Skip to main content
main-content

31.08.2018 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Toyota und Uber investieren in weitere Mobilitätsdienste

Autor:
Patrick Schäfer

Toyota und Uber vertiefen ihre Kooperation im Bereich automatisiertes Fahren. Gemeinsam wollen sie automatisierte Mitfahrgelegenheiten auf Basis von Toyota-Modellen anbieten.

Toyota und Uber weiten ihre Zusammenarbeit aus. Speziell für neue Mobilitätsdienste konzipierte Toyota-Modelle mit automatisierter Fahrtechnik der beiden Unternehmen sollen im Netzwerk von Uber eingesetzt werden. Die Partnerschaft von Toyota und Uber wird als wichtige Voraussetzung gesehen, um das automatisierte Fahren vorantreiben zu können. Der automatisierte Mitfahrdienst wird laut Uber und Toyota vermutlich zunächst von unabhängigen Flottenbetreibern genutzt werden.

Die Fahrzeuge basieren auf der Plattform des Mini-Vans Toyota Sienna. Sie beinhalten das automatisierte Fahrsystem von Uber und das automatisierte Sicherheitsassistenzsystem "Toyota Guardian" sowie die Mobility Services Plattform (MSPF) von Toyota zur Nutzung der Infrastrukturinformationen für vernetzte Fahrzeuge.

Automatisierter Mitfahrdienst startet 2021

Der erste Test zum automatisierten Mitfahrdienst soll 2021 starten. "Die Vereinbarung und Investitionen sind ein wichtiger Meilenstein in unserer Transformation zu einem Mobilitätsunternehmen. Wir tragen zur sicheren Entwicklung von Mobilitätsdiensten wie Mitfahrgelegenheiten bei, die Toyota Fahrzeuge und Technologien nutzen", erklärt Shigeki Tomoyama, Executive Vice President von TMC und Präsident der Toyota Connected Company. Toyota investiert insgesamt 428,1 Millionen Euro in den Fahrdienstvermittler.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

28.08.2018 | Carsharing | Im Fokus | Onlineartikel

Neue Mobilitätsdienste verstopfen die Städte

Premium Partner

    Bildnachweise