Skip to main content
main-content

06.09.2021 | Netzwerktechnik | Gastbeitrag | Onlineartikel

Den digitalen Wandel mit hybriden Netzwerken neu denken

Autor:
Kim Bybjerg
3:30 Min. Lesedauer

Banken, Finanzdienstleister und Versicherungsgesellschaften müssen ihre digitalen Services ausbauen, um Kunden langfristig zu halten. Damit dies gelingt, sollten Sicherheitsaspekte bei der Netzwerktransformation mitgedacht werden.

2017 machte eine Meldung Schlagzeilen, laut der Banken pensionierte IT-Fachkräfte aus dem Ruhestand holen mussten, um ihre Systeme zu warten. Die zugrundeliegende Programmiersprache war schlicht derart veraltet, dass die jungen Kollegen sie nicht mehr beherrschten. Das Beispiel zeigt, dass der Druck auf die Finanzbranche, ihre digitalen Prozesse zu modernisieren, schon vor der Pandemie hoch war. Diese hat ihn nun noch verstärkt. Heutzutage spielen Konnektivität und Technologie eine große Rolle im Alltag der Menschen. Finanzdienstleister müssen fortschrittliche und nahtlose digitale Services anbieten, die auch mobil verfügbar sind. 

Empfehlung der Redaktion

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Einführung in die Netzwerksicherheit

Dieses Kapitel führt Sie in die Grundzüge der IT-Sicherheit für Netzwerke ein. Es erläutert Grundbegriffe und elementare Konzepte, die zum Verständnis der folgenden Kapitel von Bedeutung sind.

Digitales Nutzererlebnis bestimmt Wettbewerbschancen

Der Finanzsektor war mit am stärksten von der Pandemie betroffen. Mitarbeiter in Banken und im Kundenservice anderer Finanzdienstleister spielen normalerweise eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, eine sichere und reibungslose Kundenerfahrung zu gewährleisten. Laut einer Mastercard-Studie vom November 2020 nutzt seit Beginn der Pandemie jedoch fast jeder dritte Deutsche vermehrt Online-Banking oder Apps, um Zahlungen abzuwickeln. Mehr als die Hälfte überlegt, zu einer Digitalbank zu wechseln. Die Loyalität gegenüber den vertrauten Hausbanken sinkt stetig. 

Auch im Versicherungssektor steigt die Nachfrage nach digitalen Leistungen und Produkten seit langem. Kunden fordern verständliche Angebote, einfache Prozesse und schnellen Service. Insurtechs und Fintechs bieten dies bereits heute und machen traditionellen Finanzhäusern scharfe Konkurrenz. 

Wenn sie ihre Mitglieder halten wollen, müssen Bank- und Versicherungshäuser ihre digitalen Services modernisieren – und zwar zügig. Dazu zählen beispielsweise ein reibungsloser digitaler Zahlungsverkehr oder virtueller Kundenservice. Um entsprechende Leistungen anbieten zu können, brauchen Finanzinstitute eine leistungsstarke Netzwerkinfrastruktur. Diese hilft zugleich, Abläufe effektiver abzusichern und sensible Kundendaten besser zu schützen. 

Hybride Netzwerkinfrastruktur treibt Agilität voran

Hybride Netzwerke erlauben Banken, privates WAN und VPN zu kombinieren, um ihre Zweigstellen miteinander zu verbinden. Dies kommt Banken und Versicherern auch angesichts der hohen Zahl von Mitarbeitern im Homeoffice zugute, die über Remote-Zugänge auf das Firmennetzwerk zugreifen müssen. Aufgrund hoher Compliance-Anforderungen nutzen Finanzunternehmen solche Netzwerkinfrastrukturen bislang nur verhalten. Zugleich kann Netzwerktransformation die Sicherheit erhöhen, denn sie ermöglicht, ein Netzwerk zentral zu verwalten. 

Software Defined Wide Area Networks (SD-WAN) ermöglichen eine Cloud-zentrierte, agile Steuerung der Datenströme über die situativ optimale Verbindung. Da öffentliche Internetverbindungen miteinbezogen werden, steigt zudem die Leistungsfähigkeit. Zugleich erlaubt die zentrale Steuerung, Anwendungen nach ihrer Relevanz für die Geschäftsprozesse zu priorisieren. So macht es Netzwerkverbindungen agil und leistungsfähiger. Außerdem lassen sich die Kosten dadurch genauer überwachen. 

Die Möglichkeit zur Priorisierung kommt vor allem großen Banken mit Fokus auf Retail Banking zugute, die teils hunderte verschiedene Anwendungen unterstützen. Deren Anforderungsprofile divergieren stark: Hoch-priorisierte Transaktionen mit geringer Latenz koexistieren mit hoch-priorisierten, aber latenztoleranten Vorgängen sowie Best-Effort-Verbindungen. 

Integrierte Funktionen erhöhen Sicherheit

Hybride Netzwerkinfrastrukturen und Cloud-Connect-Lösungen erlauben zudem, zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie Zero Trust zu integrieren. Durch Zero Trust werden per se alle Geräte als nicht vertrauenswürdig eingestuft, egal ob sie sich inner- oder außerhalb des Unternehmensnetzwerks befinden. SD-WAN verfügt darüber hinaus über integrierte Firewalls und die Möglichkeit zur Netzwerksegmentierung. Ein zentraler Controller standardisiert und automatisiert die Verteilung von Patches im Netzwerk, was Zeit und Kosten spart. 

Sicherheit ist ein wesentlicher Teil der digitalen Transformation – vor allem für den Finanzsektor, der mit hochsensiblen Daten arbeitet und entsprechend bevorzugtes Ziel von Cyber-Kriminellen ist. Der Angriff des brasilianischen Trojaners "Bizarro" auf europäische Banken hat dies erst vor kurzem wieder demonstriert. Neben finanziellen Verlusten und Aufwand für Behebung der Schwachstellen resultieren aus solchen Sicherheitslücken schlimmsten Falls nachhaltige Vertrauensverluste auf Kundenseite. 

Fortschrittliche Netzwerktechnologie und Sicherheit vereinen

Wenn die Kundenbedürfnisse im Fokus der digitalen Transformation stehen, ist der Finanzsektor bereit, den Weg zur Innovation sicher zu ebnen. Da die Kunden nutzerfreundliche Interaktionsmöglichkeiten suchen, müssen Finanzinstitutionen beginnen, Netzwerk und Sicherheit dabei als Einheit zu begreifen. Managed Service-Anbieter für beide Bereiche können agile, sichere und leistungsstarke Konnektivitätslösungen realisieren, die das Wachstum des gesamten Finanz-Ökosystems fördern.
 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise