Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch behandelt die traditionelle mikroökonomische Theorie. Im ersten Kapitel werden zentrale Inhalte der Haushaltstheorie erläutert wie das Nutzenprinzip, Nachfrageelastizitäten, Kreuzpreiselastizitäten, Einkommenselastizitäten, die optimale (auch intertemporale) Konsumentscheidung, die Entscheidung über das optimale Arbeitsangebot oder die Analyse von Substitutions- und Einkommenseffekten. Das zweite Kapitel widmet sich der Unternehmungstheorie, insbesondere der Produktions- und Kostentheorie sowie den optimalen Entscheidungen über das Güterangebot und die Arbeitsnachfrage. Gegenstand des dritten Kapitels sind die ökonomischen Mechanismen unterschiedlicher Marktformen: vollständige Konkurrenz im Rahmen der Allgemeinen Gleichgewichtstheorie, Monopol, Oligopol sowie monopolistische Konkurrenz. Schließlich werden die allokativen Wirkungen staatlicher Eingriffe herausgearbeitet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einführung

In diesem Buch werden die Grundlagen der mikroökonomischen Theorie vermittelt.
Im ersten Hauptkapitel wird die Haushaltstheorie behandelt: Wir gehen auf die Prinzipien ökonomischen Denkens ein, bevor wir zum Kern der Haushaltstheorie vorstoßen: der Analyse des Konsumoptimums in Abhängigkeit von den Präferenzen der privaten Haushalte und den Restriktionen, denen sie sich gegenüber sehen.
Robert Richert

Haushaltstheorie

Lernziele dieses Kapitels
Der Student soll in der Lage sein,
  • das Rational-, Utilitäts- und Marginalprinzip als zentrale Prinzipien ökonomischen Denkens zu verstehen,
  • das Rational-, Utilitäts- und Marginalprinzip als zentrale Prinzipien ökonomischen Denkens zu verstehen,
  • die statischen und komparativ-statischen Eigenschaften von Budgetgeraden zu analysieren,
  • die Bedingungen für ein statisches und für ein intertemporales Konsumoptimum zu erkennen,
  • die Preiselastizität, Kreuzpreiselastizität und Einkommenselastizität der Nachfrage zu untersuchen,
  • die Substitutions- und Einkommenseffekte im Zuge von Änderungen der relativen Preise zu ermitteln
  • die positive Abhängigkeit des Arbeitsangebots vom Reallohnsatz zu begründen.
Robert Richert

Unternehmungstheorie

Lernziele dieses Kapitels
Der Student soll in der Lage sein,
  • Produktions-, Skalen- und Substitutionselastizitäten zu interpretieren,
  • die Unterschiede der klassischen Produktionsfunktion, der Cobb-Douglas-Produktionsfunktion sowie der Leontief- Produktionsfunktion zu erkennen,
  • zwischen fixen, variablen und marginalen Kosten zu differenzieren,
  • die Angebotskurve aus Kostenkurven herzuleiten,
  • die Produzentenrente zu interpretieren,
  • die Bedingungen für die Minimalkostenkombination zu analysieren,
  • die Bedingungen für das Gewinnmaximum zu erläutern,
  • die Preiselastizität des Angebots zu untersuchen.
Robert Richert

Markttheorie

Lernziele dieses Kapitels
Der Student soll in der Lage sein,
  • unterschiedliche Marktformen zu beschreiben,
  • die Allgemeine Gleichgewichtstheorie für eine reine Tauschwirtschaft zu erläutern,
  • den Kalkül eines Monopolisten sowie die Wohlfahrtsverluste eines Monopols zu analysieren,
  • die Bedeutung der monopolistischen Konkurrenz als Marktform polypolistischer und monopolistischer Elemente zu erfassen,
  • die oligopolistischen Strategien der simultanen Mengenund Preisfestsetzung, der Mengen- und Preisführerschaft sowie des Kartells zu verstehen.
Robert Richert

Literatur zur Vertiefung

Auf dem Lehrbuchmarkt bietet sich eine Vielzahl mikroökonomischer Schriften. Der Student sollte seine Auswahl danach ausrichten, welche Darstellungsweise ihm am meisten entgegen kommt: Es existieren algebraisch orientierte beziehungsweise graphisch orientierte, knappe, das Wesentliche kompakt darstellende beziehungsweise ausführliche, mit zahlreichen Beispielen unterfütterte Einführungen zur Mikroökonomik.
Robert Richert

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise