Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die assoziative Zeichnungsableitung von einem dreidimensionalen Modell wird bei der Verwendung von CAD Software im Baubereich immer wichtiger. Das Ziel ist die Nutzung des dreidimensionalen Modells als zentrales Fachmodell, das über reine Geometrie hinaus wichtige Informationen für alle an der Planung Beteiligten beinhaltet.

Auch wenn es bereits heute möglich ist, das dreidimensionale Modell für alle Phasen der Entwicklung von Bauprodukten zu nutzen, bleibt die klassische zweidimensionale Zeichnung weiterhin als „echtes“ prüfbares Dokument und bewährtes Kommunikationsmittel ein wichtiger Bestandteil für beteiligte Disziplinen.

Dieses Buch beschäftigt sich daher mit den Techniken der modellbasierten Zeichnungsableitung für den Brücken- und Ingenieurbau mit der Software Siemens NX, um Anwendern einen Einblick in die Vorgehensweise zu ermöglichen.

Die Herausforderungen, die hier eine zentrale Rolle spielen, sind die technisch korrekte und effiziente Umsetzung von Zeichnungsstandards und Anforderungen.

Das Ziel des Buchs ist es Studierende, Konstrukteure und Ingenieure anhand von Einführungsbeispielen in Teilaspekten der modellbasierten Zeichnungsableitung zu schulen. Das somit erlangte Wissen soll als Grundlage dienen, um Herausforderungen bei komplexen Projekten bewältigen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Das Fachmodell „Ingenieurbauwerk“ und der BIM-Anwendungsfall Zeichnungsableitung

Zusammenfassung
Ein Bauwerksentwurf für ein Ingenieurbauwerk kann zukünftig modellbasiert nach den Anforderungen der Regelwerke erfolgen, wobei die Einführung des modellbasierten Arbeitens einige Anpassungen an die Richtlinien zur Entwurfsverfassung erfordert. Zeichnungen sind dabei nach wie vor wesentliche Darstellungshilfen, allerdings müssen sie nun aus dem Modell abgeleitet werden.
Als Vorteile der Zeichnungsableitung können die
  • bessere Übersichtlichkeit für die technische Bearbeitung und deren Prüfung
  • maßstabsgetreue Darstellung
  • hohe Informationsdichte im Zusammenhang mit Bestandsinformationen
  • Robustheit des Plans in der Bauausführung in der vorwiegend handwerklichen Tätigkeit
angeführt werden.
Markus Nöldgen, Ioannis Athanassopoulos

2. Grundlagen der Zeichnungserstellung im Brücken- und Ingenieurbau

Zusammenfassung
Die zweidimensionale Zeichnung, sei es in Papierform oder digital, ist das wichtigste Medium, um herzustellende Bauprodukte darzustellen. Auf bautechnischen Zeichnungen wird mit unterschiedlichen Grundrissen, Ansichten, Schnitten und Details gearbeitet, um Bauwerke allgemeinverständlich zu beschreiben. Bis auf Grundrisse und Ansichten ist die einfache Schnittführung, wie sie im Hochbau zu finden ist, im Ingenieurbau häufig nicht ohne Weiteres möglich. Der Brückenbau zeichnet sich hier durch die Besonderheit aus, dass die zu errichtenden Bauwerke an Trassen gebunden und somit geometrisch gesehen, Extrusionen entlang von geschwungenen Raumkurven sind.
Markus Nöldgen, Ioannis Athanassopoulos

3. Allgemeine Anforderungen an Bauwerkspläne

Zusammenfassung
Für eine assoziative Zeichnungserstellung gelten prinzipiell die gleichen allgemeinen Anforderungen an Bauwerkspläne. Diese werden nun zunächst kurz erläutert, um den grundlegenden Aufbau von Bauwerksplänen im Ingenieurbau darzustellen. Allerdings entstehen durch das direkte Ableiten von Zeichnungen aus dem 3D-Modell neue Herausforderungen, die nicht oder nur unzureichend mit hohem Aufwand gelöst werden können. Abweichungen von den Strichzeichnungsbasierten Konventionen sind somit sinnvoll und zum Teil sogar notwendig.
Markus Nöldgen, Ioannis Athanassopoulos

4. Einführung in die 2D-Zeichnungsableitung von Brücken- und Ingenieurbauwerken mit NX

Zusammenfassung
Kapitel 4 bietet einen praxisnahen Einstieg in die modellbasierte Zeichnungsableitung im Selbststudium. Anhand von drei Einführungsbeispielen können die für den Brücken- und Ingenieurbau wichtigsten Funktionen Schritt-für-Schritt nachvollzogen und trainiert werden. Da sich unmittelbar aus der Praxis weitere Herausforderungen ergeben können zudem erweiterte Kenntnisse zu wichtigen Vorgehensweisen erlangt werden.
Markus Nöldgen, Ioannis Athanassopoulos

Backmatter

Weitere Informationen