Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Darstellung der sich verschärfenden Anforderung hinsichtlich Wassergewinnung, höhere Anforderung bei der Abwassereinleitung sowie der Preisdruck bei Energie- und Rohstoffen. Lösungsmöglichkeiten für Industriebetriebe durch wassersparende Produktion, Abwasserrecycling, Rohstoffrückgewinnung, Regenwassernutzung und energieeinsparung.​

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Sichere Frischwasserversorgung und Abwasserentsorgung

Zusammenfassung
Ohne Wasser kein Leben, lautet ein oft gehörter Satz. Was bedeutet dieser Satz für Produktionsbetriebe mit ständigem Wasserverbrauch und damit verbundenem Abwasseranfall? Was erwartet die Betriebe in Zukunft in Bezug auf ihren Arbeitsstoff Wasser? Welche Anforderungen werden an sie gestellt hinsichtlich des Umgangs mit Wasser? Risiken und Chancen liegen oft beisammen. Meistens liegt es beim aktiv Agierenden, die Chancen zu nutzen und die Risiken zu minimieren.
Rolf Stiefel

Kapitel 2. Auditierung der betrieblichen Wasserverhältnisse

Zusammenfassung
Die systematische Aufnahme der Wasserverhältnisse in einem Betrieb beginnt mit der Auditierung der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe; gelangen sie in Abwasser, sind sie Abwasserinhaltsstoffe. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sind Begriffe, die sowohl in der Ökonomie als Bilanzposten als auch im technischen Bereich Verwendung finden.
Rolf Stiefel

Kapitel 3. Ratschläge und Hinweise zur Prozesswassereffizienz

Zusammenfassung
Prozesswassereffizienz: Die Prozesswassereffizienz ist ein Maß für die innerbetriebliche Nutzung von Prozesswasser. Sie umfasst sowohl den Input (z. B. externe Zufuhr von Stadtwasser, Gewinnung von Brunnenwasser oder Oberflächenwasser) von Frischwasser als auch den Output von Abwasser (Einleitung von Abwasser als Direkt- oder Indirekteinleiter in einen Vorfluter).
Rolf Stiefel

Kapitel 4. Abwasserrecyclingverfahren

Zusammenfassung
Diese Einträge geben einen groben Rahmen, der sich durch betriebsspezifische Anforderung schnell erweitern kann. Die folgenden Abschnitte widmen sich wichtigen Abwasserbehandlungsverfahren, die einzeln oder oft auch in Kombination im industriellen Abwasserbereich zum Einsatz kommen.
Rolf Stiefel

Kapitel 5. Prozesswasserkreislauf mit hybridem Frischwasserbezug

Zusammenfassung
Hybride Frischwasserbezüge zur Deckung des Frischwasserbedarfs für die einzelnen Produktionszweige eines Betriebs beinhalten unterschiedliche Bezugsquellen, wie z. B. Stadtwasser, Brunnenwasser, Oberflächenwasser, Recyclingwasser oder Regenwasser.
Rolf Stiefel

Kapitel 6. Wertstoffrückgewinnung aus Abwässern

Zusammenfassung
Für die Rückgewinnung von Wertstoffen aus Abwässern stellen sich zunächst drei Fragen.
Rolf Stiefel

Kapitel 7. Möglichkeiten der Energierückgewinnung

Zusammenfassung
Ohne sichere Energieversorgung ist keine sichere Wasserwirtschaft möglich. Energie- und Wasserwirtschaft sind häufig in betrieblichen Organisationsstrukturen miteinander verkoppelt. In einer modernen betrieblichen Wasserwirtschaft nach dem Kreislaufprinzip ist Energie eine der wichtigsten Einflussgrößen – sowohl in wirtschaftlicher als auch in technischer Hinsicht.
Rolf Stiefel

Kapitel 8. Eigenanalytik für einen betrieblichen Wasserkreislauf

Zusammenfassung
Qualitätssicherung ist ein wichtiger Aspekt, insbesondere im Bereich Prozesswasser, das den verfahrenstechnischen Anforderungen der Produktion genügen muss. In einem geschlossenen betrieblichen Wasserkreislauf befindet es sich im ständigen Wechsel vom Frischwasser zum Abwasser und vom aufbereiteten Abwasser wieder zum Frischwasser.
Rolf Stiefel

Backmatter

Weitere Informationen