Skip to main content
main-content

20.08.2018 | Nutzfahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Forscher entwickeln Leichtbaufahrwerk für Nutzfahrzeuge

Autor:
Patrick Schäfer

Ingenieurwissenschaftler der Fachhochschule Göttingen haben ein Leichtbaufahrwerk für Nutzfahrzeuge entwickelt. Die Achse für einen 9-Tonner wird auf der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert.

Ingenieure der Göttinger Fakultät Naturwissenschaften und Technik der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst (HAWK) haben nach eigenen Angaben "das leichteste Fahrwerk seiner Art für Nutzfahrzeuge" entwickelt. Die Konstruktion basiere demnach auf bionischen Prinzipien sowie der Lehre von Tragwerksstrukturen. Das unter der Leitung von Professor Dr. Christopher Frey entworfene Leichtbaufahrwerk wiegt unter 350 Kilogramm und soll im Vergleich zu herkömmlichen Fahrwerken bis 50 Kilogramm an Gewicht einsparen.  

Das filigrane Fahrwerk aus stählernen Zug- und Druckstäben setzt auf günstige Feinkornbaustähle und kommt ohne den Einsatz von Aluminium oder Carbon aus. Neben dem Kostenvorteil spricht laut der Forscher das geringere Gewicht für das Leichtbaufahrwerk. Es zahle direkt auf den Fahrwiderstand ein und könne so umgerechnet etwa 80 Liter Diesel auf 100.000 Kilometer einsparen. Der Einsatz in einem elektrisch betriebenen Nutzfahrzeug ist aber ebenso möglich. Die Fahrwerkachse wurde bereits für internationale Patente angemeldet. Vorgestellt wird sie auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

Bildnachweise