Skip to main content
main-content

04.12.2018 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Audi, Airbus und Italdesign zeigen Flugtaxi Pop.up Next

Autor:
Patrick Schäfer

Audi, Airbus und Italdesign zeigen auf der Drone Week in Amsterdam ein Flugtaxi-Konzept. Noch handelt es sich bei der autonomen und elektrischen Drohne Pop.up Next um ein Modell.

Das Flugtaxi-Konzept der Unternehmen Audi, Airbus und Italdesign kombiniert ein autonom fahrendes Elektroauto mit einer Drohne. Noch handelt es sich bei dem auf der Drone Week in Amsterdam gezeigten E-Flugmobil um ein Modell im Maßstab 1:4. "Mit dem Pop.Up Next loten wir [...] die Grenzen des technisch Machbaren aus. Im nächsten Schritt soll ein Prototyp in voller Größe fliegen und fahren", sagt Dr. Bernd Martens, Audi-Vorstand für Beschaffung/IT und Präsident der Audi-Tochter Italdesign.

Den ersten Test hat das Flugtaxi Pop.up Next bereits bestanden. Das Flugmodul konnte eine Passagierkapsel zielsicher auf einer Fahrzeugplattform absetzen, die daraufhin autonom vom Testgelände fuhr. Für einen zukünftigen On-Demand-Service eines Flugtaxis testet Audi mit der Airbus-Tochter Voom derzeit in Südamerika einen Service, der Hubschrauberflüge in Kombination mit einem Fahrzeug von Audi anbietet. Audi unterstützt außerdem das Ingolstädter Flugtaxi-Projekt. "Flugtaxis werden kommen. Davon sind wir bei Audi überzeugt", ist sich Martens sicher. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Entwicklung des Luftverkehrs

Quelle:
Handbuch der Luftfahrt

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

Evolution des Hubschraubers

Quelle:
Flugmechanik der Hubschrauber

Das könnte Sie auch interessieren

21.08.2018 | Mobilitätskonzepte | Im Fokus | Onlineartikel

Abheben im Flug-Taxi

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise