Skip to main content
main-content

17.08.2015 | Mikroelektronik | Im Fokus | Onlineartikel

Die sagenhafte Leistung moderner Hochleistungsrechencluster

Autor:
Andreas Burkert

Mit 241,1 TeraFLOP pro Sekunde schafft es ein Hochleistungsrechencluster unter die Top 500-Liste der schnellsten Supercomputer der Welt. Informatiker haben dazu mehrere Tausend Prozessorkerne miteinander vernetzt.

Sollen einzelne Rechnersysteme gemeinsam ein Problem lösen, müssen sie über ein Netzwerk verbunden werden. Je intelligenter die Wahl der Netzwerktechnologie, desto höher die Gesamtleistung eines Clusters. Diesen Zusammenhang erklären in aller Ausführlichkeit die Springer-Autoren Heiko Bauke und Stephan Mertens gleich auf den ersten Seiten (Ab Seite 53) ihres Buchs „Cluster Computing - Praktische Einführung in das Hochleistungsrechnen auf Linux-Clustern“. Wie erfolgreich die geschickte Zusammenstellung einzelner Rechner sein kann, haben soeben die Informatiker der Universitäten Heidelberg und Hamburg gezeigt.

Mit einem neuen Hochleistungsrechencluster haben sich die Universität Heidelberg und die Universität Mannheim für die Top-500-Liste der schnellsten Supercomputer der Welt qualifiziert. Der sogenannte bwForCluster MLS&WISO, der in den molekularen Lebenswissenschaften (MLS) sowie den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WISO) eingesetzt wird, steht mit seinem Produktionsteil auf Platz 297 und dem Entwicklungsteil auf Platz 331 einer aktuellen Rangliste, die kürzlich auf der International Supercomputing Conference 2015 in Frankfurt vorgestellt wurde.

Erfolgreiche High Performance Computing-Strategie

Der bwForCluster MLS&WISO hat eine Leistung von mehreren Tausend Prozessorkernen. Der Produktionsteil, mit dem dauerhafte Rechenkapazität bereitgestellt wird, ist auf das Rechenzentrum der Universität Mannheim und das Universitätsrechenzentrum der Ruperto Carola verteilt. Seine Rechenleistung liegt bei 241,1 TeraFLOP pro Sekunde. Der Entwicklungsteil bietet dagegen eine flexible, innovative Infrastruktur für die Entwicklung neuer Methoden und Algorithmen; er wird gemeinsam mit dem Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg betrieben und erreicht eine Rechenleistung von 222,7 TeraFLOP pro Sekunde. Beide Komponenten wurden im Übrigen von Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz realisiert. Der bwForCluster MLS&WISO ist Teil der „High Performance Computing“-Strategie des Landes Baden-Württemberg, mit der an vier Universitätsstandorten Hochleistungsrechencluster für strategisch wichtige Forschungsschwerpunkte beschafft werden.

Weitere Artikel zum Thema Super-Computer

Die TOP-500-Liste der schnellsten Supercomputer beruht auf dem sogenannten LINPACK-Benchmark, mit dem die Rechenleistung beim Lösen linearer Gleichungssysteme gemessen wird. Bereits kurz nach Lieferung und Aufbau der Hardware-Komponenten konnten sich sowohl der Produktionsteil als auch der Entwicklungsteil des Hochleistungsrechenclusters der Universitäten Heidelberg und Mannheim für diese Rangliste qualifizieren. Beide Teile des Systems werden in den nächsten Wochen für den Betrieb vorbereitet und optimiert.

Das System, das auch zur Methodenentwicklung im Bereich des Wissenschaftlichen Rechnens zum Einsatz kommt, wurde mit fünf Millionen Euro vom Land Baden-Württemberg und der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie aus Universitätsmitteln finanziert.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Grundlagen zu 3D-Druck, Produktionssystemen und Lean Production

Lesen Sie in diesem ausgewählten Buchkapitel alles über den 3D-Druck im Hinblick auf Begriffe, Funktionsweise, Anwendungsbereiche sowie Nutzen und Grenzen additiver Fertigungsverfahren. Eigenschaften eines schlanken Produktionssystems sowie der Aspekt der „Schlankheit“ werden ebenso beleuchtet wie die Prinzipien und Methoden der Lean Production.
Jetzt gratis downloaden!

Marktübersichten

Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

Bildnachweise