Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Mit dem europäischen Green Deal stellt die EU-Kommission eine Antwort auf die vom Klimawandel ausgehende Gefahr für die Menschheit und die Ökosysteme der Erde vor. Es handelt sich um eine neue Wachstumsstrategie, die zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sowie des Pariser Klimaschutzabkommens beiträgt. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass bereits Temperaturveränderungen von 1,5 Grad Celsius das Potenzial haben, gravierende negative Auswirkungen unter anderem auf die globale Wirtschaftsleistung zu entfalten. Vor diesem Hintergrund ist es für Kreditinstitute erforderlich, Klimarisiken auf geeignete Art und Weise in der Gesamtbanksteuerung zu berücksichtigen. In der vorliegenden Arbeit werden daher verschiedene Instrumente zur Risikoanalyse und Risikosteuerung von Klimarisiken vorgestellt, kritisch analysiert und deren methodische Grenzen aufgezeigt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) gelangt in seinem Bericht vom Jahre 2014 zu der Erkenntnis, dass der Klimawandel, die Veränderung des Klimas, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch die Menschheit verursacht wird. Sollten keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden, um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten, sind drastische Anstiege in der mittleren globalen Oberflächentemperatur von bis zu 4,8 °C bis zum Jahr 2100 gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu befürchten. Derartige Temperaturerhöhungen, die hauptsächlich durch die Emission von Treibhausgasen (THG), allen voran Kohlendioxid, verursacht werden, hätten schwerwiegende und irreversible Folgen für die ganze Menschheit und die Ökosysteme der Erde.
Kevin Schönbein

Kapitel 2. Definitorische Grundlagen

Zusammenfassung
Bevor auf ausgewählte, im Schrifttum auffindbare Instrumente zur Risikoanalyse und Risikosteuerung von Klimarisiken, bzw. deren kritische Analyse und methodische Grenzen eingegangen wird, sind zunächst zentrale Begriffe im Kontext der Arbeit zu klären.
Kevin Schönbein

Kapitel 3. Theoretische Bestandsaufnahme ausgewählter Instrumente zur Risikoanalyse und Risikosteuerung von Klimarisiken

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitel ist eine Bestandsaufnahme ausgesuchter Instrumente, mit denen physische und transitorische Risiken analysiert und gesteuert werden können. Somit legt dieses Kapitel den Grundstein für die später erfolgende kritische Analyse und das Aufzeigen der methodischen Grenzen.
Kevin Schönbein

Kapitel 4. Kritische Analyse und methodische Grenzen der Instrumente zur Risikoanalyse und Risikosteuerung von Klimarisiken

Zusammenfassung
Bevor die kritische Analyse der Instrumente erfolgt, bzw. die methodischen Grenzen aufgezeigt werden, sollen die Instrumente zunächst in den Steuerungskreislauf der nachhaltigen Gesamtbanksteuerung gem. Abschnitt 2.1 eingeordnet werden.
Kevin Schönbein

Kapitel 5. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung
Der Klimawandel hat das Potenzial weitreichende und drastische Auswirkungen auf die Erde und die Menschheit zu entfalten. Werden die THG-Emissionen wie bisher fortgesetzt, sind weitere Erwärmungen des Erdklimas die Konsequenz, welche die Wahrscheinlichkeit für schwere und unumkehrbare Folgen für die Menschheit und die Ökosysteme der Erde erhöht.
Kevin Schönbein

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise