Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Sägebetriebe an Produktionsstandorten in hoch industrialisierten Ländern sind mit intensivem Verdrängungswettbewerb konfrontiert. Dieser wird durch relative hohe Rohstoffpreise, sowie hohe Arbeits- und Energiekosten erzeugt. Andererseits versorgen diese Betriebe mit ihren Schnittholz- und Sägenebenprodukten wesentliche Bereiche im Wertschöpfungsnetzwerk Holz.

Thomas Greigeritsch stellt einen Ansatz zur Produktionsplanung von Sägebetrieben vor. Eine durchgehende Entscheidungsunterstützung mit anspruchsvollen Planungsmethoden ist vielfach in der Sägeindustrie nicht vorhanden. Der Autor entwickelte daher einen neuen Ansatz, der durch das Ausnutzen von Planungslücken die Wertschöpfung in Betrieben erhöht und so einen wertvollen Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz und der Standortsicherung von Sägebetrieben leistet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. EINLEITUNG

Zusammenfassung
Die europäische Holzwirtschaft unterlag vor allem in den letzten Jahrzehnten einem bedeutenden Konzentrationsprozess, der den Wettbewerb, gerade in der Sparte der Sägeindustrie, verschärfte und zum großen Teil auf technische Entwicklungen zurückzuführen war. Darüber hinaus bieten neue und vor allem wettbewerbsfähige Standorte in Osteuropa zusätzliches Holz für den regionalen und auch internationalen Markt an. Kleine and mittelgroße Sägebetriebe leiden unter ihren beschränkten Möglichkeiten und den hohen Risiken, die eine Teilnahme am internationalen Holzmarkt mit sich bringt. In vielen Sägen wird eine hochspezialisierte Sägetechnik zur Schnittholzproduktion eingesetzt, eine durchgehende Entscheidungsunterstützung mit anspruchsvollen Planungsmethoden ist vielfach jedoch nicht vorhanden. In dieser Arbeit wird ein Ansatz vorgestellt, der Planungslücken in Betrieben ausnützt, um die Wertschöpfung an Produktionsstandorten zu erhöhen und den optimalen Einsatz der vorhandenen Ressourcen zu gewährleisten. Ein effizienter Ressourceneinsatz führt zu Kosteneinsparungen und Wettbewerbsvorteilen der Betriebe und gleichzeitig zu einer Entlastung der Umwelt.
Thomas Greigeritsch

2. LEISTUNGSERSTELLUNG IN SÄGEBETRIEBEN

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel gibt einleitend einen Überblick über die Lieferkette Schnittholz, von der Ernte im Forst bis zur Erzeugung des jeweiligen Holzproduktes. Aufbauend auf diese Darstellung werden die vorhandenen und möglichen Einschnittstechnologien aufgezeigt und der genaue Aufarbeitungsprozess für den – in dieser Arbeit – gewählten Sägewerkstyp beschrieben. Auf die Vorstellung des genauen Materialflusses und der einzelnen Bearbeitungsschritte, folgt eine Übersicht der Sägeprodukte im Allgemeinen.
Thomas Greigeritsch

3. ANALYSE UND KONZEPT EINES PLANUNGSSYSTEMS FÜR SÄGEN MIT HOHEM EINSCHNITTSVOLUMEN

Zusammenfassung
Im folgenden Kapitel soll eine Übersicht gegeben werden, was im Allgemeinen unter Enterprise Resource Planning (ERP) – Systemen verstanden wird. Die vorhandenen Systeme in der Holzwirtschaft sind zumeist gewachsene Systeme, die nach und nach im Betrieb umgesetzt wurden. So ist es verständlich, dass von keiner konsequenten und durchgängigen Lösung auszugehen ist, da mehrere Insellösungen immer wieder miteinander verknüpft wurden. Betrachtet man die Sägeindustrie im Detail, so findet man für die unterschiedlichen Bereiche Inselsysteme, die mithilfe von Datenbanken und Tabellenkalkulationen miteinander verknüpft werden, um auch den anderen Bereichen der Planung Zugriff auf relevante Daten zu ermöglichen. Leider ist daher beim vermeintlich folgerichtigen Datentransfer ein Aufkommen von Fehlern keine Seltenheit. Dieser Umstand ist vor allem im Bereich der Lagerhaltung, Arbeitsvorbereitung und der Ressourcenbelegung mehr als kritisch. Auch die Wartung und Bearbeitung derartiger Arbeitsblätter in Datenbanken / Tabellenkalkulationen durch mehrere Personen hat Planungsfehler zur Folge, da nur selten eine ausreichende Kommunikationskultur im Betrieb vorhanden ist, die die Änderungen dokumentiert.
Thomas Greigeritsch

4. EMPIRISCHE ANALYSE DER ROHSTOFFWAHL

Zusammenfassung
Anstoß für das vorliegende Kapitel war die Fragestellung welche Variablen die Entscheidung eines Sägewerkes in der Realität wirklich beeinflussen, einen gewissen Rundholzdurchmesser für die Produktion zu verwenden. Um dieser Fragestellung gerecht zu werden, bediente man sich einer multivariaten statistischen Methode, die in diesem Kapitel vorgestellt wird. Die Ergebnisse dieser Untersuchung können als Motivation für die vorliegende Arbeit interpretiert werden.
Thomas Greigeritsch

5. AUSGEWÄHLTE FRAGESTELLUNGEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES KURZ- UND MITTELFRISTIGEN PRODUKTIONSPLANS

Zusammenfassung
Das folgende Kapitel erläutert die Ergebnisse der Einlastungsplanung, des Simulationsmodells, und der Trockenkammerbelegung. Es soll darauf hingewiesen werden, dass im folgenden Kapitel, wie auch in den vorigen, die originären Daten aufgrund von Geheimhaltungsvereinbarungen modifiziert wurden.
Thomas Greigeritsch

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise