Skip to main content

2023 | Buch

Muslimische Religiosität im digitalen Wandel

Vom Umgang Jugendlicher mit medialen Islambildern

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Die Wirkungen der sozialen Medien sind besonders in Bezug auf das religiöse Engagement und die religiösen Praktiken junger Menschen zu beobachten – die heute unter Begriffen wie „Internetgeneration“, „Mediengeneration“ oder „Digital Natives“ zusammengefasst werden. Online-Medien üben großen Einfluss auf ihr Leben, ihr Weltverständnis, ihre religiösen Orientierungen und Handlungen aus. Ihre Identitätskonstruktionen, ihre kulturellen und religiösen Orientierungen sind aufs Engste mit sozialen Medien verflochten. Genau hier setzte die vorliegende Studie mit der Frage an, welche subjektiven Konsequenzen die Interaktion im Social Web für religiöse Orientierungen, Praktiken und Selbstentwürfe muslimischer Jugendlicher in Österreich hat. Dabei standen die Zusammenhänge zwischen Mediennutzung, medialen Islambildern und gelebter Religiosität im Mittelpunkt. Die Ergebnisse zeigen einerseits, dass der Umgang mit Social Media objek­tive Möglichkeitsräume schafft, die mit einer Erweiterung individueller Handlungsspielräume einhergehen können, wobei religiöse Autorität zunehmend hinterfragt wird. Andererseits geht aus der Studie ebenfalls hervor, dass die Nutzung digitaler Medien auch zur Verengung individueller religiöser Orientierungen führen kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Einführung
Zusammenfassung
„Alles, was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien“, notierte der Soziologe Niklas Luhmann schon vor einem Vierteljahrhundert. Diese pointierte Feststellung hat heute mehr denn je ihre Berechtigung, betrachten wir den rasanten Wandel der Kommunikationsformen, die soziale Interaktion durch Digitalisierung und die tiefgreifende globale und digitale Vernetzung, die unser Wissen, unsere Weltdeutungen und unser Alltagshandeln maßgeblich beeinflussen.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Kapitel 2. Medien und Religion. Ausgewählte theoretische Perspektiven
Zusammenfassung
Kaum ein wirtschaftliches, kulturelles oder politisches Thema kann heute ohne seine weltweiten Bezüge verstanden werden. „Die Welt vor Ort“ ist zu einer gebräuchlichen Metapher geworden, um die komplexen Auswirkungen globaler Prozesse auf das lokale Alltagsleben zu bezeichnen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Konsequenzen diese neuen Entwicklungen für den Alltag der Menschen, für das lokale Lebensumfeld, für individuelle Chancen und Zukunftsperspektiven haben.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Kapitel 3. Forschungsdesign und Methoden
Zusammenfassung
Die theoretischen Perspektiven, die bisher erläutert wurden, haben in das relativ junge wissenschaftliche Feld Digitale Religion, das den Hintergrund für unsere Untersuchung mit sozialwissenschaftlichem Zugang bildet, eingeführt. Im Mittelpunkt dieser Untersuchung standen interaktiv hergestellte religiöse Praktiken und Orientierungen von muslimischen Schülerinnen und Schülern, insbesondere durch ihren Umgang mit sozialen Medien.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Kapitel 4. Medien und religiöse Alltagspraxis – Ergebnisse der Interviews
Zusammenfassung
Im vorliegenden empirischen Teil stellen wir die (durchweg anonymisierten) Ergebnisse der Interviewanalysen vor. Es geht dabei um die Frage nach der Auswirkung von Social Media auf die religiösen Orientierungen muslimischer Schülerinnen und Schüler. Der Fokus liegt zum einen auf dem Umgang mit dem vorherrschenden medialen Islambild, zum anderen auf Aushandlungspraktiken religiöser Selbstentwürfe in Verbindung mit der Nutzung digitaler Medien.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Kapitel 5. Religiosität im digitalen Wandel
Zusammenfassung
In der hier vorgestellten qualitativ-empirischen Studie standen neue, medial beeinflusste Formen muslimischer Religiosität im Mittelpunkt. Uns ging es dabei jedoch weniger um die großen politischen und institutionellen Zusammenhänge digitaler Religion als vielmehr um alltäglich gelebte Religiosität und religiöse Selbstentwürfe der von uns befragten Jugendlichen.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Kapitel 6. Praktische und pragmatische Folgerungen aus der Studie
Zusammenfassung
Die vorliegende Studie bietet neue Perspektiven für die Erforschung von religiösen Orientierungen und Sozialisationsprozessen von Jugendlichen im Zeitalter digitaler Medien. Sie regt eine kritische Reflexion über konventionelle Islambilder und deren wissenschaftliche, politische sowie mediale Reproduktion an und kann daher sowohl für die Fachwelt als auch für die gesellschaftliche und schulische Praxis von Bedeutung sein. Für den professionellen Umgang in einem heterogenen Arbeitsfeld scheinen neben der Dekonstruktion von Stereotypen vor allem auch Einsichten über deren strukturelle Entstehungsbedingungen notwendig.
Ednan Aslan, Erol Yildiz
Backmatter
Metadaten
Titel
Muslimische Religiosität im digitalen Wandel
verfasst von
Ednan Aslan
Erol Yildiz
Copyright-Jahr
2023
Electronic ISBN
978-3-658-40490-1
Print ISBN
978-3-658-40489-5
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-40490-1