Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Research Report | Ausgabe 3/2014

Cognitive Processing 3/2014

Mirror Neuron System and Mentalizing System connect during online social interaction

Zeitschrift:
Cognitive Processing > Ausgabe 3/2014
Autoren:
Marco Sperduti, Sophie Guionnet, Philippe Fossati, Jacqueline Nadel

Abstract

Two sets of brain areas are repeatedly reported in neuroimaging studies on social cognition: the Mirror Neuron System and the Mentalizing System. The Mirror System is involved in goal understanding and has been associated with several emotional and cognitive functions central to social interaction, ranging from empathy to gestural communication and imitation. The Mentalizing System is recruited in tasks requiring cognitive processes such as self-reference and understanding of other’s intentions. Although theoretical accounts for an interaction between the two systems have been proposed, little is known about their synergy during social exchanges. In order to explore this question, we have recorded brain activity by means of functional MRI during live social exchanges based on reciprocal imitation of hand gestures. Here, we investigate, using the method of psychophysiological interaction, the changes in functional connectivity of the Mirror System due to the conditions of interest (being imitated, imitating) compared with passive observation of hand gestures. We report a strong coupling between the Mirror System and the Mentalizing System during the imitative exchanges. Our findings suggest a complementary role of the two networks during social encounters. The Mirror System would engage in the preparation of own actions and the simulation of other’s actions, while the Mentalizing System would engage in the anticipation of the other’s intention and thus would participate to the co-regulation of reciprocal actions. Beyond a specific effect of imitation, the design used offers the opportunity to tackle the role of role-switching in an interpersonal account of social cognition.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Cognitive Processing 3/2014Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise