Skip to main content
main-content

27.05.2016 | Nachwachsende Baustoffe | Im Fokus | Onlineartikel

Nachhaltiger Hausbau aus Recyclingpapier

Autor:
Christoph Berger

Ein Schweizer Unternehmen hat ein Bausystem entwickelt, das auf Beton, Kies und Sand verzichtet. Stattdessen kommt Recyclingpapier mit einer hauchdünnen Schicht aus Zement zum Einsatz.

Der Kern des von der Schweizer Ecocell AG entwickelten Bausystems ist eine Wabenstruktur, die zu 100 Prozent aus Recyclingpapier besteht. Ummantelt ist sie von einer hauchdünnen Schicht aus Zement. Diese unterstützt die Belastbarkeit und sorgt für den Brandschutz. Die von den Entwicklern benannte Ecocell Betonwabe erhält schließlich noch eine Beplankung aus Holz, sodass eine Art Sandwich entsteht. Für die Erfindung wurde den Schweizern der Vorabpreis des GreenTec Awards in der Kategorie "Bauen und Wohnen" überreicht.

Bei biologischen Faltkonstruktionen gibt es keine starren Zwangsführungen. Aus der Elastizität der Strukturen ergeben sich für ortsgebundene Organismen Möglichkeiten der Anpassung an tatsächlich auftretende Belastungen, für sich bewegende Organismen Möglichkeiten der Anpassung an mehrere Funktionen. (aus dem Kapitel "Bau, Architektur und Bionik" des Springer-Fachbuchs "Bau-Bionik")

Ein schnell zu errichtendes Baukastensystem

Die fertigen Wandelemente werden im Nut- und Federverfahren nach dem Baukasten-Prinzip zusammengesteckt. Häuser und Trennwände entstehen somit nach dem Baukastenprinzip in Trockenbauweise. Später kann das System auf Wunsch wieder leicht auseinandergenommen werden. Durch den Verbund mit Holz ist es zudem gelungen, eine statisch belastbare Isolation und zugleich tragende Hauswand herzustellen. Die röhrenartigen, dicht gepackten Kammern erlauben extrem hohe Belastungen von bis zu 240 Tonnen pro Quadratmeter. Außerdem ist das System nicht nur feuerfest, sondern auch wasserresistent. Ein weiterer Vorteil ist seine Leichtigkeit. Ecocell gibt für den Kubikmeter 230 Kilogramm an.

Empfehlung der Redaktion

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

PAPIERE

Abfahrtsplan, Album, Aktenordner, Ankunftsplan, Arbeitsmantel, Armreifen, Atlas, Aufbewahrungsbox, Aufkleber, Ausschreibung, Bericht, Beutel, Bibel, Bilderbuch, Bilderrahmen, Briefmarke, Briefpapier, Briefumschlag, Bristolkarton, Broschüre, Brötchent


Da die Häuser erdbebensicher sicher, lassen sich die Bausätze gut in Containern verschicken und für die Katastrophenhilfe in anderen Ländern einsetzen. Hierzulande könnte das System unter anderem zum Hausbau für Flüchtlingsunterkünfte dienen. Das erste Haus nach dem Prinzip wurde im Dezember 2015 in St. Margrethen in der Ostschweiz innerhalb von vier Tagen aufgerichtet.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Brandschutz

Quelle:
Wendehorst Bautechnische Zahlentafeln

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Zement

Quelle:
Dauerhaftigkeit von Beton

2011 | OriginalPaper | Buchkapitel

Recycling von Papier und Pappe

Quelle:
Recyclingtechnik

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Wände

Quelle:
Frick/Knöll Baukonstruktionslehre 1

Das könnte Sie auch interessieren

22.01.2016 | Wohnungsbau | Im Fokus | Onlineartikel

Schneller zu Wohnungen durch serielle Bauweise

06.02.2014 | Baustoffe | Im Fokus | Onlineartikel

Mikroarchitektur für stabilsten Leichtbau

15.10.2015 | Baustoffe | Im Fokus | Onlineartikel

Experimentalpavillon für den textilen Leichtbau

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Bildnachweise