Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Alexandra Steuck behandelt erstmals die Thematik Agilität im Umfeld der Bundesverwaltung. Die Autorin bereitet bestehende wissenschaftliche Arbeiten auf und setzt sich kritisch damit auseinander. Personal- und Organisationsentwicklung sowie Aspekte der Führungslehre, des Prozess- und Changemanagements werden sinnvoll verzahnt dargestellt. Die sehr praxisbezogenen Ergebnisse und Handlungsempfehlungen basieren auf der empirischen Umfrage bei obersten und oberen Bundesbehörden, die von Führungskräften beantwortet wurde. In zahlreichen Schaubildern und Grafiken werden Zusammenhänge analysiert und Detailauswertungen herausgearbeitet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Zusammenfassung
Seit eh und je formt sich die Welt ohne Pause neu. Alle Systeme dieser Welt sind deshalb permanent mit Veränderungen konfrontiert. Im Hinblick auf ihr Überlebensziel sind sie unentwegt gezwungen sich den verändernden Rahmenbedingungen anzupassen.
Alexandra Steuck

Kapitel 2. Welche Veränderungen finden statt und weshalb ist Anpassung notwendig?

Zusammenfassung
Leben ist Veränderung und diese findet ununterbrochen statt, ob wir wollen oder nicht. Allerdings ist die Geschwindigkeit, mit der diese Veränderungen stattfinden nicht immer gleich. Sie verläuft in Sprüngen und ist deshalb mal mehr und mal weniger spürbar.
Alexandra Steuck

Kapitel 3. Was sind Schwarmintelligenz und Agilität?

Zusammenfassung
Aktuell existieren „unendlich“ viele, aber noch keine einheitliche Definition für Agilität. Es gibt jedoch Kriterien, die immer wieder in diesem Zusammenhang genannt werden. Dazu zählen: Schnelligkeit/Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Dynamik, Kundenzentriertheit, agile Haltung/Mindsets sowie Selbstorganisation.
Alexandra Steuck

Kapitel 4. Merkmale der Schwarmintelligenz und deren Übertragbarkeit auf die Verwaltung

Zusammenfassung
Schwärme sind trotz der Vielzahl ihrer Mitglieder ohne zentrale Steuerungsinstanz in der Lage sich durch ihr instinktives Verhalten selbst zu steuern, gegenseitig in kürzester Zeit zu informieren und rasch kollektive Entscheidungen zu treffen sowie diese umzusetzen. Auf diese Weise sind sie außergewöhnlich anpassungsfähig und robust gegenüber Umweltveränderungen. Sofern es der Verwaltung gelingt diese Attribute der Selbstorganisation nachzubauen, kann auch sie Schwarmintelligenz unter ihren Mitgliedern aktivieren und sich als schwärmende Organisation ihren künftigen Herausforderungen stellen.
Alexandra Steuck

Kapitel 5. Empirische Untersuchung des Agilitätsniveaus in der Bundesverwaltung

Zusammenfassung
Nachdem im ersten Teil die Merkmale der Schwarmintelligenz herausgearbeitet wurden, folgt nunmehr der empirische Teil dieser Arbeit. Wie sich in der bisherigen Betrachtung gezeigt hat, verfügt der Schwarm über ein hohes Agilitätspotenzial.
Alexandra Steuck

Kapitel 6. Fazit

Zusammenfassung
In der heutigen komplexen sich dynamisch entwickelnden Welt, in der Wandel zum Alltag gehört, ist Anpassungsfähigkeit für das Überleben eines jeden wichtig. In der Natur lässt sich diese permanente Anpassungsfähigkeit sehr eindrücklich bei natürlichen Schwärmen beobachten. Sie gelten als das Ideal eines agilen Systems. Ihr Verhalten wird gemeinhin als Schwarmintelligenz bezeichnet.
Alexandra Steuck

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise