Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch analysiert die wichtigsten Einflussfaktoren für das Management sozial-ökologischer Systeme. An vielen natürlichen Ressourcen betreibt der Mensch Raubbau. Dennoch gibt es Gegenbeispiele nachhaltiger Nutzung von Gemeingütern. Wichtige Fragen wie zum Beispiel: Was zeichnet erfolgreiche Nutzung aus? werden in diesem Buch beantwortet. Anhand von drei der weltweit größten Datensätze zu Fischerei-, Waldbewirtschaftungs- und Bewässerungssystemen werden Erfolgsfaktoren empirisch untersucht und für den Leser einzeln beleuchtet.

Das Buch entwickelt über eine Bandbreite von Methoden – Regressionen, Entscheidungswälder und neuronale Netzwerke – prognosestarke und robuste empirisch fundierte Modelle,um ein neues Licht auf bereits häufig untersuchte Faktoren zu werfen, wie zum Beispiel Konfliktlösungsmechanismen.

Der Autor stellt 24 Erfolgsfaktoren als Synthese aus seinen Modellen vor, die den ökologischen Erfolg in der Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen sehr gut erklären.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

A Einleitung

Die Bedeutung natürlicher Ressourcen für die Menschheit kann kaum überschätzt werden. Beispiele für natürliche Ressourcen sind Bodenschätze, Energieträger und unsere Nahrungsgrundlage. Praktisch das gesamte moderne Leben beruht auf der Nutzung natürlicher Ressourcen. In dieser Arbeit werden im lokalen Maßstab natürliche Ressourcen betrachtet, die durch Entnahme erschöpft werden können, beispielsweise biotische Ressourcen wie Fische oder Wälder, aber auch Bewässerungssysteme. Die Arbeit behandelt die Frage, welche Faktoren für die nachhaltige Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen entscheidend sind.

Ulrich Frey

B Stand der Forschung

Dieses Kapitel erörtert den Stand der Forschung für die drei zentralen zugrunde liegenden Gebiete dieser Arbeit: die allgemeine Struktur von Kooperationsmechanismen in der Biologie, die spieltheoretische Kooperationsforschung für soziale Dilemmata bei Gemeingütern und die Analyse sozial-ökologischer Systeme, insbesondere möglicher Erfolgsfaktoren.

Ulrich Frey

C Daten

In diesem Kapitel wird die Datengrundlage der Arbeit vorgestellt. Es existieren einige wenige große Datenbanken, die Informationen über natürliche Ressourcensysteme sammeln. Sie haben gegenüber einer Metaanalyse von Einzelstudien den Vorteil, dass alle Fälle einer einheitlichen Systematik unterliegen. Die vorliegende Arbeit stützt sich auf 3 solcher Datensätze zu sozial-ökologischen Systemen, die imOstrom Workshop in Bloomington entstanden sind. Diese Daten werden auf Korrektheit geprüft und in einem aufwändigen Prozess umkodiert und maschinenlesbar gemacht. Die vorhandenen Variablen werden auf 24 Erfolgsfaktoren aufgeteilt.

Ulrich Frey

D Methodik

Dieses Kapitel stellt die verwendeten Methoden vor. Die drei zum Einsatz kommenden statistischen Verfahren sind multivariate lineare Regressionen, Entscheidungswälder und künstliche neuronale Netzwerke. Die Erfolgsfaktoren werden über die Entwicklung eines Indikatorensystems operationalisiert.

Ulrich Frey

E Ergebnisse und Diskussion

Dieses Kapitel beinhaltet die Ergebnisse, die Diskussion und das Gesamtfazit. Zunächst wird die Entwicklung des Erfolgsfaktorenkataloges vorgestellt. Anschließend wird die deskriptive Statistik für jeden Datensatz, die Korrelationen und die Modellergebnisse für jede Methode dargestellt. Die Relevanz der Einzelfaktoren wird aus der Modellierung extrahiert. Die Modellergebnisse werden in ihren Varianten gegenübergestellt. Es erfolgen Sensitivitäts- und Robustheitsanalysen.

Ulrich Frey

F Diskussion und Fazit

In diesem Kapitel erfolgt eine Gesamtabschätzung der Bedeutung einzelner Faktoren auch in Hinblick auf die in der Literatur diskutierten Erfolgsfaktorenkataloge. Es wird deutlich, welche Faktoren sich als einflussreich und robust über mehrere Datensätze erweisen. Die Modelle erzielen hohe Varianzausschöpfungen von 81% für CPR, 62% für NIIS, 66% für IFRI und 44% für das Gesamtmodell.

Ulrich Frey

G Verwendete Literatur

Dieses Kapitel enthält die verwendeten Literaturquellen.

Ulrich Frey

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Unsicherheitsabschätzung für die Berechnung von dynamischen Überschwemmungskarten – Fallstudie Kulmbach

Das vom BMBF geförderte Projekt FloodEvac hat zum Ziel, im Hochwasserfall räumliche und zeitliche Informationen der Hochwassergefährdung bereitzustellen. Im hier vorgestellten Teilprojekt werden Überschwemmungskarten zu Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten unter Angabe der Modellunsicherheiten berechnet.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise