Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch behandelt fortgeschrittene Methoden der nichtlinearen Regelungstheorie. Die Darstellung ist einerseits in sich mathematisch schlüssig und nachvollziehbar, andererseits aber auch in einer für Ingenieure verständlichen Sprache formuliert. Die jeweilige Herangehensweise bzw. Entwurfsmethodik wird an verschiedenen Beispielen veranschaulicht bzw. durch den Einsatz des Open-Source-Computeralgebrasystems Maxima illustriert.Die Zielgruppen
Das Werk wendet sich an Doktoranden bzw. Ingenieure in der Industrie, die - z.B. im Bereich Automotive oder in der chemischen Industrie – mit der Regelung nichtlinearer Systeme konfrontiert werden. Das Buch richtet sich ebenso an Studierende der Elektrotechnik oder Mechatronik in der Vertiefungsrichtung Automatisierungs- bzw. Regelungstechnik, die bereits über fortgeschrittene regelungstechnische Kenntnisse verfügen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Vorbereitung

Frontmatter

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Motivationsbeispiele

Klaus Röbenack

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Mathematische Grundlagen

Klaus Röbenack

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Differentialgeometrische Begriffe

Klaus Röbenack

Reglerentwurf

Frontmatter

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Reglerentwurf mittels exakter Linearisierung

Klaus Röbenack

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Erweiterte Regelungskonzepte auf Basis der exakten Linearisierung

Klaus Röbenack

Beobachterentwurf

Frontmatter

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Beobachter mit großer Verstärkung und starke Beobachter

Klaus Röbenack

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Beobachterentwurf mittels exakter bzw. näherungsweiser Linearisierung der Fehlerdynamik

Klaus Röbenack

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Die Auswirkungen der Elektromobilität auf den Strommarkt und die CO2-Bilanz

In der aktuellen energiepolitischen Debatte werden dem Ausbau der Elektromobilität hohe Prioritäten eingeräumt, da mit der Umstellung von konventionellen Fahrzeugen auf elektrische Antriebe große CO2-Einsparpotenziale verbunden werden. So strebt die Bundesregierung bis 2030 6 Mio. zugelassene Elektroautos an. Lesen Sie hier, ob die mit dem Ausbau der Elektromobilität verbundenen Ziele tatsächlich erreicht werden können.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise