Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Fachbuch bietet Führungskräften und Beratern wertvolle Hinweise und konkrete Handlungsanweisungen, wie sie Mitarbeiterbefragungen so gestalten, dass sie zu einem effektiven Führungsinstrument werden. Zahlreiche Interviews mit Personalleitern und Dienstleistern sowie die Beratererfahrung des Autors in einer weltweit tätigen Unternehmensberatung bilden die Grundlage für die praxisorientierte Darstellung.Anhand von Best Practices zeigt Ralf Linke auf, wie die Mitarbeiterbeteiligung gesteigert und eine höhere Wirksamkeit auf Unternehmensebene erreicht werden kann. So können Mitarbeiterbefragungen Führungskräfte unterstützen, Mitarbeiter motivieren und binden und damit den Erfolg des Unternehmens nachweisbar steigern.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Mitarbeiterbefragung als Instrument der Unternehmensführung

Zusammenfassung
Motivierte Mitarbeiter sind für Unternehmen sehr wichtig und i. d. R. produktiver als weniger motivierte Mitarbeiter. Doch wie kann eine Organisation die produktive Mitarbeitermotivation messen und steuern? Die moderne und effektive Mitarbeiterbefragung (MAB) stellt ein integriertes Managementinstrument dar. Es nutzt die Befragung der Mitarbeiter und die Arbeit mit den Befragungsergebnissen gezielt zur Erreichung von Managementzielen. Im vorliegenden Kapitel werden die Inhalte, Ziele sowie die Potenziale und Risiken vorgestellt. Folgende Fragen stehen im Vordergrund: Wo liegt der Vorteil einer integrierten MAB gegenüber einer „Stand-alone“-Befragung? Wie sieht der inhaltliche Bezugsrahmen für eine klare Ausrichtung der Mitarbeiterbefragung aus? Welche störenden bzw. moderierenden Einflüsse müssen beachtet werden? Welche Impulse kann die aktuelle Forschung geben?
Ralf Linke

2. Ansatzpunkte zur Optimierung bestehender Mitarbeiterbefragungen

Zusammenfassung
Das vorliegende Kapitel soll eine schnelle und problemorientierte Unterstützung von zahlreichen Optimierungsanliegen auf hohem Niveau bieten. Dafür ist das Kapitel in vier „Problemzonen“ unterteilt. Zunächst steht die operative Durchführung mit und ohne externe Partner unter Nutzung internationaler, mobiler und dynamischer Methoden im Mittelpunkt. Der zweite Abschnitt des Kapitels gibt Hinweise, die Mitarbeiterbeteiligung und -begeisterung zu optimieren. Auch die Erhöhung der Wirksamkeit der MAB auf Unternehmensebene wird thematisiert. Im dritten Abschnitt werden die MAB Zielgrößen gezielt hinterfragt und vertikale sowie horizontale Lernprozesse diskutiert. Neben der Unternehmensebene existieren vielfach dezentrale Potenziale durch effektive lokale Nachfolgeprozesse. Die lokalen Bereiche bzw. Führungskräfte werden dafür mit relevanten Ergebnissen ausgestattet und in die Lage versetzen, einen effektiven dezentralen Nachfolgeprozess zu leiten. Praxisbeispiele tragen jeweils zur Veranschaulichung bei.
Ralf Linke

3. Selbstevaluation – Wo stehen Sie mit Ihrer MAB?

Zusammenfassung
Am Anfang der Optimierung einer Mitarbeiterbefragung sollte immer eine Standortbestimmung stehen. Die Selbstevaluation durch die Projektbeteiligten dient als Informationsgrundlage bei der Suche nach Verbesserungen im MAB-Ablauf. Sie sollte alle Akteure einbeziehen und eine Kostenanalyse beinhalten. Eine wichtige Rolle spielen bei der Evaluation die integrierten Feedback-Fragen. Wie beurteilen die Mitarbeiter Ihre MAB. Mögliche Fragen und Hinweise zur analytischen Auswertung der entsprechenden Ergebnisse werden im vorliegenden Kapitel ausführlich diskutiert. Äußerst hilfreich für die Selbstevaluation ist auch eine Wirtschaftlichkeitsmessung (Evaluation durch Erfolgsmessung). Welche Leistungskennzahlen eignen sich grundsätzlich hierfür?
Ralf Linke

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise