Skip to main content
main-content

13.02.2019 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Fraport und Volocopter entwickeln Pläne für Flugtaxi-Betrieb

Autor:
Patrick Schäfer

Der Flughafenbetreiber Fraport und der Flugtaxi-Entwickler Volocopter arbeiten zusammen. Gemeinsam wollen sie Konzepte für die Bodeninfrastruktur und den Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen entwickeln.

Fraport und Volocopter arbeiten an der Flughafeninfrastruktur und den Passagierprozessen für zukünftige Flugtaxis. Dabei sollen vor allem die reibungslose Fluggastabfertigung sowie die effiziente Anbindung an die bestehende Verkehrsinfrastruktur im Fokus stehen. "Das autonome Fliegen wird die Luftfahrt grundlegend verändern. Wir wollen als erster Flughafen Europas das Potential des elektrischen Flugtaxis gemeinsam mit dem Pionier Volocopter erschließen – zum Vorteil unserer Fluggäste und der Region Frankfurt/Rhein-Main", erklärt Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG.

Der Flughafenbetreiber bringt seine Expertise in den Bereichen Bodeninfrastruktur, Bodenabfertigung sowie Terminal- und Passagierservices ein. Zudem konnte Fraport im Programm "FraDrones" bereits verschiedene Szenarien zur betrieblichen Nutzung von Drohnen untersuchen. "Gemeinsam mit Fraport nun die erstmalige Umsetzung eines Flugtaxidienstes an einem der wichtigsten Flughäfen Europas anzugehen ist großartig. Dabei setzen wir auf die Expertise der Fraport AG, den Volocopter-Service sicher und effizient in die komplexen Prozesse an einem internationalen Großflughafen zu integrieren", sagt Florian Reuter, CEO der Volocopter GmbH. Die senkrecht startende, elektrische Drohne (eVTOL) Volocopter bietet Platz für zwei Personen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Entwicklung des Luftverkehrs

Quelle:
Handbuch der Luftfahrt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bausteine Intelligenter Mobilität

Quelle:
Smart Mobility

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    BranchenIndex Online

    Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

    Zur B2B-Firmensuche

    Whitepaper

    - ANZEIGE -

    „Plug and Cool“-AGR-Kühler mit kompaktem, schwebendem Kern für Nutzfahrzeuge

    BorgWarners neue Generation von Abgasrückführungskühlern (AGR) mit schwebendem Kern ist dank ihres wassergekühlten, flexiblen und direkt in den inneren Kern integrierten thermischen Dämpfers noch widerstandsfähiger gegenüber thermischen Belastungen sowie dem Einfluss von interstationären Motorenzuständen. Das Unternehmen hat vier Standarddesigns entwickelt.
    Jetzt gratis downloaden!

    Bildnachweise