Skip to main content
main-content

08.08.2018 | Nutzfahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Mahle entwickelt variables Ventiltriebsystem für Nutzfahrzeuge

Autor:
Christiane Köllner

Mahles Shifting-Roller-System ermöglicht eine variable Ventilansteuerung im Nfz-Motor. So kann der Motor bremsen, seine Abgastemperatur regeln und je nach Streckenanforderung so effizient wie möglich arbeiten.

Durch einen verschiebbaren Nockenfolger erfolgt der Abgriff von wahlweise einem der zwei Nocken mit unterschiedlichen Profilen. Je nach Hubkurve des zweiten Nockens ermöglicht es den Betrieb des Motors als Permanentbremse, zum Abgastemperaturmanagement oder zum Betrieb mit Miller-Steuerzeiten. Im Gegensatz zu verschiebbaren Nockensegmenten auf der Nockenwelle seien beim Shifting-Roller-System die bewegten Massen deutlich kleiner, so Mahle. Dies mache sich in niedrigeren Verstellkräften und einem reduzierten Bauraum positiv bemerkbar. Ein großer Vorteil des Systems liege unter anderem in der elektrischen Aktuierung. 

Bremsen, Abgastemperatur regeln, effizient arbeiten

Beim Einsatz als Motorbremse soll das Mahle-Shifting-Roller-System mithilfe des 2-stroke Modus auch bei niedrigen Drehzahlen eine Bremswirkung erreichen, die nahe am Retarder liege. Auch im Gegensatz zu hydraulisch aktuierten Systemen zeige sich ein Leistungsvorsprung, so der Zulieferer. Die Bremswirkung des Systems soll dabei etwa auf dem Niveau der Motorleistung liegen. Zudem werden keine zusätzlichen Komponenten oder Systeme für die Motorbremse benötigt. Durch die zylinderindividuelle Aktivierung kann die Motorbremse stufenweise geschaltet und dem aktuellen Bremsleistungsbedarf angepasst werden.

Durch frühes Öffnen der Auslassventile lässt sich laut Mahle die Anhebung der Abgastemperatur verbrauchsgünstig darstellen. Abgas mit höherer Enthalpie ermögliche frühere SCR-Kat-Light-Offs oder auch die Regeneration des Partikelfilters im Teillastbetrieb, erklärt der Zulieferer.

Durch frühes oder spätes Schließen der Einlassventile soll sich das effektive Verdichtungsverhältnis reduzieren und damit eine Absenkung der Verbrennungstemperatur und des Druckniveaus erzielen lassen, so Mahle. So werde der thermische Wirkungsgrad des Motors verbessert und die Effizienz des Verbrennungsprozesses erhöht.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise