Skip to main content
main-content

30.04.2020 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Forscher untersuchen Mobilitätsverhalten in der Corona-Krise

Autor:
Patrick Schäfer
1:30 Min. Lesedauer

Die Corona-Pandemie ändert zwangsläufig auch die Verkehrsnutzung vieler Menschen. Forscher an der TU Dresden untersuchen nun, ob die neuen Erfahrungen zu langfristigen Veränderungen führen.

Die Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise verändern das Mobilitätsverhalten vieler Menschen: Arbeitswege und Fernstrecken für Besuche von Verwandten oder Freunden fallen weg, dafür werden nahe Ziele wie der Supermarkt öfter angesteuert. Die Wissenschaftlerinnen Dr. Angela Francke, Juliane Anke und Lisa-Marie Schaefer von der Professur für Verkehrspsychologie der Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" an der TU Dresden untersuchen mit einem Online-Fragebogen den derzeitigen Wandel der Mobilität. Sie wollen herausfinden, ob die neuen Erfahrungen eventuell zu langfristigen Veränderungen führen.

In einem Zwischenstand von "Coronamobility" berichten die Forscher, dass bei fast 99 Prozent der Befragten ein sonst üblicher Weg, beispielsweise zur Arbeit, wegfällt. Zudem änderten sich für 85 Prozent der Befragten die Wege in der Freizeit. Über die Hälfte gab zudem an, dass sich die Verkehrsmittelnutzung in der Corona-Krise verändert hat. So wird der Öffentliche Nah- und Fernverkehr weniger genutzt, dafür ist ein deutlicher Anstieg beim Rad- und Fußverkehr zu verzeichnen. Dieser Mobilitätswechsel wird vor allem gesundheitlich begründet. "Bisher wurde Ansteckungsgefahr kaum in die Entscheidung für oder gegen ein Verkehrsmittel mit einbezogen. Aktive Mobilität, also zu Fuß gehen und Radfahren, sind offenbar die Verkehrsmittel der Stunde. Besonders spannend wird, ob diese neuen Mobilitätsgewohnheiten auch den Wechsel in die Normalität überdauern", sagt Angela Francke. "In einer Folgebefragung nach dem Abklingen der Pandemie wollen wir diese Fragestellungen untersuchen."

Alle tagesaktuellen Beiträge rund um die Corona-Krise finden Sie hier

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

Transformationen stadtregionaler Mobilitätssysteme

Chancen und Risiken neuer Mobilitätskonzepte für die Raum- und Verkehrsentwicklung
Quelle:
Neue Dimensionen der Mobilität

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise