Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

20. Mit eHealth und Telemedizin auf dem Weg zum digitalen Gesundheitswesen

verfasst von: Florian Burg, Oliver G. Opitz, Sarah Ganz, Armin Pscherer

Erschienen in: Smart City – Made in Germany

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Deutschland hat im Vergleich zu anderen Industrienationen noch einen großen Nachholbedarf bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Aktuell ist viel Bewegung in diesem Bereich zu sehen, v.a. bei der Liberalisierung der ausschließlichen Fernbehandlung. Weitere Beispiele sind die Fernüberwachung von Herzinsuffizienzpatienten, telemedizinische Neurokonsile und das digitale Rezept. Viele Fragen der konkreten Umsetzung sind noch ungeklärt, viele Ängste ob der Datensicherheit und der Verdrängung von Tätigkeitsfeldern bestehen. Daher ist eine unabhängige, wissenschaftliche Begleitung der weiteren Entwicklung notwendig. Um nicht – wie bislang – in Deutschland eine Verhinderungsdiskussion zur digitalen Gesundheit zu führen, sondern eine inhaltsgetriebene, offene Nutzenanalyse zu gewährleisten, bedarf es der Objektivierung durch neutrale Kompetenzzentren.
Fußnoten
1
Vgl. Thranberend, T. und Kostera, T. (2018).
 
2
Vgl. Tebroke, E. (2019).
 
3
 
4
Vgl. Deutsche Herzstiftung e.V. (Hrsg.) (2017).
 
5
Vgl. Charité (Hrsg.). Positive Studienergebnisse vorgestellt.
 
6
Vgl. Robert-Bosch-Krankenhaus (Hrsg.) (2017).
 
8
Vgl. Koehler F et al. (2018).
 
9
Vgl. Pott, A. (2018a, b, c). Telemedizin hilft Herzinsuffizienz-Patienten.
 
10
Vgl. Pott, A. (2018a, b, c). Mit dem telemedizinischen Neurokonsil Schlaganfallpatienten schneller behandeln.
 
11
Vgl. Pott, A. (2018a, b, c). E-Rezept – der digitale Arztbesuch wird perfekt.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Deutsche Herzstiftung e.V. (Hrsg.) (2017). 29. Deutscher Herzbericht 2017 – Sektorenübergreifende Versorgungsanalyse zur Kardiologie, Herzchirurgie und Kinderherzmedizin in Deutschland. Deutsche Herzstiftung e.V. (Hrsg.) (2017). 29. Deutscher Herzbericht 2017 – Sektorenübergreifende Versorgungsanalyse zur Kardiologie, Herzchirurgie und Kinderherzmedizin in Deutschland.
Zurück zum Zitat Koehler F., Koehler K., Deckwart O. et al. (2018). Efficacy of Telemedical Interventional Management, in: Heart Failure Patients II (TIM-HF2): a randomised controlled trial. The Lancet, Jahrgang 392 Ausgabe 10152, S. 1047–1057. CrossRef Koehler F., Koehler K., Deckwart O. et al. (2018). Efficacy of Telemedical Interventional Management, in: Heart Failure Patients II (TIM-HF2): a randomised controlled trial. The Lancet, Jahrgang 392 Ausgabe 10152, S. 1047–1057. CrossRef
Metadaten
Titel
Mit eHealth und Telemedizin auf dem Weg zum digitalen Gesundheitswesen
verfasst von
Florian Burg
Oliver G. Opitz
Sarah Ganz
Armin Pscherer
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-27232-6_20