Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Original Article | Ausgabe 8/2016

Medical & Biological Engineering & Computing 8/2016

On the computational implementation of forward and back-projection operations for cone-beam computed tomography

Zeitschrift:
Medical & Biological Engineering & Computing > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Davood Karimi, Rabab Ward
Wichtige Hinweise
Fully documented templates are available in the elsarticle package on CTAN.

Abstract

Forward- and back-projection operations are the main computational burden in iterative image reconstruction in computed tomography. In addition, their implementation has to be accurate to ensure stable convergence to a high-quality image. This paper reviews and compares some of the variations in the implementation of these operations in cone-beam computed tomography. We compare four algorithms for computing the system matrix, including a distance-driven algorithm, an algorithm based on cubic basis functions, another based on spherically symmetric basis functions, and a voxel-driven algorithm. The focus of our study is on understanding how the choice of the implementation of the system matrix will influence the performance of iterative image reconstruction algorithms, including such factors as the noise strength and spatial resolution in the reconstructed image. Our experiments with simulated and real cone-beam data reveal the significance of the speed–accuracy trade-off in the implementation of the system matrix. Our results suggest that fast convergence of iterative image reconstruction methods requires accurate implementation of forward- and back-projection operations, involving a direct estimation of the convolution of the footprint of the voxel basis function with the surface of the detectors. The required accuracy decreases by increasing the resolution of the projection measurements beyond the resolution of the reconstructed image. Moreover, reconstruction of low-contrast objects needs more accurate implementation of these operations. Our results also show that, compared with regularized reconstruction methods, the behavior of iterative reconstruction algorithms that do not use a proper regularization is influenced more significantly by the implementation of the forward- and back-projection operations.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

Medical & Biological Engineering & Computing 8/2016 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise