Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.09.2018

Nonlinear characterization and complexity analysis of cardiotocographic examinations using entropy measures

Zeitschrift:
The Journal of Supercomputing
Autoren:
João Alexandre Lobo Marques, Paulo C. Cortez, João P. V. Madeiro, Victor Hugo C. de Albuquerque, Simon James Fong, Fernando S. Schlindwein

Abstract

The nonlinear analysis of biological time series provides new possibilities to improve computer aided diagnostic systems, traditionally based on linear techniques. The cardiotocography (CTG) examination records simultaneously the fetal heart rate (FHR) and the maternal uterine contractions. This paper shows, at first, that both signals present nonlinear components based on the surrogate data analysis technique and exploratory data analysis with the return (lag) plot. After that, a nonlinear complexity analysis is proposed considering two databases, intrapartum (CTG-I) and antepartum (CTG-A) with previously identified normal and suspicious/pathological groups. Approximate Entropy (ApEn) and Sample Entropy (SampEn), which are signal complexity measures, are calculated. The results show that low entropy values are found when the whole examination is considered, \(\hbox {ApEn}=0.3244\pm 0.1078\) and \(\hbox {SampEn}=0.2351\pm 0.0758\) (\(\hbox {average}\pm \hbox {standard}\) deviation). Besides, no significant difference was found between the normal (\(\hbox {ApEn}=0.3366\pm 0.1250\) and \(\hbox {SampEn}=0.2532\pm 0.0818\)) and suspicious/pathological (\(\hbox {ApEn}=0.3420\pm 0.1220\) and \(\hbox {SampEn}=0.2457\pm 0.0850\)) groups for the CTG-A database. For a better analysis, this work proposes a windowed entropy calculation considering 5-min window. The windowed entropies presented higher average values (\(\hbox {ApEn}=0.6505\pm 0.2301\) and \(\hbox {SampEn}=0.5290\pm 0.1188\)) for the CTG-A and (\(\hbox {ApEn}=0.5611\pm 0.1970\) and \(\hbox {SampEn}=0.4909\pm 0.1782\)) for the CTG-I. The changes during specific long-term events show that entropy can be considered as a first-level indicator for strong FHR decelerations (\(\hbox {ApEn}=0.1487\pm 0.0341\) and \(\hbox {SampEn}=0.1289\pm 0.0301\)), FHR accelerations (\(\hbox {ApEn}=0.1830\pm 0.1078\) and \(\hbox {SampEn}=0.1501\pm 0.0703\)) and also for pathological behavior such as sinusoidal FHR (\(\hbox {ApEn}=0.1808\pm 0.0445\) and \(\hbox {SampEn}=0.1621\pm 0.0381\)).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

Neuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise