Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Multinationale Automobilunternehmen stehen heute vor ihrem größten Umbruch mit tiefgreifenden und diskontinuierlichen Veränderungen, ausgelöst durch vier globale Umfeldtrends: die Ausdifferenzierung der Mobilitätsnachfrage und der Antriebstechnologien, die Digitalisierung sowie den Druck der Kapitalgeber auf eine Verringerung des Kapitaleinsatzes im traditionellen Geschäft. Dieser Umbruch wird nicht abrupt erfolgen, sondern langfristig. Damit erhöht er für multinationale Automobilunternehmen die Unsicherheit und die Komplexität.

Dieses Buch zeigt für multinationale Automobilunternehmen, die vor diesem Umbruch stehen, Ansätze im Umgang mit Unsicherheit und Komplexität und betrachtet dazu die Herausforderungen im Umfeld, Geschäftsmodelle und die Steuerung ausländischer Tochtergesellschaften. Dabei geht es um die Ablösung von traditionellen durch neue, innovative Geschäftsmodelle aufgrund von Elektromobilität und Digitalisierung, um die Verringerung von Zielkonflikten zwischen einer stärker länderspezifischen und einer eher länderübergreifenden Steuerung und das notwendige Zusammenspiel von Strategie und Steuerung in Zeiten des Umbruchs.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Multinationale Automobilunternehmen in Zeiten des Umbruchs – Eine Einführung

Zusammenfassung
Die traditionelle Automobilindustrie wird nicht nur seit Beginn dieses Jahrtausends durch die immer stärker ausdiff erenzierten Automobilmärkte weltweit und durch neue internationale und branchenfremde Wettbewerber wie Tesla, Geely, Google und Uber herausgefordert. Sie steht heute vor ihrem größten Umbruch mit tiefgreifenden und diskontinuierlichen Veränderungen, ausgelöst durch vier globale Umfeldtrends: die Ausdiff erenzierung der Mobilitätsnachfrage und der Antriebstechnologien, die Digitalisierung sowie den Druck der Kapitalgeber auf eine Verringerung des Kapitaleinsatzes in traditionellen Automobilunternehmen.
Heike Proff

Kapitel 2. Veränderungen für multinationale Automobilunternehmen seit Beginn des Jahrtausends

Zusammenfassung
Etwa seit der Jahrtausendwende, schon bevor neue globale Umfeldtrends deutlich wurden, hat sich das Unternehmensumfeld der Automobilindustrie stärker verändert. Auf die dadurch erhöhte Komplexität reagierten die Unternehmen mit Veränderungen der strategischen Ausrichtung und der Steuerung ihrer ausländischen Tochtergesellschaften, ohne jedoch den Komplexitätsanstieg ganz verhindern zu können. Das wird in diesem Kapitel gezeigt (vgl. Abb. 2–1).
Heike Proff

Kapitel 3. Herausforderungen für multinationale Automobilunternehmen durch globale Umfeldtrends

Zusammenfassung
Multinationale Automobilunternehmen stehen vor vielfältigen neuen Herausforderungen. Dies zeigen Studien und Prognosen und Diskussionen auf dem jährlich stattfindenden Duisburger „Wissenschaftsforum Mobilität“. Sie zeigen sich aber auch in Berichten und Gesprächen in Muttergesellschaften und in 90 Tochtergesellschaften von 15 deutschen Automobilherstellern und -zulieferern in den vier BRIC-Ländern (Brasilien, Russland, Indien und China), in Mexiko und in den USA zwischen 2013 und 2017.
Heike Proff

Kapitel 4. Ansatzpunkte zur Neuausrichtung der Geschäftsmodelle multinationaler Automobilunternehmen in Zeiten des Umbruchs

Zusammenfassung
In den Kapitel 2 und 3 wurde begründet, dass sich für multinationale Automobilunternehmen durch Veränderungen im Unternehmensumfeld die Komplexität stark erhöht hat. Mit der eher inkrementellen und kontinuierlichen Ausdifferenzierung der wachsenden Automobilmärkte und der Wettbewerbslandschaft seit Beginn des Jahrtausends erfolgte eine Ausdifferenzierung der Strategien zu Geschäftsmodellen. Auch durch den Übergang von einer länderübergreifenden zu einer länderspezifischen Steuerung ist die Komplexität stark gestiegen, so dass etablierte Unternehmen Gefahr laufen, aus dem Markt gedrängt zu werden (vgl. Kapitel 2.5).
Heike Proff

Kapitel 5. Ansatzpunkte zur Neuausrichtung der Steuerung multinationaler Automobilunternehmen in Zeiten des Umbruchs

Zusammenfassung
In den Kapiteln 2 und 3 wurde begründet, dass Veränderungen im Unternehmensumfeld die Komplexität für multinationale Automobilunternehmen deutlich erhöht haben. Dies gilt bereits für die Ausdifferenzierung der wachsenden Automobilmärkte und der Wettbewerbslandschaft seit Beginn des Jahrtausends, auf die die Automobilunternehmen mit einer Ausdifferenzierung der Strategien zu Geschäftsmodellen und mit dem Übergang von einer eher länderübergreifenden zu einer stärker länderspezifischen Steuerung reagiert haben (vgl. Kapitel 2.5).
Heike Proff

Kapitel 6. Multinationale Automobilunternehmen in Zeiten des Umbruchs – Ein Ausblick

Zusammenfassung
In diesem Buch wurde begründet, dass die Komplexität in multinationalen Automobilunternehmen immer mehr ansteigt. Seit Beginn des Jahrtausends haben sich zunächst die wachsenden Automobilmärkte und die Wettbewerbslandschaft im Unternehmensumfeld so stark ausdifferenziert, dass immer mehr Varianten entwickelt werden mussten und der Wettbewerbsdruck stieg (Komplexität durch Ausdifferenzierung des Leistungsspektrums, vgl. Kapitel 2.5). Auf diese zumeist inkrementellen Veränderungen im Umfeld haben multinationale Automobilunternehmen reagiert: mit Ausdifferenzierung ihrer Strategien zu Geschäftsmodellen, um spezifischere Kundenlösungen anbieten zu können, und mit einer stärker länderspezifischen Steuerung ihrer ausländischen Tochtergesellschaften, um mehr Gewinnpotenziale in den einzelnen Ländermärkten zu erschließen und dort den Aufbau von Wissen und Kompetenzen zu erleichtern.
Heike Proff

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise