Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch unterstützt bei der Anwendung der Verfahren für die Planungspraxis zur stätischen (urbanen) Verkehrssystemen und gibt Anleitung für die Interpretation der Ergebnisse.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Der Personen- und Güterverkehr ist eine wichtige Grundlage für die soziale Teilhabe und den Wohlstand der Bevölkerung. Der daraus generierte Nutzen ist für die Wirtschaft, der Gesellschaft und für jeden Einzelnen entsprechend vielfältig und groß. Der Nutzen von Verkehr ist daher unbestritten.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 2. Methodische Grundlagen und Festlegungen zum Untersuchungsgegenstand

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden für die Entwicklung des Bewertungsverfahrens zentrale methodische Grundlagen sowie Abgrenzungen und Festlegungen zum Untersuchungsgegenstand beschrieben. Die Darstellung der methodischen Grundlagen, die verwendeten Definitionen, Abgrenzungen und Festlegungen zum Untersuchungsgegenstand sind für ein transparentes und nachvollziehbares Verfahren von besonderer Relevanz. Die folgenden Ausführungen dienen daher zum Verständnis des entwickelten Verfahrens sowie für die Einordnung und Akzeptanz der Ergebnisse.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 3. Allokationsverfahren für einen betriebswirtschaftlichen Vergleich

Ohne Zusammenfassung
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 4. Anwendung und Ergebnisse des betriebswirtschaftlichen Vergleichs

Zusammenfassung
Um die Übertragbarkeit des in Kap. 3 entwickelten Aufteilungsverfahrens für einen betriebswirtschaftlichen Vergleich der städtischen Verkehrsarten zu demonstrieren, wurde das Verfahren für die in Abschn. 2.6 vorgestellten Städte (Bremen, Kassel und Kiel) exemplarisch angewandt. Die drei Städte sind kreisfreie Städte über 80.000 Einwohner (Straßenbaulastträger von Ortsdurchfahrten von Bundes- und Landesstraßen sowie ÖPNV-Aufgabenträger) und erfüllen mit der Umstellung des kommunalen Haushaltes auf die kaufmännische doppelte Haushaltsführung (Doppik) und den bestehenden digitalen Daten zum kommunalen Verkehrswegenetz die zwingenden Voraussetzungen für die Anwendung des Allokationsverfahrens.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 5. Bewertungsverfahren zur Monetarisierung und Allokation verkehrsbedingter externer Effekte

Zusammenfassung
Der städtische Verkehr verursacht neben den direkten finanziellen Wirkungen, die in den Rechnungsunterlagen kommunaler Verwaltungen, Eigenbetriebe und Verkehrsunternehmen erfasst sind, auch eine Reihe von externen ökonomischen Wirkungen, die außerhalb der definierten institutionellen Abgrenzung des sogenannten „Stadtkonzerns“ auftreten. Die Frage der externen Wirkungen des Verkehrs ist im Besonderen in Zusammenhang mit Wettbewerbsverzerrungen, der Preisgestaltung des Verkehrs, dem ökonomischen Vergleich von Verkehrsträgern und Verkehrsmitteln und damit der Schaffung einer Kostentransparenz im Verkehrssektor von besonderer Relevanz. Ein ökonomischer Vergleich wäre daher ohne die Einbeziehung der externen Effekte des städtischen Verkehrs unvollständig.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 6. Ergebnisse der Monetarisierung der externen Effekte

Zusammenfassung
Analog zum Allokationsverfahren für einen betriebswirtschaftlichen Vergleich wird das Bewertungsverfahren zur Monetarisierung und Allokation verkehrsbedingter externer Effekte für die drei Beispielstädte eingesetzt. In diesem Kapitel werden die zentralen Ergebnisse der Monetarisierung der externen Wirkungen und deren Aufteilung auf die verschiedenen Verkehrsmittel bzw. Verkehrsarten dargestellt und diskutiert. Wie bereits in Abschn. 5.1.5 beschrieben, basieren die ausgewiesenen Ergebnisse auf der Kostenrechnungsart einer Gesamtkostenbetrachtung (Vollkostenrechnung), um so eine einheitliche Konsistenz für einen ökonomischen Vergleich der verschiedenen Verkehrsarten zu gewährleisten.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser

Kapitel 7. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Neben einem großen Nutzen verursacht der Verkehr auch hohe Kosten. Bereits seit vielen Jahren werden die Kosten des Verkehrs und dessen Finanzierung über die verschiedenen Verwaltungsebenen (Bund, Länder, Kommunen) sowie die Nutzerfinanzierung in der Verkehrs- und Umweltpolitik diskutiert. Sowohl in der Verkehrs- und Umweltpolitik als auch in der Wissenschaft und Gesellschaft wird zunehmend eine Kostentransparenz im Verkehrssektor gefordert.
Carsten Sommer, Assadollah Saighani, Daniel Leonhäuser
Weitere Informationen