Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Band wird die Simulation von Logistiksystemen (Supply Chains) als häufig in der Praxis eingesetzte Methode zur Absicherung von Entscheidungen über Systemstrukturen und logistischen Prozessen ausführlich dargestellt. Darüberhinaus wird ein Überblick über die Möglichkeiten der Nutzung von Auktionen in logistischen Systemen vermittelt. Schließlich werden Strukturen von Informationssystemen in der Logistik beschrieben.


Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Simulation logistischer Systeme

Die Untersuchung dynamischer Sachverhalte wird in vielen Bereichen der Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften über die Methodik der Simulation unterstützt. Auch in der Logistik hat die Simulation zur methodischen Absicherung der Planung, Steuerung und Überwachung der Material-, Personen-, Energie- und Informationsflüsse seit Jahren ihren berechtigten Stellenwert. Daher wird die Notwendigkeit des Einsatzes der Simulation zur Planung, Realisierung und Betriebsführung logistischer Systeme heute nicht mehr in Frage gestellt. Der Beitrag gibt einen umfassenden Einstieg in die Simulationsthematik im Bereich der Logistik.

Sigrid Wenzel

2. Auktionen in logistischen Systemen

Das Kapitel vermittelt zunächst Strukturwissen über verschiedene Auktionsformate. Dabei wird die Versteigerung von einzelnen Gütern sowie die simultane Versteigerung mehrerer homogener Güter und mehrerer heterogener Güter unterschieden. Im Anschluss stellt das Kapitel auf Anwendungsbeispiele im Kontext logistischer Planungsprobleme ab. Diese belegen zum Einen wie unterschiedlich die Anwendungsmöglichkeiten von Auktionen sind, zum Anderen aber auch wie individuell die jeweilige Auktion entworfen werden muss, wenn sie zu effizienten Lösungen führen soll.

Dirk Briskorn

3. Informationssysteme in der Logistik

Informationssysteme in der Logistik sind spezielle betriebliche Informationssysteme. Ihr Aufbau und ihre Gestaltung folgen dem Grundkonzept für betriebliche Informationssysteme. Logistische Systeme beinhalten Leistungssysteme für die Durchführung von Güterflüssen in und zwischen Unternehmen sowie Informationssysteme für die Lenkung der Leistungssysteme. Der Beitrag zeigt Konzepte für die Modellierung betrieblicher Informationssysteme und geht auf die speziellen Eigenschaften logistischer Systeme ein.

Otto Ferstl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise