Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.06.2018 | Original Paper

On some oligarchy results when social preference is fuzzy

Zeitschrift:
Social Choice and Welfare
Autoren:
Conal Duddy, Ashley Piggins
Wichtige Hinweise
We are grateful to participants at the 13th Meeting of the Society for Social Choice and Welfare, in particular Christian List and Bill Zwicker, for their helpful comments on this paper. We also thank the Managing Editor, Clemens Puppe, the Associate Editor, and two anonymous referees for their comments on the original version of this paper. Financial support from the Irish Research Council for the Humanities and Social Sciences co-funding from the European Commission, and from the Spanish Ministry of Economy and Competitiveness through MEC/FEDER Grant ECO2013-44483-P is gratefully acknowledged.

Abstract

We consider a model in which individual preferences are orderings of social states, but the social preference relation is fuzzy. We motivate interest in the model by presenting a version of the strong Pareto rule that is suited to the setting of a fuzzy social preference. We prove a general oligarchy theorem under the assumption that this fuzzy relation is quasi-transitive. The framework allows us to make a distinction between a “strong” and a “weak” oligarchy, and our theorem identifies when the oligarchy must be strong and when it can be weak. Weak oligarchy need not be undesirable.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise