Skip to main content
main-content

30.09.2016 | Nutzfahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Valeo zeigt 48-V-Hybridsysteme für Nutzfahrzeuge

Autor:
Angelina Hofacker

Valeo stellte auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zwei 48-V-Lösungen vor, mit denen die Kraftstoffeffizienz von Nutzfahrzeugen verbessert werden könnte.

Wie das französische Unternehmen im Rahmen der IAA 2016 bekannt gab, habe Valeo basierend auf langjähriger Erfahrung wie der Serieneinführung des Start/Stopp-Systems im Jahr 2004 sein Angebot um zahlreiche Hybridlösungen erweitert. Diese können dem Zulieferer zufolge in allen Fahrzeugsegmenten eingesetzt werden und sollen sich besonders gut für Nutzfahrzeuge eignen, weil damit Leerlaufphasen verhindert und Bremsenergie zurückgewonnen werden könne. Wie die Experten von Valeo wissen, verschwenden Lieferwagen im Stadtverkehr oder bei regionalen Fahrten im Leerlauf oder beim Bremsen zwischen 15 und 20 Prozent Kraftstoff. Mit 48-V-Lösungen sollen sich deutliche Kraftstoffeinsparungen erzielen lassen. Darüber hinaus böten die Technologien eine Vielzahl weiterer Vorteile wie eine um bis zu 20 Prozent verbesserte Beschleunigung.

In Hannover präsentierte das Unternehmen einen riemengetriebenen Starter-Generator, 48-V-iBSG benannt, mit integrierter Elektronik. Das 48-V-Hybridsystem ist in zwei Varianten — mit 4 kW oder 8 kW Dauerleistung — verfügbar. Er sei einfach zu implementieren und bietet sowohl Start/Stopp, schaltet also den Motor im Leerlauf ab und startet ihn neu, wenn das Fahrzeug bereit ist weiterzufahren, als auch regeneratives Bremsen. Beim regenerativen Bremsen gewinnt das System Energie während des Bremsvorgangs zurück, indem Strom generiert und in der 48-V-Batterie gespeichert wird. Diese Energie lässt sich dann nutzen, um die Motorleistung während Beschleunigungsphasen zu erhöhen und elektrische Komponenten über den DC/DC-Wandler direkt mit 48 V oder 12 beziehungsweise 24 V zu versorgen.

Wirkungsgrad von 80 Prozent

Der Wirkungsgrad liegt Valeo zufolge bei 80 Prozent, somit soll das iBSG-System den Kraftstoffverbrauch in Abhängigkeit vom Fahrverhalten bei mittelschweren Nutzfahrzeugen um drei bis fünf Prozent und bei leichten Nutzfahrzeugen um fünf bis zehn Prozent reduzieren können. Valeo weist jedoch darauf hin, dass die Schätzungen des Kraftstoffverbrauchs aufgrund verschiedener Faktoren wie Fahrzeuganwendung und -nutzung variieren können. Um OEMs und Flottenbetreibern eine wettbewerbsfähige und wirtschaftliche Lösung anbieten zu können, habe der Zulieferer sein bestehendes iBSG mit 48 V auf die spezifischen Anforderungen von Nutzfahrzeugen, wie eine längere Lebensdauer, angepasst und mache sich dabei die Skaleneffekte der Pkw-Programme mit hohen Stückzahlen zunutze.

Um weitere Kraftstoffeinsparungen zu erzielen, entwickele Valeo aktuell ein noch leistungsstärkeres System. Mit Spitzenwerten von 15 kW und gekoppelt mit dem Getriebe soll der Getriebe-Generator mit der Bezeichnung GMG mit 48 V den Kraftstoffverbrauch von mittelschweren Nutzfahrzeugen um fünf bis acht Prozent und von leichten Nutzfahrzeugen um fünf bis zehn Prozent verringern können — je nach Fahrzeugumgebung und Fahrverhalten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2016 | Entwicklung | Ausgabe 3/2016

Cockpitkonzept für das teilautomatisierte Fahren

01.02.2014 | Titelthema | Ausgabe 2/2014

Weiterentwicklung der Assistenzsysteme aus Endkundensicht

Das könnte Sie auch interessieren

03.06.2016 | Unternehmen + Institutionen | Nachricht | Onlineartikel

Valeo kauft FTE Automotive

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr