Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Zu berücksichtigende Vorgaben aus Normen und Gesetzen bilden ein komplexes System mit vielschichtigen Wechselwirkungen. Mit Fokus auf Druckgeräte (Behälter und Rohrleitungen) und Maschinen, die in Europa in Verkehr gebracht werden sollen (CE-Kennzeichen!), bietet dieses Fachbuch eine Einführung in die Welt der Normen und Gesetze. Neben Philosophie und Struktur der Verbindlichkeiten vermittelt es notwendiges Fachwissen für die Konstruktion und Planung von Produkten. Es verdeutlicht die Verantwortung von Konstrukteuren und Planern und solchen, die es werden wollen. Das Buch hilft Ihnen bei der Analyse der Vorgaben und der Beschaffung der Informationen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Was muss man wann wo und warum berücksichtigen? Diese Frage müssen sich nicht nur Ingenieure stellen, sondern alle, die an einem Produkterstellungsprozess beteiligt sind. Hierbei besteht der Bedarf an einer einfachen Beschreibung der Zusammenhänge zwischen Normen und Gesetzen, insbesondere der europäischen Gesetzgebung und jeweiliger Verbindlichkeitsstrukturen. Dieses Buch soll hierzu einen Einblick vermitteln und auch das Bewusstsein hinsichtlich der Verantwortung eines Ingenieurs vermitteln. Des Weiteren kann und will dieses Buch „nur“ ein Gefühl vermitteln, um sich in der Welt der Vorschriften, Normen und technische Regelwerke zurechtzufinden. Um zu vermeiden, dass man viel zu schnell zu Spezialfragen kommt (z. B.: Worum geht es? Welches Produkt wird betrachtet? Was sind die Grenzen der Baugruppe? Wo ist der funktionale Zusammenhang? Wer macht was und trägt welche Verantwortung?), wird sich dem Thema nicht an Hand eines Beispiels als rotem Faden genähert.
Werner Fellner

2. Rechtliche Grundlagen

Zusammenfassung
Geltende und zu berücksichtigende Gesetze sind abhängig vom Standort und der Art des Produktes.
Im Unterschied zu Normen, sind Gesetze hierarchisch strukturiert und es besteht eine feste Rangfolge. In Europa hat die europäische Legislative eine hohe Bedeutung und entsprechende Prinzipien bilden sogar ein Modell für andere Staatengemeinschaften. Nicht nur deshalb lohnt es sich, einen ausgedehnten Blick auf Europa zu werfen.
In diesem Abschnitt werden grundsätzlichen Vorgaben der EU und deren Hintergründe beleuchtet.
Werner Fellner

3. Normung

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt werden neben der Motivation zur Normung die Strukturen erläutert sowie generelle Informationen gegeben.
Werner Fellner

4. Rechtliche Motive zur Verwendung von Normen

Zusammenfassung
Normen und auch weitere im Konsens erstellte und von öffentlich anerkannten Institutionen angenommene Standards haben zwar ursächlich einen wirtschaftlichen Hintergrund, stehen aber in einem inzwischen sehr wichtigen kausalen Zusammenhang mit der Planungs- und Konstruktionstätigkeit: Die nicht konkret greifbare, rechtliche Verpflichtung zur „ingenieurstechnischen Sorgfaltspflicht“.
Werner Fellner

5. Hinweise für die Erstellung der Analyse

Zusammenfassung
Für die Dokumentation der zu Anfang des Buches angesprochenen Analyse der zu berücksichtigenden technischen Regelungen (hauptsächlich Gesetze und Normen) folgen nun einige nützliche Hinweise.
Werner Fellner

6. Basiswissen Normen

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt werden Normenarten sowie essenzielle Gegebenheiten zur Gestaltung von Normen erläutert und Hinweise zur Normbeschaffung und Normen-Management-Lösung gegeben.
Werner Fellner

7. Basiswissen zur europäischen Richtlinie 2014/68/EU (DGRL)

Zusammenfassung
„Druck“ stellt eine besondere Gefahr dar. Daher war bereits ab 29.05.2002 die EG-Richtlinie 97/23/EG verbindlich anzuwenden. Da sich einige Randbedingungen durch das NLF geändert haben, wurde eine Novellierung notwendig und die Richtlinie wurde überarbeitet. Seit dem 19.07.2016 ist nun die EU-Richtlinie 2014/68/EU, allgemein als „Druckgeräterichtlinie“ (DGRL, engl.: Pressure Equipment Directive, PED) bezeichnet, eine verbindlich anzuwendende Produktvorschrift.
In diesem Abschnitt wird grundlegendes Basiswissen zur DGRL beschrieben.
Werner Fellner

8. Basiswissen zur europäischen Richtlinie 2006/42/EG (MRL)

Zusammenfassung
Die europäische Richtlinie 2006/42/EG, allgemein bezeichnet als „Maschinenrichtlinie“ (MRL, engl.: Machinery Directive, MD) ist eine seit dem 29.12.2009 verbindlich anzuwendende Produktvorschrift.
In diesem Abschnitt wird grundlegendes Basiswissen zur MRL beschrieben.
Werner Fellner

9. Basiswissen CE-Kennzeichnung komplexer Anlagen

Zusammenfassung
In diesem Abschnitt werden Beispiele zur CE-Kennzeichnung zu einer Gesamtheit von Maschinen, einem Rührwerksbehälter und einer komplexen Industrieanlage umrissen.
Werner Fellner

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise