Skip to main content
main-content

10.10.2019 | Omnibusse | Nachricht | Onlineartikel

Akasol zeigt neues Batteriesystem für Brennstoffzellenantriebe

Autor:
Patrick Schäfer

Akasol zeigt auf der Busworld 2019 die zweite Generation des Akasystems OEM PRC. Auch für Hybrid- und Elektrobusse hat der Nutzfahrzeug-Batteriehersteller neue Batteriesysteme im Programm.

Auf der Busworld 2019 zeigt der Nutzfahrzeug-Batteriehersteller Akasol die zweite Generation des Akasystem OEM PRC für Brennstoffzellenantriebe. Im Vergleich zum Vorgänger soll der Energiegehalt um ein Drittel gestiegen sein. Bei gleichem Bauraum soll eine Energiemenge von rund 400 Kilowattstunden gespeichert werden können. Das System soll ab 2020 in 50 Brennstoffzellen-Fahrzeugen den Flottentest antreten, ist jedoch auf für batterieelektrische Fahrzeuge geeignet. Ab Mitte 2020 soll es bei zwei Busherstellern in batterieelektrischen Fahrzeugen in Serie gehen.

Außerdem stellt Akasol seine flüssigkeitsgekühlte Hochleistungsbatterie Akasystem AKM Cyc für elektrische Stadtbusse vor. Die Energiedichte liegt bei etwa 221 Wattstunden pro Kilogramm. Das neue System wird 2021 am neuen Hauptsitz in Darmstadt sowie ab 2022 in der neuen US-Zentrale in Detroit (USA) produziert. Für Hybrid- und elektrische Fahrzeuge ist die 48-V-Lösung Akarack gedacht. Das kleine 19 Zoll-Batteriesystem geht ab 2020 in Serie und erreicht bei einer Speicherkapazität von 6,5 Kilowattstunden je Rack eine Laderate von bis zu 2C.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2019 | Entwicklung | Ausgabe 2/2019

Thermomanagement für elektrisch angetriebene Stadtbusse

01.09.2018 | Titelthema | Ausgabe 9/2018

Modularer Ansatz für die Elektrifizierung von Stadtbusflotten

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise