Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch behandelt die traditionelle mikroökonomische Theorie. Im ersten Kapitel werden zentrale Inhalte der Haushaltstheorie erläutert wie das Nutzenprinzip, Nachfrageelastizitäten, Kreuzpreiselastizitäten, Einkommenselastizitäten, die optimale (auch intertemporale) Konsumentscheidung, die Entscheidung über das optimale Arbeitsangebot oder die Analyse von Substitutions- und Einkommenseffekten. Das zweite Kapitel widmet sich der Unternehmungstheorie, insbesondere der Produktions- und Kostentheorie sowie den optimalen Entscheidungen über das Güterangebot und die Arbeitsnachfrage. Gegenstand des dritten Kapitels sind die ökonomischen Mechanismen unterschiedlicher Marktformen: vollständige Konkurrenz im Rahmen der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie, Monopol, Oligopol sowie monopolistische Konkurrenz. Schließlich werden die allokativen Wirkungen staatlicher Eingriffe herausgearbeitet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Haushaltstheorie

Zusammenfassung
Die Studenten sollen in der Lage sein.
Robert Richert

Kapitel 2. Unternehmungstheorie

Zusammenfassung
87) Schade, dass die vierte Gliederungsebene nicht in der Gliederung selbst stehen kann. Denn dadurch geht dem Leser beispielsweise verloren, dass die Unterabschnitte 2.2.2, 2.2.3, 2.2.4 sowie 2.2.5 exakt nach derselben Stuktur (Grundlagen, Produktionselastizität, Skalenelastizität, Substitutionselastizität) erläutert werden. Analog gilt dies auch für andere Teile des Buches. Dadurch wird eine sehr wichtige Funktion der Gliederung preisgegeben, nämlich der Blick auf eine klare Struktur auch im Detail. Das Verständnis wird dadurch ebenfalls erschwert, weil man mit einer detaillierten Gliederung und einer vorangestellten Inhaltsübersicht die Informationen viel besser einbetten kann. 88) S. 131: Gliederungspunkt 2.2.6 ist falsch, steht so auch nicht in meiner Vorlage und sollte daher gestrichen werden. „Substitutionselastiziät“ gehört jeweils zur vierten Gliederungsebene: 2.2.2.4, 2.2.3.4, 2.2.4.4, 2.2.5.4. 89) S. 132: Die obere Graphik gehört unter den Gliederungspunkt „2.2 Produktion“ auf S. 134. 90) S. 132/133: Der zur oberen Graphik auf S. 132 gehörende Text steht aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen nunmehr auf S. 133 unten in Zeile 46. Diese Zeile 46 muss aber direkt unter der Graphik stehen. 91) S. 132: Die Logik der unteren Graphik, die ja nicht von mir stammt, hat mir noch nie gefallen: Die Waage suggeriert, dass der Gewinn größer sein müsse als die Kosten. Dies ist aber Unsinn: Die Umsätze müssen größer sein als die Kosten, damit es überhaupt zu Gewinnen kommen kann. Wenn also schon mit einer Waage, dann sollten links die Umsätze stehen. Zudem passt diese Graphik dort, wo sie steht, nicht. Wenn diese Graphik im Buch stehen soll, dann weiterhin dort, wo sie bisher auch immer gestanden hat, nämlich auf S. 171 unter „2.3 Kosten“. Ich hätte aber auch nichts dagegen, wenn diese Graphik samt Zeile 46 gestrichen würde. Die Studenten sollen in der Lage sein,
  • Produktions-, Skalen- und Substitutionselastizitäten zu interpretieren,
  • die Unterschiede der klassischen Produktionsfunktion, der Cobb-Douglas-Produktionsfunktion sowie der Leontief-Produktionsfunktion zu erkennen,
  • zwischen fixen, variablen und marginalen Kosten zu differenzieren,
  • die Angebotskurve aus Kostenkurven herzuleiten,
  • die Produzentenrente zu interpretieren,
  • die Bedingungen für die Minimalkostenkombination zu analysieren,
  • die Bedingungen für das Gewinnmaximum zu erläutern,
  • die Preiselastizität des Angebots zu untersuchen.
Robert Richert

Kapitel 3. Markttheorie

Zusammenfassung
Die Studenten sollen in der Lage sein.
Robert Richert

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise