Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Im Zentrum dieses Buches steht der Ordoliberalismus Deutschlands. Entgegen der Annahme, bei diesem handele sich es um eine begrenzte und relativ einflusslose Gruppe von Ökonomen mit vorrangig ordnungspolitischen Auffassungen, wird auf Basis einer konzeptionellen sowie empirischen Erhebung die Wirkmächtigkeit der deutschen Ökonomen ab 1945 als konsequente Marktbefürworter nachgezeichnet. Die Entstehung nach dem Zweiten Weltkrieg, die Rekrutierungsmuster zentraler Akteure, wirkungsmächtige Lehrer-Schüler-Beziehungen, institutionelle Verdichtungen in Gremien und Think Tanks, internationale Verflechtungen sowie der Einfluss auf die Wirtschaftspolitik werden eingehend untersucht.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 1. Grundlegungen

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 2. Der „performative Fußabdruck“ der deut schen ÖkonomInnen (1954-1994)

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 3. Das Konzept „des Marktes“

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 4. Ordoliberale Netzwerke

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 5. Die kurze Keynesianische Epoche

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 6. Die marktfun damentale Wende

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Chapter 7. Fazit

Walter Otto Ötsch, Stephan Pühringer, Katrin Hirte

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!