Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Melanie Buchmüller befasst sich in diesem Buch mit strategischen Optionen zur Verbesserung der Wertschöpfung innerhalb eines Unternehmens, einschließlich des Risiko- und Prozessmanagements sowie der Produktmodularisierung. Die Autorin untersucht die Erfolgsfaktoren und die Prozesse für eine erfolgreiche Produktmodularisierungsumsetzung und erbringt den Nachweis für die Kosteneinsparung durch die Modularisierung. Berücksichtigt wird hierbei die Nachhaltigkeit im Prozessmanagement und ihre Auswirkung auf die Produktmodularisierung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Thematik Modularisierung ist in verschiedenen Industriezweigen weit verbreitet und wird in Zukunft weiter zunehmen (Wildemann, 2014b; Buchmüller et al., 2017a). Diese Zunahme wird sich auch in der Automobilbranche abzeichnen, was sich durch die Studie, welche im Rahmen dieser Dissertation durchgeführt wurde, bestätigen lässt (Wildemann, 2014b; Buchmüller et al., 2017a).
Melanie Buchmüller

Aktueller Wissenstand im Forschungsdesign

Frontmatter

Kapitel 2. Grundlagen der Produktmodularisierung im Kontext des nachhaltigen Business

Zusammenfassung
Um ein einheitliches Verständnis einzelner Begrifflichkeiten des relevanten Begriffsumfeldes zu schaffen, werden im folgenden Kapitel jeweils einschlägige Definitionen vorgestellt und diskutiert. Anschließend kann eine Basis für diese Arbeit selektiert werden (Renner, 2007).
Melanie Buchmüller

Kapitel 3. Anstieg der Modularisierungsbedeutung aufgrund der Gesichtspunkte Vielfalt und Komplexität sowie die Grenzen und Potentiale der Produktmodularisierung im Kontext zu anderen bestehenden Methoden

Zusammenfassung
Wie in der Einleitung angeführt, fand in den vergangenen zehn Jahren im Bereich der Automobilbranche ein kontinuierlicher Anstieg der Fahrzeugmodelle und –derivate statt (CAR Universität Duisburg-Essen, 2012; B&D Forecast, 2006; Buchmüller et al., 2017b). Ergänzend hierzu ist ein geradezu explosionsartiger Anstieg der Variantenvielfalt zu verzeichnen (Wildemann, 2014b; Buchmüller et al., 2017b). Diese Entwicklung ist stellvertretend am Beispiel der Modellreihen bzw. Varianten im deutschen PKW-Markt in Abbildungen 7 und 8 zu sehen (Buchmüller et al., 2017b).
Melanie Buchmüller

Kapitel 4. Die Untersuchung des Prozessmanagements und der unterschiedlichen Prozessbewertungsmethoden

Zusammenfassung
Nach der Darlegung der Grundlagen und Begriffsdefinitionen aller Kernelemente dieser Arbeit wird im folgenden Kapitel das Prozessmanagement mit seinen einzelnen Facetten näher betrachtet. Hierzu werden neben der Untersuchung des Begriffes Prozessmanagement, der die einzelnen Phasen sowie die wichtigen Aspekte der Prozessoptimierung beinhaltet, auch eine Schlussfolgerung der Prozessbewertung im Kontext zu multimodalen Produktionskonzepten offengelegt.
Melanie Buchmüller

Persönliche Beiträge und Studien

Frontmatter

Kapitel 5. Erforschung von Verbesserungsmöglichkeiten des nachhaltigen Business in Bezug auf die Nachhaltigkeit, das Risikomanagement sowie das Prozessmanagement

Zusammenfassung
Corporate Governance kann als Mechanismus verstanden werden, mit dem eine Organisation all ihre Aktivitäten steuert und zur selben Zeit die Richtung für das Unternehmen vorgibt, um langfristige Zielsetzungen zu erreichen und am Markt nachhaltig zu sein (Sarbu et al., 2016). Das Konzept Corporate Governance existiert seit dem Zeitpunkt, als die ersten Organisationen gegründet wurden. Es wurden damals weder schriftlich festgehalten noch in einer strukturierten Weise verwendet, aber die Existenz kann nachgewiesen werden (Crowther et al., 2011; Lange et al., 2017).
Melanie Buchmüller

Kapitel 6. Studium über die Produktmodularisierung in Bezug auf nachhaltiges Business und die Motivation für Produktmodularisierung

Zusammenfassung
Neben Komplexität stellt auch der Variantenreichtum von Produkten einen wichtigen Kosteneinflussfaktor der Gesamtkostenverursachung dar (Horsch, 2010).
Melanie Buchmüller

Kapitel 7. Verbesserungsmöglichkeiten der Produktmodularisierung in Beziehung mit nachhaltigem Business

Zusammenfassung
Da in der Realität kaum ein Prozess existiert, der keine Schwachstellen aufweist, ist die Prozessanalyse mit der Prozessbewertung ein elementarer Aspekt eines jeden Unternehmens. Folge dessen gehört die Prozessanalyse zur kontinuierlichen Aufgabe, um ein Unternehmen beziehungsweise eine Organisation weiterzuentwickeln (Fleig, 2016). Allerdings gestaltet sich die stetige Betrachtung aller existierenden Prozesse in einem Unternehmen als Herausforderung. Darüber hinaus ist eine ständige Prozessveränderung, um alle Schwachstellen zu beseitigen, ausgeschlossen (Fleig, 2016).
Melanie Buchmüller

Kapitel 8. Schlussfolgerung

Zusammenfassung
Die Thematik Modularisierung ist in verschiedenen Industriezweigen weit verbreitet und wird in Zukunft weiter zunehmen. Diese Zunahme wird sich auch in der Automobilbranche abzeichnen. Der Grund für dieses Bestreben ist ein vorherrschender Zielkonflikt, der verstärkt im Automobilsektor besteht.
Melanie Buchmüller

Kapitel 9. Eigene Beiträge und Vewertungsmöglichkeiten der Forschungsergebnisse bezüglich Produktmodularisierung

Zusammenfassung
Aufführung der Ursachen für die Komplexität und Variantenvielfalt in Produkten und Prozessen.
Melanie Buchmüller

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise