Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
In allen Bereichen des unternehmerischen Umfelds hat sich in den letzten Jahren ein Wandel vollzogen, der vielfach als besonders dramatisch empfunden wird1. Zu beobachten ist eine Veränderung herkömmlicher Wertvorstellungen in der Gesellschaft, soziale Dynamik sowie ein fundamentaler Wandel durch die Beschleunigung des globalen Wettbewerbs und damit die Verschärfung des Wettlaufs um technologischen Fortschritt (ebenda). Auch das Marketing nimmt dadurch an Dynamik und Komplexität zu. Entscheidungen müssen immer schneller getroffen werden, wobei Entscheidungsgrundlagen oft immer vager werden.
Matthias Rehme

2. Begriffliche Grundlagen der multimedialen Marketing-Dokumentation

Zusammenfassung
Der Titel dieser Arbeit ist in zweifacher Hinsicht Verständnisschwierigkeiten unterworfen. Zum einen gibt es den Terminus „Multimediale Marketing-Dokumentation“ bisher nicht. Ein erstes Erfassen dieses Themas kann daher durch die einzelnen Worte geschehen. Zum anderen sind die einzelnen Begriffe auch isoliert voneinander nicht eindeutig definiert, so daß deren Zusammenführung beim Leser zu einem unklaren Bild führen kann. Die Grundlage zum Verständnis stellt daher die Erläuterung der einzelnen Begriffe und deren Verknüpfung dar. Dabei werden nicht nur Definitionen genannt, sondern auch die für diese Arbeit relevanten Hintergründe und Zusammenhänge herausgearbeitet.
Matthias Rehme

3. Marketing-Dokumentation mit traditionellen Medien und Möglichkeiten der Nutzung

Zusammenfassung
Bisher wurde verdeutlicht, was in dieser Arbeit unter Marketing-Dokumentation zu verstehen ist. In diesem Kapitel wird nun der Frage nachgegangen, wie bisher in der Unternehmenspraxis das Marketing mit traditionellen Medien dokumentiert wird, welche Auswirkungen die traditionelle Ablage von Dokumenten auf die spätere Nutzung hat und inwieweit die zuvor genannten Aufgaben einer Dokumentation mit traditionellen Medien zu erfüllen sind.
Matthias Rehme

4. Multimediale Marketing-Dokumentation und Möglichkeiten der Nutzung

Zusammenfassung
Im Kapitel 2.1 wurde bereits ausführlich erläutert, was unter Multimedia zu verstehen ist. Medienintegration, Interaktivität und Computerunterstützung wurden als relevante Merkmale zur Beschreibung von Multimedia herausgestellt. In diesem Kapitel wird der Frage nachgegangen, inwieweit die multimediale Marketing-Dokumentation die zuvor geschilderten Mängel der traditionellen Dokumentation überwinden kann und welche Möglichkeiten sich bei der Ablage von Dokumenten und deren Nutzung durch Multimedia ergeben.
Matthias Rehme

5. Der Erfolg einer multimedialen Marketing-Dokumentation

Zusammenfassung
Nachdem in den vorangegangenen Kapiteln die allgemeinen Strukturen der multimedialen Marketing-Dokumentation und Möglichkeiten der Nutzung erläutert wurden, sind nun die Fragen zu diskutieren, welche Faktoren Einfluß auf den Erfolg einer multimedialen Marketing-Dokumentation nehmen und welche Bewertungskriterien zur Beurteilung des Erfolgs heranzuziehen sind.
Matthias Rehme

6. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
In der Marketing-Abteilung von Unternehmen entsteht eine Vielzahl unterschiedlicher Dokumente: Briefe und Protokolle, Ideen, Entwürfe und konkrete Marketing-Pläne sowie Preislisten, Hochglanzprospekte, TV- und Rundfunk-Werbespots etc. Gleichzeitig beschafft und sammelt die Marketing-Abteilung Informationen über die Marketing-Erfolge, wie z. B. Umsatzentwicklungen, Marktanteile, Bekanntheit von Produkten oder Marken, aber auch über die Aktivitäten des Wettbewerbs. Das Resultat ist, daß viele unterschiedliche Dokumente in unterschiedlichen Medien vorliegen.
Matthias Rehme

Backmatter

Weitere Informationen