Skip to main content
main-content

15.11.2016 | Mobilitätskonzepte | Nachricht | Onlineartikel

Personalrochade bei der FEV im Bereich Electronics und Electrification

Autor:
Benjamin Auerbach

Dr. Thomas Hülshorst übernimmt bei der FEV die weltweite Verantwortung der Business Unit Electronics und Electrification; Jürgen Ogrzewalla wird zukünftig die europaweiten Aktivitäten leiten.


Der Aachener Ingenieur-Dienstleister FEV will die Bereiche alternative Antriebe, Vernetzung und Fahrerassistenzsysteme (ADAS) stärken und stellt seine Business Unit Electronics und Electrification personell neu auf. Dr. Thomas Hülshorst, seit 2002 im Unternehmen, hat nun die globale Leitung der Business Unit übernommen. Gleichzeitig verantwortet Jürgen Ogrzewalla die Aktivitäten des Geschäftsbereichs in Europa und folgt Hülshorst damit in seiner früheren Funktion.

Gesucht: Neue Mobilitätskonzepte und Fahrzeugfunktionen

"Politische Maßnahmen weltweit und veränderte Nutzeranforderungen steigern die Nachfrage nach neuen Mobilitätskonzepten und zusätzlichen Fahrzeugfunktionen", erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group." Mit der globalen, strategischen Ausrichtung unserer Business Unit Electronics und Electrification tragen wir diesen Entwicklungen Rechnung – insbesondere der Notwendigkeit, eine Vielzahl neuer Systeme unterschiedlicher Anbieter schnell und sicher in ein Fahrzeug zu integrieren."

Seit seinem Eintritt in die FEV war Dr. Thomas Hülshorst maßgeblich an der Weiterentwicklung der Business Unit Electronics und Electrification beteiligt. Neben dem Ausbau der FEV-Kompetenzen bei Elektromobilität, Batterieentwicklung und Fahrzeugelektronik sind auch die FEV-Software zur Steuerung von Hybrid- und Elektroantrieben sowie das FEV-Batteriemanagement mit ihm verbunden. Jürgen Ogrzewalla hat bisher in der Entwicklung von Brennstoffzellensystemen, der Etablierung der Software-Validierung mittels Hardware-in-the-Loop und der funktionalen Sicherheit nach ISO26262 gewirkt. Seit 2014 war er Hauptabteilungsleiter "Hybrid & E-Mobility“.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Fahrstabilität auf höchstem Niveau - BorgWarner elektrifiziert Torque-Vectoring

BorgWarners neues elektrisches Heckantriebsmodul (electric Rear Drive Module, eRDM) nutzt die Möglichkeiten eines modernen 48-Volt-Bordnetzes. Torque-Vectoring und hybride Fahrmodi bieten exzellente Fahrzeugkontrolle, steigern die Sicherheit und reduzieren Schadstoffemissionen.
Jetzt gratis downloaden!