Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Grußwort

Zusammenfassung
Unser privates und geschäftliches Leben wird zunehmend von Telekommunikation beeinflußt, täglich wird in Presse und Rundfunk bzw. Fernsehen über künftige oder bereits realisierte neue Informations- und Kommunikationsdienste berichtet. Der Fortschritt auf diesem Sektor nimmt konkrete Formen an: Bildschirmtext wird in Düsseldorf/Neuss und in Berlin erprobt; die Deutsche Bundespost startet einen Großversuch mit der elektronischen Obermittlung von Briefen; die Einführung von Videotext durch die Rundfunkanstalten ist angelaufen; der neue Fernkopier-Dienst der Post (Telefax) bewährt sich bereits und für die Mitte der 80er Jahre ist die Ausstrahlung regelmäßiger Rundfunk- und Fernsehprogramme mit Hilfe geostationärer Satelliten zu erwarten. Nicht zu vergessen auch die vielfältigen Möglichkeiten der dezentralen Textbe- und verarbeitung mit neuen Büro- und Verwaltungskommunikationssystemen. Die schon beinahe lawinenartige Veränderung unserer Arbeitswelt und auch unserer privaten Lebensgewohnheiten wurde durch den rapiden Fortschritt auf dem Gebiet der Mikroelektronik ausgelöst. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht erkennbar. Auch die Industrie selbst ist überrascht, wie schnell und qualitativ hochwertig sich die Glasfasertechnik entwickelt. Und aus Japan ist kürzlich bekannt geworden, daß eine 50-fache Erhöhung der Leistungsfähigkeit eines Halbleiterchips, jenes elementaren Bausteins der Computertechnik, gelungen scheint.
A. Jaumann

Functions and Realizations of Value-Added Networks

Summary
EDUNET is an international facilitating network for computing in higher education and research. The communications technology underlying Edunet is TELENET and TYMNET. The different ways in which a customer host may be interconnected with the networks are explained. The costs involved in using telecommunications facilities in the United States are discussed. Finally the user support of EDUNET is described.
S. Heller

New Developments in Packet Communication

Summary
The TELENET network is presented. The expanded terminal support is based on the CCITT approved ×25 interface. All necessary protocol conversion is performed by a dedicated multi-microprocessor. The long distance communication takes place via satellites. The impact of higher transmission rate and larger delay is discussed. The packet radio facilities and local area bus systems for the local distribution of traffic are introduced. The electronic mail service TELEMAIL is described as an application of TELENET.
H. Opderbeck

Wide-Band Digital Communication for the 80’s

Summary
Telecommunications needs have changed dramatically both in West Germany and the United States over the last twenty years. Although the West Germany Bundespost has a detailed study and plan to meet coming telecommunications needs, the United States must rely on private enterprise to answer the problem. This problem is further compounded by the size and decentralized geographic distribution of users in the United States.
One of the solutions proposed is the Xerox Telecommunications Network (XTEN), a nationwide high speed digital network accommodating data communications, document distribution, and teleconferencing transmissions.’ The system uses a combination of satellite or terrestrial facilities for long distance transmission coupled with microwave radio for local distribution.
Components of the network include the subscriber access unit, local microwave, transceiver, city or switching nodes, earth stations, a network control center and of course a satellite. Subscriber terminals are owned by the user but do not have to be identical to use the network due to its ability to match dissimilar speeds, codes and protocols.
The network control center in addition to its generic functions handles routine customer billing and accounting functions as well as changes or requests for service. The city nodes can act as central switching centers but may also store or process messages. The subscriber access unit or equipment interface is where the necessary speed and code conversions are performed so that transmission compatibility is effected between dissimilar terminals.
Another unique feature of the network will be the frequency reuse plan known as cellular radio. In dense metropolitan areas, each city node would broadcast in from different frequency quadrants in a six mile radius. Subscriber stations would communicate with the node through directional antennas.
There are economic and technical risks however. The 10 GHz bandwidth, used for the local microwave distribution is presently being used for other purposes and permission must be granted by the FCC for reallocation. The bandwidth has never been used for this purpose and there are many unknown technical problems that must be solved. Lastly, all of the financial unknowns must become knowns because Xerox is responsible to its stockholders.
To answer the problem of internal (intra-building) networks Xerox recently introduced ETHERNET, a passive loop with access devices that enable terminals to get into the loop. Further, Xerox, Digital Equipment Corporation, and Intel Corporation are cooperating in the joint development of a standardized, nonproprietary controller for ETHERNET which should result in considerable savings for the end user.
As for applications, two examples would be newspaper publishers who would utilize the network for remote printing of their products, and manufacturers with their facilities located over a wide geographical area, having diverse transactions requiring multiple location involvement.
A. Zeitz

Satellite Integrated Communications Network

Summary
The topic of the presentation is “Satellite Integrated Communication Networks”. Each of the four words is important: we will consider communications using geostationary satellite relays to transmit all-together voice, data, image, and text in an integrated way over a multi station network. One of the most publicised examples of such networks has been SBS (Satellite Business Systems Corporation) that is about to be put into service in the United States, but other similar networks are being planned all over the world; (e.g. Telecom I, ECS, etc. ...); they will be mentioned in the course of the presentation.
The purpose of the presentation is simply to show the basic concepts, to give an understanding of the main technical problems that face satellite integrated communication network designers, of the different approaches that were followed to solve them, and of the main economical implications of such networks. In the first part we shall focus on the main technical problems (e.g. transmission, frequency, power, multiplexing techniques, space channel allocation), the present solutions, the future trends. — In the second part we shall deal with the economics, adding some emphasis on “value added” services and network management. Throughout the presentation, we will use the SBS system as an example to demonstrate and illustrate some of the notions and techniques described.
J. J. Duby

The New Communication Services: Their Risks and Benefits for a Nation

Summary
New forms of data communications services influence the social, economic and strategic environment of a nation. The author discusses new forms of data communications services from a Canadian perspective, and identifies issues associated with the services and the new society they encourage. The relationships of new services to national sovereignty, employment, national trade balance, and regulation are discussed from a benefit-risk perspective. The author concludes that a requirement exists for national planning and coordination mechanisms to assure that appropriate systems are in place to foster the orderly introduction, diffusion, and utilization of new forms of data communications.
W. A. McCrum

Auswirkungen der neuen Kommunikationsdienste auf die herkömmliche verteilte Datenverarbeitung

Zusammenfassung
Die Auswirkungen der neuen Kommunikationsdienste auf die Entwicklung der Verteilten Datenverarbeitung werden untersucht. Als Probleme werden näher behandelt der Trend zur Desintegration bezüglich Organisationsebene,Programmebene, Datenebene und Kommunikationsebene sowie die eingeschränkte Mobilität der Mitarbeiter. Bezüglich der Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit verteilter Datenverarbeitungssysteme werden folgende Punkte näher untersucht: Standardisierung der Architektur verbundener Systeme, spezielle Eigenschaften verteilter Systeme, Kosten und Personalverfügbarkeit.
Zusammenfassend werden folgende Thesen begründet:
  • Neue Kommunikationsdienste bieten eine Chance, die notwendige Standardisierung der Architektur von verbundenen Rechnersystemen zu fördern.
  • Die neuen Kommunikationssysteme reduzieren den technischen und wirtschaftlichen Zwang, verteilte Datenverarbeitung einzuführen; sie sind für viele Anwendungsgebiete eine Alternative zur verteilten Datenverarbeitung.
  • Neue Kommunikationssysteme sind weitgehend eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung für verteilte Datenverarbeitung. Für die graphische Informationsverarbeitung in verteilten Systemen sind die neuen Kommunikationsdienste praktisch eine conditio sine quo non.
  • Die Integration von Faksimile- und Textübertragung sowie von Computer-Datenübertragung bedeutet einen Fortschritt für die Organisationsmöglichkeit der Unternehmen, und zwar insbesondere zur Eindämmung der möglichen Desintegration.
A. Pott

Auswirkungen der neuen Kommunikationstechniken auf Struktur und Ablauf von Tätigkeiten in einem Unternehmen

Zusammenfassung
In einem Großunternehmen wächst stetig der Bedarf zur weltweiten Kommunikation. Die Verbesserung des Kommunikationssystems in allen seinen Ausprägungen erfordert organisatorische, personelle wie auch technische Investitionen.
Mit dem Projekt SIEKOM, mit dem das innerbetriebliche, überbereichliche „Kommunikationssystem“ verbessert werden soll, werden Vorgehensweise und personelle Maßnahmen aufgezeigt. Technische Aspekte werden in Anbetracht der vielfältigen Beiträge der anderen Referenten bewußt nicht behandelt.
B. Czaputa

Stand und zukünftige Planungen für neue Telekommunikationsdienste in Europa

Zusammenfassung
Grundlage der Nachrichtenkommunikation sind Basisnetze, die Grundleitungen für die unterschiedlichsten Anwendungen bereitstellen. Mit reinen Transportfunktionen im Netz sind jedoch „value added services“ nicht darstellbar. Im ersten Teil werden heutige und zukünftige Netzkomponenten einschließlich der Satelliten-Technik diskutiert. Hierbei werden auch aktive Netzfunktionen (Prozedur/Format-Wandlungen, Netzunterstützung) behandelt. Im zweiten Teil werden die vom CCITT definierten Benutzerklassen vorgestellt. Hierbei zeigt sich, daß praktisch alle allgemeinen Anwendungsfälle mit den notwendigen Schnittstellen für heutige und zukünftige Datenübermittlung einschließlich der notwendigen Netzübergänge bereits spezifiziert sind. Die Realisierung in bereits bekannten Netzen ist dabei möglich. Die Notwendigkeit besonderer value added networks ist nicht zu erkennen. Im dritten Teil werden einige Dienste beschrieben, die ebenfalls von normierten Daten-übertragungsverfahren Gebrauch machen. Zusätzlich werden jedoch bestimmte Zeichenvorräte und Prozeduren definiert, die dann auch bestimmend für die Gestaltung der Endeinrichtungen sind. Diese Dienste stehen alle in Zusammenhang mit dem Oberbegriff „electronic mail“.
H. Kunze

Backmatter

Weitere Informationen