Skip to main content
main-content

Zeitschrift

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 6/2017

Ausgabe 6/2017

Inhaltsverzeichnis ( 17 Artikel )

01.06.2017 | Editorial | Ausgabe 6/2017

Kalt erwischt

Martin Westerhoff

01.06.2017 | Aktuell | Ausgabe 6/2017

Personen + Unternehmen

Thomas Siebel

01.06.2017 | Im Fokus | Ausgabe 6/2017

Alternative Kraftstoffe CO2-neutral in die Zukunft

Richard Backhaus

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

Vom Prüfstand auf die Straße

Martin Westerhoff

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

Effiziente RDE-Entwicklung mittels Engine-in-the-Loop-Prüfstand

Jan Gerstenberg, Christian Schyr, Sandra Sterzing-Oppel, Dennis Trenkle

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

"Auf statistisch relevante Betriebsweisen beschränken"

Martin Westerhoff

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

Potenzial von Prüfstandsmessungen unter RDE-Anforderungen

Matthias Schröder, Natalie Baltes, Joel Danzer

01.06.2017 | Aktuell | Ausgabe 6/2017

Produkte

Thomas Siebel

01.06.2017 | Entwicklung | Ausgabe 6/2017

Das neue Plug-in-Hybridantriebssystem für die S-Klasse

Jochen Strenkert, Christoph Schildhauer, Manfred Steiner, Tom Hinsken

01.06.2017 | Entwicklung | Ausgabe 6/2017

Ölemissionsmessungen am Ottomotor Einfluss konstruktiver Maßnahmen an der Ölringnut

Ioannis Papadopoulos, Simon Becker, Holger Ehnis, Reiner Künzel

01.06.2017 | Entwicklung | Ausgabe 6/2017

Dynamische Kurbelwellendichtung mit hoher Vakuumtoleranz

Andreas Paulisch, Markus Heilig, Petar Knezic

01.06.2017 | Entwicklung | Ausgabe 6/2017

Ermittlung der Emissionen schwerer Hybridfahrzeuge mithilfe des Antriebsstrangverfahrens

Kristine Dalen, Peter van Gompel, Erik van den Tillaart, Dieter Lerche

01.06.2017 | Forschung | Ausgabe 6/2017

FVV-Berichte

Petra Tutsch

01.06.2017 | Forschung | Ausgabe 6/2017

Reduktion der Rußemissionen im Dieselmotor – Verbesserte Lufterfassung mittels neuartiger Düsenlochkonfigurationen

Klaus Hielscher, Maximilian Brauer, Roland Baar

01.06.2017 | Forschung | Ausgabe 6/2017

De- und Reaktivierungsverhalten von Pt/Pd-Dieseloxidationskatalysatoren

Hendrik Dubbe, Jochen Schütz, Olaf Deutschmann, Ulrich Nieken

01.06.2017 | Service | Ausgabe 6/2017

Bücher

Thomas Siebel

01.06.2017 | Gastkommentar | Ausgabe 6/2017

Closed Loop Emission Control

Hans Zellbeck

Aktuelle Ausgaben

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise