Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Kathrin Natterer widmet sich bislang ungeklärten Wirkungszusammenhängen zwischen persönlicher und historischer Nostalgie im Kontext von Medienprodukten unter Berücksichtigung verschiedener Einflussvariablen, wie z.B. Stimmung, Nostalgieempfänglichkeit, Alter und Geschlecht. Hierzu führt die Autorin funf Studien durch, die mittels qualitativer und quantitativer Methoden die komplexe Emotion Nostalgie in den Medien beleuchten. Als abhängige Variablen werden z.B. die Einstellung und Kaufintention betrachtet, woraus sich konkrete Handlungsempfehlungen fur das Medienmanagement ergeben. Schließlich resultieren fur Theorie und Praxis bedeutende Forschungsbeiträge hinsichtlich der reliablen und validen Messung der beiden Nostalgiearten und der Motive und Effekte der Rezeption persönlich und historisch nostalgischer Unterhaltungsmedien.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einleitung

Zusammenfassung
Nostalgische Medienprodukte sind allgegenwärtig. Gerade in Unterhaltungsmedien wie Filmen, Musik und PC-Spielen stellt die Sehnsucht nach der Vergangenheit ein relevantes Instrument in Medien- und Marketingmanagement dar. Ehemalige, nostalgische, wie neue Medienrezipienten und Zielgruppen werden hierdurch offenbar mehr und mehr angesprochen. So gewann der nostalgische Stummfilm „The Artist“ im Jahr 2012 fünf Oscars, darunter den für den besten Film.
Kathrin Natterer

Chapter 2. Theoretischer Hintergrund

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird zunächst das Konstrukt Nostalgie erläutert, dann werden die Nostalgietypen persönliche und historische Nostalgie voneinander abgegrenzt. Es folgt ein Einblick in die Medienpsychologie, der Aufschluss gibt über Emotionen in Medien, Persönlichkeit und Medienselektion und eine Verbindung zwischen Eskapismus in Form von Nostalgie und Medienrezeption herstellt. Des Weiteren wird auf die Entwicklung und Charakteristika der Unterhaltungsmedien und Märkte Film und Musik eingegangen, da diese im Fokus der quantitativen Untersuchungen stehen.
Kathrin Natterer

Chapter 3. Empirie

Zusammenfassung
Zur Operationalisierung der beschriebenen Forschungslücken (siehe Kapitel 2.6) wurden sowohl qualitative als auch quantitative Methoden eingesetzt. Diese Kombination resultiert zunächst in einem induktiven Vorgehen durch die qualitative Forschung in Form von leitfadengestützen Interviews und deren inhaltsanalytischen Auswertung (3.1). Diese Vorstudie steht nicht im Mittelpunkt der Empirie, sodass sie aus Gründen des Umfangs an der einen oder anderen Stelle nicht en détail ausgeführt wird.
Kathrin Natterer

Chapter 4. Fazit und Diskussion

Zusammenfassung
Die Dissertation leistet mit ihrem Mixed-Methods-Ansatz einen sowohl methodologischen als auch phänomenologischen bedeutenden Beitrag zur Konkretisierung der Auslöser und Funktionen von persönlicher und historischer Nostalgie. Zum einen wird durch das qualitative Vorgehen in Studie 1 ein tiefgehender, retrospektivischer Einblick in Nostalgie in und durch die Unterhaltungsmedien Filme, Musik und Computerspiele erlangt, aus dem wertvolle Implikationen und Forschungsansätze resultieren.
Kathrin Natterer

Backmatter

Weitere Informationen