Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Original Article | Ausgabe 1/2011

AI & SOCIETY 1/2011

On the industrialisation of biology

Zeitschrift:
AI & SOCIETY > Ausgabe 1/2011
Autor:
Peter Wellstead
Wichtige Hinweise
This work was supported by Science Foundation Ireland under grant 03/RP1/I382.

Abstract

The times required to develop new drugs is growing continuously and most drugs fail in the development process because we lack the detailed knowledge of biology and physiology needed to understand the result of a proposed treatment. The problem is one of complexity—we do not know the full complexity of living organisms, neither does traditional biology have the language to capture and integrate complexity. As a result, the life sciences are undergoing a period of radical change as the technological and mathematical methods developed for the analysis of physical sciences are being adapted for use in understanding living systems. This introduction of quantitative mathematical methods to represent and understand a previously descriptive subject resembles the Newtonian revolution in physics and its subsequent impact upon industry and manufacture. And just as in the post-Newtonian developments, the new ways are being resisted as the traditional reductionist biologists argue against a system level analysis. The comparison between the industrial revolution and the emerging revolution in life sciences is so strong that it can be usefully employed to explain the current process—the industrialisation of biology—in a way that informs the traditionalist movement. In particular, we draw upon ideas from innovation cycles and the staging of change in science and industry to clarify the current change processes in life science. Using specific examples in technology development we outline lessons that can be learnt in order to smooth the process of change and make it a harmonious one, rather than one of conflict.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2011

AI & SOCIETY 1/2011 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise