenkategorien zu. Die Kategorien wählt die Autorin hierbei so, dass eine Unterscheidung zwischen entwicklungsspezifischen und serienrelevanten Ursachen möglich ist. Sie trainiert einen geeigneten Klassifikator mit den gelösten Trainingsfällen und ordnet die Fälle anhand der Ähnlichkeit der Fehlerumgebungsdaten den entsprechenden Ursachenkategorien zu. Mit dieser Methode wird die Fehleranalyse in der Fahrzeugentwicklung beschleunigt und der Reifegrad der Diagnose bereits vor dem SOP (Start of Production) erhöht.

Die Autorin
Barbara Krausz ist bei einem großen deutschen Automobilhersteller als Entwicklungsingenieurin in der Powertrain-Entwicklung für PKW tätig. Sie promovierte am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Universität Stuttgart.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

In diesem Kapitel werden die Herausforderungen bei der Diagnose von Fahrzeugen während der Entwicklungsphase dargestellt. Die Motivation und Forschungsfrage dieser Arbeit werden daraus abgeleitet und anschließend wird die Gliederung der Arbeit vorgestellt.
Barbara Krausz

Kapitel 2. Stand der Technik

Dieses Kapitel beschreibt aufbauend auf den Grundlagen der Fahrzeugdiagnose die Definition von Fehlerspeichereinträgen. Anschließend folgt ein Überblick über die bestehenden, zur Fehlerdiagnose eingesetzten Systeme. Im speziellen wird die Fehlerdiagnose in der Fahrzeugentwicklung betrachtet. Hierbei werden zunächst der moderne Fahrzeugentwicklungsprozess sowie die prozessualen Unterschiede zwischen Servicewerkstätten und Entwicklung dargestellt. Abschließend werden die sich durch den Entwicklungsprozess ergebenden Randbedingungen für die Fehleranalyse aufgezeigt.
Barbara Krausz

Kapitel 3. Fehleranalyse in der Fahrzeugentwicklung

Im folgenden Kapitel wird ein neuer Ansatz zur Analyse von Fehlerspeichereinträgen in der Entwicklung vorgestellt. Dazu wird einleitend der aktuelle Prozess der Fehleranalyse und Fehlerabstellung im Entwicklungsumfeld beschrieben. Anschließend wird dieser Prozess untersucht und die verfügbaren Informationen sowie die verwendeten Fehlerkategorisierungen werden betrachtet. Aus dieser Untersuchung werden Potentiale abgeleitet, welche zur Optimierung der Fehleranalyse und Fehlerabstellung beitragen. Es werden verschiedene Methoden zur Bestimmung von Ähnlichkeiten untersucht und deren Eignung für die Fehleranalyse bewertet. Abschließend wird die Auswahl der geeigneten Methode zur Analyse von Fehlerspeichereinträgen vorgestellt.
Barbara Krausz

Kapitel 4. Konzept einer Diagnose- Korrelationsstruktur

In diesem Abschnitt wird das Konzept einer Diagnose-Korrelationsstruktur vorgestellt. Beginnend mit der Definition der Randbedingungen und Anforderungen wird ein Überblick über den Gesamtprozess gegeben. Anschließend werden die zwei definierten Teilprozesse „initialer Analyseprozess“ und „produktiver Analyseprozess“ beschrieben. Die dabei identifizierten Prozesschritte Datenaufbereitung, Datenanalyse und Lernmodul werden dargestellt.
Barbara Krausz

Kapitel 5. Anwendung und praktischer Nachweis

In diesem Kapitel werden die beiden in Kapitel 3 identifizierten Klassifikatoren Support-Vector Machine und k-Nearest-Neighbor in einem Beispiel angewendet. In diesem Beispiel soll aufgezeigt werden, dass die Fehlerursachenanalyse bereits in der Fahrzeugentwicklung erleichtert wird. Dazu wird die Ähnlichkeit von den Umgebungsdaten verschiedener Fehlerspeichereinträge untersucht und bewertet.
Barbara Krausz

Kapitel 6. Zusammenfassung und Ausblick

Sowohl Ursprung als auch Motivation für diese Arbeit ist die Frage „Wie muss ein Diagnosesystem geartet sein, damit die Analyse von Fehlerursachen bereits während der Entwicklungphase zuverlässig durchgeführt werden kann?“. Die Identifizierung der Fehlerursachen hat während der Fahrzeugentwicklung eine große Bedeutung. Es ist wichtig eine Unterscheidung zwischen Fehlern bedingt durch Entwicklungsphasen bzw. Entwicklungsreife und freigaberelevanten Fehlern machen zu können.
Barbara Krausz

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise