Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Es werden Grundsatzfragen des Handelns im Alltag von Bauingenieuren insbesondere im Hinblick auf den derzeitigen Stellenwert und die Wahrnehmung moralischer Verantwortung erörtert. Bestehende Störungen werden freigelegt. Problemstellungen werden diskutiert. Vordringliche Handlungsbedarfe werden aufgezeigt. Insgesamt wird das eher stiefmütterlich betriebene Thema der moralischen Verantwortung von Bauingenieuren aufgegriffen, mit Elan vorangetrieben und in seiner Bedeutung gehoben.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Der Zeitraum von 1850 bis 1950 wird gemeinhin als „das goldene Zeitalter der Ingenieurkunst“ bezeichnet. Das Bauen dieser Jahre hatte wesentlich eine lokale Bedeutung. Dementsprechend war auch die Ingenieurtätigkeit bei technischen Problemen vornehmlich von fachspezifischen Detailfragen örtlich begrenzter Dimensionen dominiert, und weniger von weiteren ökologischen und humanistischen Zusammenhängen der Kultur.
Michael Scheffler

Kapitel 2. Grundlagen

Zusammenfassung
Die Entwicklungsgeschichte der menschlichen Kultur und Zivilisation steht für die Entwicklungsgeschichte von Technik. Es scheint fast, als stünde der biblische Auftrag des Alten Testamentes ‚Machet Euch die Erde untertan!‘ für einen nie enden wollenden Prozess der bedenkenlosen Ermächtigung des Menschen zur technischen Herrschaft über die Natur.
Michael Scheffler

Kapitel 3. Arbeits- und Entscheidungsumgebung

Zusammenfassung
Bauliche Anlagen der Siedlungswasserwirtschaft leisten einen wesentlichen Beitrag zur Siedlungshygiene sowie zum Schutz von Boden und Grundwasser, soweit es sich bei den Anlagen um Entwässerungs-, Wasserversorgungs- oder Abwassereinigungsanlagen handelt. Dieser Leitgedanke hat sich insbesondere in den letzten zwei Jahrzehnten durchgesetzt. Er ist mittlerweile durch ein dichtes Geflecht aus rechtlichen und technischen Vorgaben geregelt.
Michael Scheffler

Kapitel 4. Problemstellungen in der Praxis

Zusammenfassung
Vor dem skizzierten Hintergrund der Erarbeitung und Veröffentlichung Technischer Standards ergeben sich für Bauingenieure im Inland und auch im europäischen Ausland vielfältige Problemstellungen in der täglichen Arbeit. Im Zuge der EU-Bemühungen um eine technische Vereinheitlichung sowie der damit verbundenen normativen Anforderungen müssen sie sich neben landesspezifischen wechselhaften wirtschaftlichen Randbedingungen auch qualitativen Ansprüchen und Veränderungen stellen.
Michael Scheffler

Kapitel 5. Perspektiven einer neuen Ingenieurverantwortung

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird keine grundlegende Ethikdiskussion aufgenommen oder gar eine intensive Auseinandersetzung mit dem Prinzip der Nachhaltigkeit zum Zwecke eines weiteren Definitionsentwurfes geführt, wenngleich schon allein auf die Sicherung funktionsfähiger Entwässerungssysteme zum Schutz von Boden und Grundwasser als Lebensgrundlage gesondert abzuzielen Grund genug hergäbe. Bei einer umfassenden thematischen Befassung mit der Ingenieurverantwortung wäre auf eine Vielzahl von Vermittlungsschritten zwischen sozialwissenschaftlichen, ökologischen, ökonomischen und praktisch-philosophischen Aspekten für die Ingenieurpraxis einzugehen. Diese anspruchsvolle Aufgabe soll ausgewiesenen Fachleuten vorbehalten bleiben.
Michael Scheffler

Kapitel 6. Schule, Studium und Beruf

Zusammenfassung
Mit dem Mauerfall begann die Zahl der Beschäftigten im Baubereich anzusteigen. Facharbeiter, Techniker und Ingenieure fanden in den 90ziger Jahren schnell eine Anstellung zu guten Konditionen. Die Menge der Ausbildungsstellen nahm kontinuierlich zu.
Michael Scheffler

Kapitel 7. Vordringlicher Handlungsbedarf

Zusammenfassung
Für das Bauwesen sind zahlreiche Regularien entwickelt worden, darunter Normen, Güteansprüche, Qualitätsanforderungen und Verhaltensregeln. Wie wohl kaum ein anderer Arbeitsbereich ist der der Bauingenieure durch- und vielfach bereits überreguliert, und das unter aktiver Mitwirkung selbst betroffener Praktiker, die sich in hohem Engagement an der Erarbeitung und Mehrung von Maximen und Soll-Verpflichtungen wie etwa Ingenieurkodizes beteiligen.
Michael Scheffler

Kapitel 8. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Der vorliegende Text befasst sich mit grundlegenden Fragen der Berufsethik von Bauingenieuren. Entlang von Nachzeichnungen bestehender Konfliktlinien in der beruflichen Praxis wird insbesondere diskutiert, wo Bauingenieure sich mit Blick auf die Wahrnehmung moralischer Verantwortung jenseits technischer Regeln und Rationalität tatsächlich befinden, welche Hemmnisse der Übernahme moralischer Verantwortung entgegenstehen und welche Wege beschritten werden müssten, damit das technische Handeln stärker an den Bedürfnissen kommender Generationen und an der Schonung der Natur ausgerichtet werden kann.
Michael Scheffler

Kapitel 9. Anmerkungen

Zusammenfassung
MacCormac, Earl R.: Das Dilemma der Ingenieurethik, in: Lenk, Hans und Ropohl, Günter (Hrsg.): Technik und Ethik, 2. revidierte und erweiterte Auflage, Reclam Verlag, Stuttgart 1993, S. 223.
Michael Scheffler

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise