Skip to main content

2023 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Multi-Akteurs-Partnerschaften als Chance für eine erfolgreiche Umsetzung der Agenda 2030

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche, um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) stellen eine Chance für die Umsetzung der Agenda 2030 dar, die unbedingt genutzt werden sollte. Die 17 Nachhaltigkeitsziele sehen sich inmitten der Decade of Action zahlreichen ungelösten Herausforderungen gegenüber, die als Symptome ungelöster Gerechtigkeitsfragen zwischen Globalem Norden und Globalem Süden gesehen werden können. Da keine einzelne Akteursgruppe, weder die Politik noch die Unternehmen, die vor uns liegenden Aufgaben alleine bewältigen kann, ist die akteursübergreifende Kooperation ein unbedingt notwendiges Element einer möglichen Lösung. Zentrale drängende Erfordernisse, deren Erfüllung Multi-Akteurs-Partnerschaften in besonderer Weise unterstützen können, sind Beiträge zur Schaffung von intragenerationeller Gerechtigkeit, die Überwindung bis heute bestehender Zielkonflikte zwischen (nachholender) wirtschaftlicher Entwicklung und Umwelt- und Klimaschutz sowie die Mobilisierung erheblicher finanzieller Mittel für den Globalen Süden. Auch die Grenzen von Multi-Akteurs-Partnerschaften sollten mit Realismus betrachtet werden: Es kann nichts Richtiges im Falschen geben. Bei nicht nachhaltigkeitsfördernder Regulierung, wie man sie oftmals im Bereich der Handelspolitik findet, wird es jedes Netzwerk schwer haben, seine Anliegen in der notwendigen Breite zu verwirklichen. Auch wird eine Erhöhung von Standards, wie Servicepartnerschaften sie befördern, niemals ohne Querfinanzierung möglich sein. Schließlich sind auch Multi-Akteurs-Partnerschaften nicht davor gefeit, Ansätze zu verfolgen, die der globalen Dimension der Agenda 2030 nur auf den ersten Blick gerecht werden, bei genauerem Hinsehen jedoch Partikularinteressen bedienen. Mit einem differenzierten Blick auf die bestehenden Herausforderungen rund um die Agenda 2030 sowie auf die Möglichkeiten und Grenzen von MAP sollte es in Zukunft möglich sein, die bestehenden Chancen zu nutzen, existierende Netzwerke in ihrer Wirkung zu stärken und neue Netzwerke so zu konzipieren, dass sie sehr gezielt den drängenden Herausforderungen unserer Zeit begegnen und ihnen etwas entgegensetzen.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literatur
Zurück zum Zitat Bergmann, K., Enste, D., & Klös, H.-P, (2017). Postfaktisches Zeitalter? Gründe für ein verändertes Wahlverhalten. IW-Kurzbericht (Nr. 14). Bergmann, K., Enste, D., & Klös, H.-P, (2017). Postfaktisches Zeitalter? Gründe für ein verändertes Wahlverhalten. IW-Kurzbericht (Nr. 14).
Zurück zum Zitat Biekart, K., & Fowler, A. (2016). Effective multi-stakeholder initiatives through civic engagement. Paper submittted to the 12th International Conference for the International Society for Third Sector Research, Ersta Sköndal University College, Stockholm. Biekart, K., & Fowler, A. (2016). Effective multi-stakeholder initiatives through civic engagement. Paper submittted to the 12th International Conference for the International Society for Third Sector Research, Ersta Sköndal University College, Stockholm.
Zurück zum Zitat Bundesgesetzblatt. (2021). Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten. Jahrgang 2021 (Teil 1, Nr. 46, 2959–2969). Bundesgesetzblatt. (2021). Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten. Jahrgang 2021 (Teil 1, Nr. 46, 2959–2969).
Zurück zum Zitat Clarke, A., & Crane, A. (2018). Cross-sector partnerships for systemic change: Systematized literature review and agenda for further research. Journal of Business Ethics, 150, 303–313.CrossRef Clarke, A., & Crane, A. (2018). Cross-sector partnerships for systemic change: Systematized literature review and agenda for further research. Journal of Business Ethics, 150, 303–313.CrossRef
Zurück zum Zitat Dentoni, D., Bitzer, V., & Schouten, G. (2018). Harnessing wicked problems in multi-stakeholder partnerships. Journal of Business Ethics, 150, 333–356.CrossRef Dentoni, D., Bitzer, V., & Schouten, G. (2018). Harnessing wicked problems in multi-stakeholder partnerships. Journal of Business Ethics, 150, 333–356.CrossRef
Zurück zum Zitat Dyckhoff, H., & Souren, R. (2008). Nachhaltige Unternehmensführung – Grundsätze industriellen Umweltmanagements. Springer. Dyckhoff, H., & Souren, R. (2008). Nachhaltige Unternehmensführung – Grundsätze industriellen Umweltmanagements. Springer.
Zurück zum Zitat Ekardt, F., Herlyn, E., Hodu, Y., Holterhus, T., Hossain, K., Radermacher, F. J., & Stoll, P.-T. (2016). Globale Wertschöpfungsketten und Nachhaltigkeit – Möglichkeiten und Grenzen im Rahmen des EU- und WTO-Rechts, FAW/n-Studie für das BMZ. Eigenverlag. Ekardt, F., Herlyn, E., Hodu, Y., Holterhus, T., Hossain, K., Radermacher, F. J., & Stoll, P.-T. (2016). Globale Wertschöpfungsketten und Nachhaltigkeit – Möglichkeiten und Grenzen im Rahmen des EU- und WTO-Rechts, FAW/n-Studie für das BMZ. Eigenverlag.
Zurück zum Zitat Eweje, G., Sajjad, A., Nath, S. D., & Kobayashi, K. (2021). Multi-stakeholder partnerships: A catalyst to achieve sustainable development goals. Marketing Intelligence & Planning, 39(2), 186–212. https://doi.org/10.1108/MIP-04-2020-0135. Zugegriffen: 30. Dez. 2021. Eweje, G., Sajjad, A., Nath, S. D., & Kobayashi, K. (2021). Multi-stakeholder partnerships: A catalyst to achieve sustainable development goals. Marketing Intelligence & Planning, 39(2), 186–212. https://​doi.​org/​10.​1108/​MIP-04-2020-0135. Zugegriffen: 30. Dez. 2021.
Zurück zum Zitat Grabosch, R. (Hrsg.). (2021). Das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz. Nomos. Grabosch, R. (Hrsg.). (2021). Das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz. Nomos.
Zurück zum Zitat Herlyn, E. (2017). Zur Bedeutung von Nachhaltigkeit für die ökonomische Ausbildung (Arbeitspapiere der FOM Nr. 67). MA Akademie Verlags- und Druck-Gesellschaft. Herlyn, E. (2017). Zur Bedeutung von Nachhaltigkeit für die ökonomische Ausbildung (Arbeitspapiere der FOM Nr. 67). MA Akademie Verlags- und Druck-Gesellschaft.
Zurück zum Zitat Herlyn, E. (2020). Die Agenda 2030 als systemische Herausforderung – Zielkonflikte und weitere Umsetzungsherausforderungen. In E. Herlyn & M. Lévy-Tödter (Hrsg.), Die Agenda 2030 als Magisches Vieleck der Nachhaltigkeit – Systemische Perspektiven (S. 43–58). Springer Gabler. Herlyn, E. (2020). Die Agenda 2030 als systemische Herausforderung – Zielkonflikte und weitere Umsetzungsherausforderungen. In E. Herlyn & M. Lévy-Tödter (Hrsg.), Die Agenda 2030 als Magisches Vieleck der Nachhaltigkeit – Systemische Perspektiven (S. 43–58). Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Herlyn, E., & Radermacher, F. J. (2014). Nachhaltig wirtschaften – Eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft als Zukunftsstrategie. Schriftenreihe der Schwäbischen Gesellschaft (Nr. 75). Herlyn, E., & Radermacher, F. J. (2014). Nachhaltig wirtschaften – Eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft als Zukunftsstrategie. Schriftenreihe der Schwäbischen Gesellschaft (Nr. 75).
Zurück zum Zitat Herrmann, M. (Hrsg.). (2015). Consequential omissions. How demography shapes development – Lessons from the MDGs for the SDGs. Berlin Institute for Population and Development. Herrmann, M. (Hrsg.). (2015). Consequential omissions. How demography shapes development – Lessons from the MDGs for the SDGs. Berlin Institute for Population and Development.
Zurück zum Zitat Holler, M., Illing, G., & Nape, S. (2019). Einführung in die Spieltheorie (8. Aufl.). Springer Gabler. Holler, M., Illing, G., & Nape, S. (2019). Einführung in die Spieltheorie (8. Aufl.). Springer Gabler.
Zurück zum Zitat Homann, K., & Blome-Drees, F. (1992). Wirtschafts- und Unternehmensethik. Vandenhoeck & Ruprecht. Homann, K., & Blome-Drees, F. (1992). Wirtschafts- und Unternehmensethik. Vandenhoeck & Ruprecht.
Zurück zum Zitat Kolk, A. (2013). Partnerships as panacea for addressing global problems? Rationale, content, actors, impact and limitations. In M. Seitanidi & A. Crane (Hrsg.), Social partnerships and responsible business: A research handbook (S. 15–41). Routledge. Kolk, A. (2013). Partnerships as panacea for addressing global problems? Rationale, content, actors, impact and limitations. In M. Seitanidi & A. Crane (Hrsg.), Social partnerships and responsible business: A research handbook (S. 15–41). Routledge.
Zurück zum Zitat OECD. (2016). Development co-operation report 2016: The sustainable development goals as business opportunities. OECD Publishing. OECD. (2016). Development co-operation report 2016: The sustainable development goals as business opportunities. OECD Publishing.
Zurück zum Zitat Rodrik, D. (2011). Das Globalisierungs-Paradox – Die Demokratie und die Zukunft der Weltwirtschaft. Beck. Rodrik, D. (2011). Das Globalisierungs-Paradox – Die Demokratie und die Zukunft der Weltwirtschaft. Beck.
Zurück zum Zitat Schierenbeck, H., & Wöhle, C. (2016). Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre (19. Aufl.). De Gruyter. Schierenbeck, H., & Wöhle, C. (2016). Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre (19. Aufl.). De Gruyter.
Zurück zum Zitat Schmidheiny. (1992). Changing course: A global business perspective on development and environment. MIT Press. Schmidheiny. (1992). Changing course: A global business perspective on development and environment. MIT Press.
Zurück zum Zitat Soergel, B., Kriegler, E., Weindl, I., Rauner, S., Dirnaichner, A., Ruhe, C., Hofmann, M., Bauer, N., Bertram, C., Bodirsky, B., Leimbach, M., Leininger, J., Levesque, A., Luderer, G., Pehl, M., Wingens, C., Baumstark, L., Beier, F., Dietrich, J., … Popp, A. (2021). A sustainable development pathway for climate action within the UN 2030 agenda. Nature Climate Change, 11, 656–664.CrossRef Soergel, B., Kriegler, E., Weindl, I., Rauner, S., Dirnaichner, A., Ruhe, C., Hofmann, M., Bauer, N., Bertram, C., Bodirsky, B., Leimbach, M., Leininger, J., Levesque, A., Luderer, G., Pehl, M., Wingens, C., Baumstark, L., Beier, F., Dietrich, J., … Popp, A. (2021). A sustainable development pathway for climate action within the UN 2030 agenda. Nature Climate Change, 11, 656–664.CrossRef
Zurück zum Zitat Tapscott, D. (2013). Introducing global solution networks: understanding the new multi-stakeholder models for global cooperation, problem solving and governance. Global solution networks. MIT Press. Tapscott, D. (2013). Introducing global solution networks: understanding the new multi-stakeholder models for global cooperation, problem solving and governance. Global solution networks. MIT Press.
Zurück zum Zitat Witte, J., Benner, T., & Streck, C. (2005). Partnerships and networks in global environmental governance. In U. Petschow, J. Rosenau, & E. von Weizsacker (Hrsg.), Governance and sustainability: New challenges for states, companies and civil society. Greenleaf. Witte, J., Benner, T., & Streck, C. (2005). Partnerships and networks in global environmental governance. In U. Petschow, J. Rosenau, & E. von Weizsacker (Hrsg.), Governance and sustainability: New challenges for states, companies and civil society. Greenleaf.
Metadaten
Titel
Multi-Akteurs-Partnerschaften als Chance für eine erfolgreiche Umsetzung der Agenda 2030
verfasst von
Estelle Herlyn
Copyright-Jahr
2023
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-38523-1_3

Premium Partner