Skip to main content
main-content

08.03.2018 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Autonomes E-Auto-Drohnen-System Pop.Up Next vorgestellt

Autor:
Christiane Köllner

Audi, Italdesign und Airbus haben ein selbstfahrendes Auto und eine Passagierdrohne kombiniert. Die Studie Pop.Up Next setzt auf Leichtbau, 49-Zoll-Bildschirm, Gesichtserkennung und Eye-Tracking.

Audi, Italdesign und Airbus haben auf dem Genfer Autosalon unter der Bezeichnung Pop.Up Next ein rein elektrisches, vollautomatisiertes Konzept für horizontale und vertikale Mobilität präsentiert. Das Fortbewegungsmittel soll in ferner Zukunft Menschen in Großstädten schnell und komfortabel auf der Straße und in der Luft transportieren und dabei Verkehrsprobleme lösen.

Leichter als der Vorgänger

Die ultraleichte, zweisitzige Passagierkabine lässt sich entweder mit einem Auto- oder einem Flugmodul koppeln. Im Innenraum dominiert ein 49-Zoll-Bildschirm, die Mensch-Maschine-Interaktion erfolgt über Sprach- und Gesichtserkennung, Eye-Tracking sowie Touch-Funktion.

Eine erste Version der Studie Pop.Up feierte bereits vor einem Jahr auf dem Autosalon in Genf Premiere. Pop.Up Next ist laut Audi deutlich leichter als sein Vorgänger, das Interieur sei neu gestaltet. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | Buch

Industrielles Luftfahrtmanagement

Technik und Organisation luftfahrttechnischer Betriebe

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL ADAS Validierung: Vielfalt autonomer Fahrszenarien absichern

AVL bietet wegweisende Lösungen für die zeiteffiziente Validierung der zahllosen Szenarien von Level 3 & 4 Funktionen durch die Kombination virtueller und realer Tests plus automatisierter Analyse Tools. Damit kann die Entwicklungszeit für AD-Systeme drastisch gesenkt werden.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR DIE E-DRIVE VALIDIERUNG

Das optimale E-Drive System sollte sowohl klein und leicht als auch kosteneffizient sein. Die Lösung sind flexible Testsysteme, die die Entwicklung von unterschiedlichsten E-Drive Systemen unterstützen.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise