Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

15. New Work in der Automobilbranche

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Automobilindustrie ist einer der wichtigsten Industriezweige in der Europäischen Union. Dieser Industriezweig bietet 13,8 Millionen Europäern direkte und indirekte Arbeitsplätze, was 15,1 % der Gesamtbeschäftigung in der EU entspricht. 2,6 Millionen Menschen arbeiten in der direkten Herstellung von Kraftfahrzeugen, was 8,5 % der EU-Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe entspricht. Die EU gehört zu den weltweit größten Herstellern von Kraftfahrzeugen, und der Sektor ist der größte private Investor in Forschung und Entwicklung (FuE). Um die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Automobilindustrie zu stärken und ihre weltweite technologische Führungsposition zu erhalten, unterstützt die Europäische Kommission die globale technologische Harmonisierung und stellt Mittel für Forschung und Entwicklung (F&E) bereit. Die Automobilindustrie hat einen wichtigen Multiplikatoreffekt für die Wirtschaft. Sie ist wichtig für vorgelagerte Industrien wie Stahl, Chemikalien und Textilien sowie für nachgelagerte Industrien wie Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Reparatur und Mobilitätsdienstleistungen. In der EU arbeiten rund 13,8 Millionen Menschen in der Automobilbranche. Auf die Herstellung (direkt und indirekt) entfallen 3,5 Millionen Arbeitsplätze, auf Vertrieb und Wartung 4,5 Millionen und auf den Transport 5,1 Millionen. Der von der Automobilindustrie erwirtschaftete Umsatz macht über 7 % des BIP der EU aus. Es wird erwartet, dass 80 % des Wachstums in diesem Sektor außerhalb der EU stattfinden wird. Die Bemühungen der EU sollten sich auf den Abschluss und die Durchsetzung von Präferenzhandels- und Investitionsabkommen konzentrieren. Diese werden es europäischen Unternehmen erleichtern, Zugang zu Drittmärkten zu erhalten und weiterhin von Skaleneffekten zu profitieren (Europäische Kommission, 2020). Der Volkswagen-Konzern ist der größte Hersteller, gefolgt von den Konzernen PSA und Renault (Abb. 15.1).
Literatur
Zurück zum Zitat Bergmann, F. (2019). New work new culture. Work we want and culture that strengthens us. Zero Books. Bergmann, F. (2019). New work new culture. Work we want and culture that strengthens us. Zero Books.
Zurück zum Zitat Helmold, M. (2020). Total revenue management (TRM): Case studies, best practices and industry insights. Springer. CrossRef Helmold, M. (2020). Total revenue management (TRM): Case studies, best practices and industry insights. Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat Helmold, M., Dathe, R., Dathe, T., Groß, D.-P., & Hummel, F. (2020). Corporate social responsibility im internationalen Kontext. Springer Wiesbaden. CrossRef Helmold, M., Dathe, R., Dathe, T., Groß, D.-P., & Hummel, F. (2020). Corporate social responsibility im internationalen Kontext. Springer Wiesbaden. CrossRef
Metadaten
Titel
New Work in der Automobilbranche
verfasst von
Marc Helmold
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-031-16516-0_15

Premium Partner